Juni 26, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Putin sagt, die Sanktionen seien gescheitert

Putin sagt, die Sanktionen seien gescheitert

Ausländische Militärhilfe war so zentral für die Verteidigung der Ukraine gegen Russland, dass ein ukrainisches Unternehmen neue Produkte applaudiert: Plüschtierkopien von Waffen, die russischen Truppen das Rückgrat brechen.

Kopytsia, ein 1998 in der Region Tschernihiw in der Ukraine gegründeter Online-Shop, hat zu Ehren des Widerstands des Landes gegen Russland und der Hilfe, die es erhalten hat, eine Kollektion von „patriotischen Weichpuppen“ auf den Markt gebracht.

Unter den ausgestellten Spielen sind knuddelige Versionen von Bayraktar TB3s, den in der Türkei hergestellten Drohnen, die eine Schlüsselrolle bei der Verteidigung der Ukraine gespielt haben, und Javelins, den Panzerabwehrwaffen, mit denen die Ukraine russische Panzer auf dem Schlachtfeld eliminiert hat.

Ebenfalls ausgestellt ist eine verkleinerte 20-Zoll-Version des Mriya-Frachtflugzeugs, das das schwerste jemals gebaute Flugzeug war, bis es in den frühen Tagen der russischen Invasion im Februar in der Schlacht am Antonow-Flughafen außerhalb von Kiew zerstört wurde.

Maria Kubitsia, die das Familienunternehmen zusammen mit ihrem Vater Anatoly leitet, sagte, das Ziel sei es, „die patriotische Stimmung unserer Nation zu bewahren und die Streitkräfte der Ukraine zu unterstützen“.

Frau Kubitsia, die während des gesamten Krieges in der Ukraine blieb, sagte, die Familie habe die moralfördernde Produktionslinie in den ersten zwei Wochen des Krieges in Betrieb genommen, aber schwere Kämpfe in der Nordukraine, einschließlich der Region Tschernihiw, machten dies unmöglich. In die Hauptstadt und andere Großstädte.

Die Preise reichen von $8 bis $12 pro Spiel. Frau Kopytsia sagte, der Verkauf der Spielzeuge werde zur Bezahlung ihrer Arbeiter verwendet.

Am Sonntag zeigt eine Fotostrecke der ukrainischen Journalistin Olga Tokaryuk Frau Kubitsyas Spielzeug zum Verkauf in einem Geschäft in der Westukraine, und Frau Kubitsya sagt, das Interesse an ihnen sei gestiegen – trotz einiger Kritik im Internet, dass sie die Militarisierung ukrainischer Kinder riskieren.

Siehe auch  Monte Cuzna: Sieben Tote bei Hubschrauberabsturz in Italien

Frau Kubitsia sagte, sie sei dankbar für die westliche Hilfe für die Ukraine.

„Wenn wir mit ihrer Hilfe unser Land schützen können und ich in einer unabhängigen Ukraine leben kann, unterstütze ich das alles“, sagte sie.