September 28, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Warum Aktienmarktbären Juni-Tiefs im Visier haben, nachdem der S&P 500 unter 3900 gefallen ist

Warum Aktienmarktbären Juni-Tiefs im Visier haben, nachdem der S&P 500 unter 3900 gefallen ist

Auf Wiedersehen, Sommerfeeling.

Der S&P 500 schloss am Freitag unter dem entscheidenden Chart-Unterstützungsniveau, das in den letzten Jahren ein Schlachtfeld war, was technische Analysten dazu veranlasste, vor einem möglichen Test der Aktienmarkttiefs im Juni zu warnen.

„In den letzten drei Jahren auf dem Niveau von [S&P 500] Sie schloss am Freitag zum ersten Mal seit dem 18. Juli darunter, was unserer Ansicht nach zum ersten Mal seit dem 18. Juli die Tür öffnet, sagte Jonathan Krinsky, Chief Market Technician bei BTIG, am Sonntag in einer Notiz (siehe Grafik unten). ). bis zu den Juni-Tiefs“ nahe 3640. .

BTIG

S&P 500 SPX-Index,
-0,72 %
Am Freitag ist Schluss bei 3.873,33 – ein Rückgang von 0,7 % während der Sitzung und 4,8 % für die Woche und erreichte den niedrigsten Schluss seit dem 18. Juli. Er ließ den Index gegenüber seinem Schlusstief vom 16. Juni von 3666,77 um 5,7 % steigen. Laut FactSet erreichte der S&P 500 am 17. Juni ein Intraday-Tief von 3.636,87.

Dow Jones Industriedurchschnitt DJIA,
-0,45 %
Er fiel letzte Woche um 4,1 % und endete am Freitag bei 30.822,42, während der Nasdaq Composite nachgab.
-0,90 %
Er verzeichnete einen wöchentlichen Rückgang von 5,5 % auf 11.448,40. ES00 Aktienindex-Futures,
-0,01 %

YM00,
+ 0,02 %

NQ00,
-0,18 %
Der Handel verlief flach mit einem leichten Aufwärtstrend am Sonntagabend.

Kreinsky schreibt, dass eine Rückkehr zu den Juni-Tiefs wahrscheinlich keine gerade Linie sein wird, aber das Fehlen von „Panik“, das bisher im Cboe VIX-Volatilitätsindex offensichtlich ist,
+ 0,11 %
Er sagte, dass die Futures-Kurve und das Fehlen eines Rückgangs bei extremeren überverkauften Bedingungen, gemessen am monatlichen RSI, nichts Gutes verheißen.

Andere Analysten stellten keinen stärkeren Anstieg des Spot-VIX-Index fest, der oft als „Angstmaßstab“ der Wall Street bezeichnet wird. Der auf Optionen basierende VIX schloss am Freitag um 26,30 Uhr, nachdem er höher bei 28,42 gehandelt wurde, über seinem langfristigen Durchschnitt nahe 20, aber weit unter dem Panikniveau, das häufig in der Nähe von Markttiefs über 40 zu beobachten ist.

Die Aktien erholten sich stark von den Tiefstständen im Juni, bei denen der S&P 500 um 23,6 % von seinem Rekordstand am 3. Januar von 4.796,56 fiel. Krinsky und andere Chartbeobachter bemerkten den S&P 500 im August Es vollzog ein Retracement von mehr als 50 % seines Rückgangs vom Januar-Hoch zum Juni-Tief – ein Einzug Auf die Vergangenheit folgte kein neuer Tiefpunkt.

Kreinsky warnte jedoch damals davor, dem Aufschwung hinterherzujagen, und schrieb am 11. August, dass „taktisches Risiko/Ertrag hier für uns schlecht aussieht“.

Michael Kramer, Gründer von Mott Capital Management, hatte im Hinweis warnen Letzte Woche würde ein Schlusskurs unter 3.900 die Unterstützung bei 3.835 testen, „wo die nächste große Marktlücke liegt“.

Die Aktien fielen letzte Woche stark, nachdem der August-VPI am Dienstag eine Inflation anzeigte Läuft heißer als erwartet. Die Daten bestärkten bei einigen Händlern und Analysten die Erwartungen, dass die Federal Reserve einen weiteren deutlichen Anstieg von 75 Basispunkten oder 0,75 Prozentpunkten beim Fed Funds Rate bringen wird100 Basispunkte hoch Wenn politische Entscheidungsträger am Mittwoch ein zweitägiges Treffen absolvieren.

Vorschau: Die Fed ist bereit, uns zu sagen, wie viel „Schmerz“ die Wirtschaft erleiden wird. Sie deuten aber noch nicht auf Stagnation hin.

Die Erholung des Marktes von den Tiefstständen im Juni erfolgte, als einige Anleger das Vertrauen in das Goldilocks-Szenario erhöhten, in dem eine Straffung der Fed-Politik die Inflation in relativ kurzer Zeit auslöschen würde. Die Bullen hofften, dass die Fed in der Lage sein würde, sich von Zinserhöhungen abzuwenden und eine Rezession zu vermeiden.

Hartnäckige Inflationszahlen haben dazu geführt, dass die Anleger Erwartungen darüber steigen lassen, wo ihrer Meinung nach die Zinsen am höchsten sein werden, was die Befürchtungen einer Rezession oder einer starken Verlangsamung schürt. Die restriktive Straffung durch andere große Zentralbanken hat Ängste vor einer weit verbreiteten globalen Verlangsamung geweckt.

Wir sehen: Kann die Fed die Inflation zähmen, ohne den Aktienmarkt zu zerstören? Was Anleger wissen müssen.

Hören Sie von Ray Dalio in Die besten neuen Ideen beim Money Festival Am 21. und 22. September in New York. Der Hedgefonds-Pionier hat starke Ansichten über die Richtung, in die sich die Wirtschaft bewegt.

Siehe auch  Broadcom kündigt Pläne zum Kauf von VMware an