Mai 20, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Kanada schließt sich Russland an, nachdem es Deutschland im Halbfinale des ATP-Cups besiegt hat

Der Kanadier Felix Agar-Aliasim kehrt am 6. Januar in Sydney von einem Spiel gegen den Deutschen Alexander Schweire im ATP Cup zurück.Muhammad Farooq / AFP / Getty Images

Felix Agar-Aliasim besiegte am Donnerstag im Halbfinale des ATP Cups den drittplatzierten Alexander Sverre mit 6-4, 4-6, 6-3.

Denis Shapovalov sicherte sich den Sieg von Agar-Alyasimi über Deutschland mit 7:6 (5), 4:6, 6:3 im ersten Einzel.

Kanada trifft am Samstag auf Titelverteidiger Russland. Andere Halbfinalmannschaften Polen und Spanien spielen am Freitag.

„Es ist gut, Sverre zu schlagen“, sagte der elftplatzierte Agar-Aliasim in einem Gerichtsinterview. „Er ist ein großartiger Spieler. Er hat mich schon zweimal geschlagen, daher bin ich froh, dass ich heute den Job gemacht habe, besonders für die Mannschaft.“

Der 21-jährige gebürtige Québec verlor im zweiten Satz vier Breakpoints mit 3: 3, sagte aber, er sei positiv.

„Vertrau mir, da ist es nicht immer einfach, positiv zu sein. Ich denke, das ist mir heute gelungen und deshalb konnte ich den dritten Satz gewinnen“, sagte er.

Nach dem deutschen Sieg im Doppel gewann Kanada mit 2:1.

Zuvor hatte Russland Italien mit 2:1 besiegt und ist damit ungeschlagen ins Halbfinale eingezogen.

Im abschließenden Doppel besiegten Daniel Medvedev und Roman Safiul Russland 5-7, 6-4, 10-5, um Matteo Ferretini und Janick Sinner zu besiegen.

Sinner besiegte Safiul mit 7-6 (6), 6-3 und verschaffte Italien die Führung, aber der Zweitplatzierte Medvedev verband das Spiel mit 6-2, 6-7 (5), 6-4 mit Beretini. .

„Der erste Satz, den ich unter Kontrolle hatte, ist schwierig, weil man denkt, dass die Dinge so laufen werden, aber das ist nicht so, wenn man in den Top 10 war“, sagte Medvedev. „Ich habe im zweiten Satz einige schlechte Entscheidungen getroffen, also habe ich im dritten Satz versucht, daraus zu lernen. Ich habe während des gesamten Spiels besser gearbeitet und es hat mir geholfen.“

Siehe auch  Deutschland gedenkt Sieg der UEFA Euro 1996

Großbritannien feierte im Doppel einen Doppelsieg, um einen 2:1-Sieg über die Vereinigten Staaten zu erzielen, schied jedoch später aus, als Kanada vorrückte.

Jamie Murray und Dan Evans besiegten Taylor Fritz und John Isner mit 6-7 (3), 7-5, 10-8 im Satz.

„Wir hatten es eilig, wir haben versucht, den Ball wieder zu spielen, und dann haben wir angefangen, unsere Fähigkeiten einzusetzen“, sagte Murray. „Beim 4:2 haben wir etwas Schwung bekommen und sind zum Tiebreak gekommen, der im Doppelfeld ein paar Mal kommt.“

Das Finale ist für Sonntag geplant.