Juni 26, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Ein hochrangiger Verteidigungsbeamter sagte, die Vereinigten Staaten glauben, dass Russland aus den Fehlern in der Nordukraine lernt

Ein hochrangiger Verteidigungsbeamter sagte, die Vereinigten Staaten glauben, dass Russland aus den Fehlern in der Nordukraine lernt

„Was wir in den letzten Tagen gesehen haben, ist, dass sie weiterhin versuchen, Bedingungen zu schaffen“, sagte ein hochrangiger Verteidigungsbeamter am Montag in einem Telefonat mit Reportern. „Wir nennen sie Gestaltungsprozesse.“

„Es scheint, dass sie versuchen, aus den gescheiterten Lektionen im Norden zu lernen, da sie in dem Gebiet, in dem sie operieren wollten, nicht über ausreichende Unterstützungsmöglichkeiten verfügten“, sagte der Beamte.

Der Beamte sagte, die USA hätten Russland als Teil einer neuen taktischen Gruppe von 11 Bataillonen, die in die Ost- und Südukraine vorgedrungen sei, mit „schwerer Artillerie“, „befehls- und kontrollbefähigenden Elementen“ und „Luftfahrt, insbesondere rotierender Luftfahrtunterstützung“ gesehen. „Seit den letzten paar Tagen.“

Russland bündelt seine Streitkräfte und scheint kurz davor zu stehen, die südöstliche Hafenstadt Mariupol zu erobern. CNN berichtete am Montag Das Schicksal von Mariupol hängt von einer unbekannten Anzahl von Verteidigern ab, die in einem Eisen- und Stahlwerk ihr letztes Gefecht leisten.

Der Berater des Bürgermeisters der Stadt, Petro Andryushenko, sagte, dass in der Stadt am Montag immer noch schwere Kämpfe im Gange seien.

Später am Montag sagte Andrei Yermak, Leiter des Büros des Präsidenten der Ukraine, die „zweite Phase des Krieges“ habe in der östlichen Donbass-Region begonnen, inmitten klarer Anzeichen einer russischen Eskalation der Offensive.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bestätigte am Montag in einer Videoansprache, dass der Kampf um den Donbass begonnen habe.

„Die russischen Streitkräfte haben die Schlacht um Donbass begonnen, die sie seit langem vorbereiten, und eine große Anzahl russischer Streitkräfte konzentriert und konzentriert sich auf diese Offensive“, sagte Selenskyj.

Er betonte, dass die ukrainischen Streitkräfte weiterhin gegen den russischen Einmarsch in die Region kämpfen werden.

Siehe auch  Russland droht wegen „falscher“ Nachrichten über den Ukraine-Konflikt mit Haft

„Egal wie viele russische Soldaten in diese Region gebracht werden, wir werden weiterhin kämpfen und verteidigen, und wir werden es täglich tun. Wir werden nichts Ukrainisches aufgeben, aber wir brauchen nichts, was uns nicht gehört“, sagte Selenskyj.

„Ich bin all unseren Kämpfern, Soldaten, heldenhaften Städten und Dörfern in der Region dankbar, die Widerstand leisten und standhaft bleiben“, sagte er.

Russlands unzusammenhängende – und manchmal chaotische – Operation in der Nordukraine ist gut dokumentiert, und sein frühes militärisches Scheitern kam für US- und westliche Beamte weitgehend überraschend.

Seit Russland am 24. Februar seinen Angriff auf die Ukraine gestartet hat, hat es ukrainische Städte mit Raketen und Artillerie bombardiert, Wohnungen, Krankenhäuser und Schulen zerstört und Dutzende von Zivilisten getötet. Aber seine Bodeninvasion wurde weitgehend gestoppt und Moskau konnte große Städte, einschließlich Kiew, nicht einnehmen, obwohl die Ukrainer heftigen Widerstand leisteten und hochrangige Verteidigungsbeamte als taktische Fehler bezeichneten.

Russland konzentriert sich auf den Osten und Süden

Die Vereinigten Staaten schätzen, dass Russland seit Ende letzter Woche elf taktische Bataillone (BTGs) zu seinen Streitkräften im Osten und Süden hinzugefügt hat, so ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter, was die Gesamtzahl der russischen BTG-Bataillone auf 76 erhöht.

„Sie haben ihre Fähigkeiten innerhalb der Ukraine erhöht“, sagte der Beamte.

Der Beamte sagte, dass alle russischen Bodentruppen derzeit in der Ost- und Südukraine konzentriert seien, aber die Vereinigten Staaten nicht in der Lage seien, genau zu bestimmen, wie die neuen BTGs eingesetzt werden sollen.

In Vorbereitung auf eine neue Art von Kampf in den offenen Ebenen der Südostukraine neben Russland stellen die Vereinigten Staaten Kiew die Art von leistungsstarken Fähigkeiten zur Verfügung, die einige Beamte der Biden-Regierung vor einigen Wochen als sehr hohes Eskalationsrisiko einstuften. .

das neue, 800-Millionen-Dollar-Waffenpaket Es ist das bisher stärkste Zeichen dafür, dass sich der Krieg in der Ukraine verändert – und damit auch die Waffen, die die Ukraine brauchen wird, wenn sie hofft, weiterhin eine russische Armee zu frustrieren, die sich nach ihren anfänglichen Misserfolgen in den ersten Kriegswochen neu formiert und versorgt hat.

Die Biden-Administration gab bekannt, dass das neue Paket 11 ursprünglich für Afghanistan bestimmte Mi-17-Hubschrauber, 18 155-mm-Haubitzen und 300 Switchblade-Drohnen sowie Radarsysteme umfasste, die in der Lage sind, einfallendes Feuer zu verfolgen und zu lokalisieren.

Siehe auch  Die Ukraine warnt Verhandlungsführer mit Russland nach vergifteten Ängsten von Roman Abramowitsch

Dieses Paket hebt sich teilweise von früheren Sicherheitsunterstützungen ab, da diese Folie Waffen enthält, die fortschrittlicher und schwerer sind als frühere Lieferungen.

Dies sei beabsichtigt, sagte ein US-Beamter letzte Woche gegenüber CNN und argumentierte, dass die USA ihre Strategie in Bezug auf das, was sie der Ukraine geben, ändern, weil Russland, das Kiew nicht einnehmen konnte, seine Strategie zur Konzentration der Kräfte in der Ostukraine geändert habe.

„Die Merkmale dessen, was sie brauchen, sind sehr unterschiedlich“, sagte der US-Beamte.

Wer ist der oberste Feldkommandant Russlands in der Ukraine?  Die Vereinigten Staaten sind sich nicht sicher.

Viele der Waffensysteme sind so komplex, dass das US-Verteidigungsministerium erklärt hat, dass es Ukrainern außerhalb des Landes Schulungen anbieten muss, wie es zuvor für Switchblade-Drohnen vorgesehen war, wobei ein hochrangiger Verteidigungsbeamter sagte, dass die Schulung für die Haubitzen „in den USA“ beginnen wird in den nächsten Tagen“.

„Wir werden versuchen, einer kleinen Zahl von Ukrainern die Möglichkeit zu geben, etwas über diese Systeme zu lernen“, sagte der Pressesprecher des Pentagon, John Kirby, letzte Woche gegenüber Reportern, aber wir glauben nicht, dass es ein umständlicher Prozess sein wird. wichtig oder verlängert in der Zeit oder in den Ressourcen.“

Diese Geschichte wurde mit Kommentaren des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj aktualisiert.

Nathan Hodge, Kostan Nechiburnko, Oren Lieberman, Jeremy Herb und Kaitlan Collins von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.