September 28, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Öl fällt aufgrund von Nachfrageängsten und einem stärkeren Dollar um mehr als 1,5 %

Öl fällt aufgrund von Nachfrageängsten und einem stärkeren Dollar um mehr als 1,5 %

Rohöllagertanks sind in einer Luftaufnahme des Cushing Oil Center in Cushing, Oklahoma, USA, am 21. April 2020 zu sehen. Reuters/UAV Base

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Starker Druck auf den Dollar, wenn die Zinsentscheidung der Fed näher rückt
  • Versorgungssorgen begrenzen den Rückgang
  • Die Lockerung der COVID-19-Beschränkungen in China könnte Unterstützung bieten

LONDON (Reuters) – Öl fiel am Montag um mehr als 1,5 Prozent, belastet durch Erwartungen einer schwachen globalen Nachfrage und eines stärkeren US-Dollars vor möglichen großen Zinserhöhungen, obwohl Versorgungsbedenken den Rückgang begrenzten.

Die Zentralbanken auf der ganzen Welt werden diese Woche mit Sicherheit die Kreditkosten erhöhen, und es besteht ein gewisses Risiko einer Erhöhung um 1 Prozentpunkt durch die US-Notenbank.

„Die nächste Sitzung der Fed und ein starker Dollar halten die Preise unter Kontrolle“, sagte Tamas Varga von BVM Oil Brokerage.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Brent-Rohöl für die Lieferung im November fiel bis 1002 GMT um 1,49 $ oder 1,6 Prozent auf 89,86 $ pro Barrel. US West Texas Intermediate (WTI) fiel im Oktober um 1,57 $ oder 1,8 % auf 83,54 $.

Ein britischer Feiertag bei der Beerdigung von Königin Elizabeth wird voraussichtlich die Aktivitäten am Montag einschränken. Weiterlesen

Öl ist auch durch Hoffnungen auf eine Linderung der Gasversorgungskrise in Europa unter Druck geraten. Deutsche Käufer behielten die Möglichkeit, russisches Gas über die geschlossene Nord Stream 1-Pipeline zu beziehen, aber diese wurde später geändert und es gab keinen Gasfluss. Weiterlesen

Rohöl ist in diesem Jahr in die Höhe geschossen, wobei sich das Benchmark-Rohöl der Sorte Brent im März einem Rekordhoch von 147 $ näherte, nachdem Russlands Invasion in der Ukraine die Versorgungssorgen verschärft hatte. Seitdem haben Sorgen um ein schwaches Wirtschaftswachstum und eine schwache Nachfrage die Preise nach unten getrieben.

Siehe auch  Die Ford-Aktien fallen um mehr als 4 %, da die Versorgungskosten um 1 Milliarde US-Dollar steigen und Teileknappheit dazu führt, dass mehr Autos unvollständig bleiben.

Der Dollar blieb vor den Entscheidungen dieser Woche durch die Federal Reserve und andere Zentralbanken nahe einem Zwei-Dekaden-Hoch. Ein starker Dollar verteuert auf Dollar lautende Rohstoffe für Inhaber anderer Währungen und wirkt sich tendenziell auf Öl und andere riskante Vermögenswerte aus.

Der Markt wurde auch durch schwache Nachfrageerwartungen unter Druck gesetzt, wie z. B. die Vorhersage der Internationalen Energieagentur von letzter Woche, dass es im vierten Quartal kein Nachfragewachstum geben wird. Weiterlesen

Trotz dieser Nachfragebedenken hielten Angebotsbedenken den Rückgang in Schach.

„Am Markt hängen immer noch europäische Sanktionen gegen russisches Öl. Angesichts der Lieferunterbrechungen Anfang Dezember ist es unwahrscheinlich, dass der Markt eine schnelle Reaktion der US-Produzenten sehen wird“, sagten ANZ-Analysten.

Analysten sagten, die Lockerung der COVID-19-Beschränkungen in China, die die Nachfrageerwartungen beim zweitgrößten Energieverbraucher der Welt gedämpft hat, könnte für etwas Optimismus sorgen. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Florence Tan und Jeslyn Lear. Redaktion von David Goodman

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.