Mai 21, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Papst sagt, die Russen lernen, dass ihre „Panzer in der Ukraine nutzlos sind“.

Papst sagt, die Russen lernen, dass ihre „Panzer in der Ukraine nutzlos sind“.

  • Die Russen „haben gerade entdeckt, dass ihre Panzer nutzlos sind“, sagte Papst Franziskus in einem Interview mit der italienischen Zeitung „Corriere della Sera“.
  • Seit Beginn des Krieges ist es den ukrainischen Streitkräften gelungen, Hunderte von russischen Panzern zu zerstören.
  • Der Papst hat um ein Treffen mit dem Kreml gebeten, aber Präsident Wladimir Putin muss noch auf seine Bitte reagieren.

Während Papst Franziskus die Brutalität des Krieges in der Ukraine verurteilte, sagte er in einem Interview mit der italienischen Zeitung Corriere della Sera, das am Dienstag veröffentlicht wurde, dass die Russen ihre „Panzer nutzlos“ fanden.

sagte hinein Artikel. „Waffen herzustellen und zu verkaufen ist eine Schande, aber nur wenige wagen es, sich dagegen zu wehren.“

Ukrainische Kämpfer waren Russische Panzer bombardieren Mit westlichen Importen wie in der Ukraine hergestellten Speeren und Stugna-Ps sowie anderen Panzerabwehrwaffen während des gesamten Krieges; Forscher schätzen derzeit, dass 600 russische Panzer zerstört wurden oder verloren gegangen sind. Experten sagten, dass russische Panzer ein Maschinengewehr haben Designfehler Dies macht sie anfällig für Enthauptungen, die ihre Crew töten werden, bekannt als „Jack-in-the-Box-Effekt“, berichtete CNN. Auch die Vereinigten Staaten und andere Nato-Verbündete rüsten die Ukraine weiterhin mit Panzerabwehrwaffen aus Schwere Artillerie.

Während des Interviews schien Francis den Ausbruch des Krieges teilweise der NATO zuzuschreiben, die, wie er sagte, „vor Russlands Tor bellte“.

„Ich kann nicht sagen, ob seine Wut provoziert wurde oder nicht, aber ich vermute, dass er durch die Position des Westens erleichtert wurde“, sagte Francis über den russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Siehe auch  Russischer Marinekommandant bei Kämpfen in Mariupol getötet

Als er seine Besorgnis über den Krieg zum Ausdruck brachte, erwähnte Papst Franziskus den spanischen Bürgerkrieg, der jetzt stattfindet Testgelände Für sowjetische und nationalsozialistische Waffen, wie das Jagdflugzeug Messerschmitt 109 und die neue Artillerie, die im Zweiten Weltkrieg eingesetzt werden soll.

Papst Franziskus hat wiederholt zum Frieden in der Ukraine aufgerufen, muss Putin aber noch extern kritisieren, da der katholische Führer versucht, historische Brüche mit der russisch-orthodoxen Kirche zu schließen, deren Führer Putin nahe steht. Etwa 20 Tage nach Kriegsbeginn bat er um ein Treffen mit dem russischen Präsidenten, erhielt aber noch keine Antwort.

„Wir hatten absolut keine Antwort, aber wir setzen sie in dieser Angelegenheit weiterhin unter Druck“, sagte Francis in dem Interview. Ich befürchte jedoch, dass Putin unserem Treffen im Moment nicht zustimmen kann oder will.