Februar 21, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Es wird erwartet, dass die Abonnentenzahlen aufgrund der Dynamik beim Werbeniveau wieder steigen werden

Es wird erwartet, dass die Abonnentenzahlen aufgrund der Dynamik beim Werbeniveau wieder steigen werden

Netflix (NFLX) wird voraussichtlich am Dienstag nach Börsenschluss seine Ergebnisse für das vierte Geschäftsquartal bekannt geben – und es wird erwartet, dass der Streaming-Riese das Jahr 2023 auf einem starken Fundament abschließt.

Die Zahl der neuen Abonnenten soll in diesem Quartal nach Angaben des Unternehmens voraussichtlich um weitere rund 9 Millionen steigen. Dies deutet darauf hin, dass die Nettozugänge für das gesamte Jahr 2023 etwa 24 Millionen betragen werden.

Investoren werden auch weiterhin die Umsatzinitiativen des Unternehmens bewerten, wie z. B. das Vorgehen gegen die Passwortfreigabe und die werbefinanzierte Stufe sowie die jüngsten Preiserhöhungen bei bestimmten Abonnementplänen.

Scott Stuber, Präsident von Netflix Films, wird Gastgeber sein Ausfahrt Das Unternehmen gab am späten Montag seine März-Position bekannt, die ebenfalls die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich ziehen könnte.

Die Umsatzinitiativen von Netflix sollten dazu beitragen, Rentabilitätskennzahlen wie den freien Cashflow, die operativen Margen und den durchschnittlichen Umsatz pro Mitglied (ARM) zu steigern.

Das Unternehmen sagte zuvor, dass es für das Gesamtjahr 2023 eine operative Marge von 20 % erwartet, was dem oberen Ende seiner vorherigen Prognose von 18 % bis 20 % entspricht. Allerdings dürfte ARM im vierten Quartal schwach bleiben, bevor es sich später in diesem Jahr erholt, da der Ad-Layer-Effekt und die Auswirkungen höherer Preise Einzug halten.

Nach Schätzungen von Bloomberg erwartet die Wall Street Folgendes:

„Es wird immer deutlicher, dass Netflix die ‚Streaming-Kriege‘ gewonnen hat“, schrieb Jessica Reeve Ehrlich, Analystin bei der Bank of America, in einer Notiz vor den Ergebnissen am Dienstag. „In den letzten 18 Monaten haben sich veränderte Marktdynamiken und der Fokus der Anleger zu einer höheren Rentabilität geführt Verschiedene Talentstreiks haben viele Medienunternehmen dazu veranlasst, ihre Streaming-Ambitionen neu zu bewerten.“

Siehe auch  JetBlue fordert die Flugbegleiter dringend auf, Aufträge anzunehmen, da es darum geht, 700 Mitarbeiter einzustellen

Zu diesen Änderungen gehörten die Reduzierung der Ausgaben für Inhalte und die Erhöhung der Lizenzierung durch Dritte – eine Erkenntnis, dass „nicht alle Medienunternehmen in der Lage sein werden, die globale Reichweite und Streaming-Reichweite von Netflix zu erreichen“, sagte sie. Die Analystin behielt ihre Kaufempfehlung bei und erhöhte ihr Kursziel von zuvor 525 US-Dollar auf 585 US-Dollar je Aktie.

Anfang des Monats gab Netflix bekannt, dass die Anzahl der Anzeigen die Marke von 23 Millionen monatlich aktiven Nutzern überschritten habe, ein Anstieg von 8 Millionen gegenüber dem November-Update.

Es ist erwähnenswert, dass monatlich aktive Benutzer, sogenannte MAUs, nicht dasselbe sind wie zahlende Abonnenten. Das Unternehmen hat die tatsächlichen Abonnentenzahlen für die Anzeigenstufe noch nicht bekannt gegeben oder wie viel Umsatz es bisher generiert hat. Monatlich aktive Einheiten können mehrere Personen umfassen, die dasselbe Konto verwenden.

Allerdings spiegeln diese Zahlen ein zunehmendes Tempo werbefinanzierter Abonnements wider, was sich positiv auf die Rentabilität auswirkt, sagte Oppenheimer-Analyst Jason Helfstein, der die Aktie mit einer Outperform-Bewertung und einem Kursziel von 492 US-Dollar bewertet.

„Obwohl die Beschleunigung des Unterwachstums positiv ist, werden die ARM-Werte umso schneller steigen, je schneller NFLX breite ADS erreicht“, schrieb er in einer Mitteilung an die Kunden und fügte hinzu: „Die bullische These verstärkt sich.“

Steve Cahall, Analyst bei Wells Fargo, der ein Outperform-Rating und ein Kursziel von 460 US-Dollar hat, schätzt, dass 23 Millionen werbebasierte MUAs bis Ende 2023 zu etwa 13 Millionen werbebasierten Abonnenten führen könnten.

„Wir glauben, dass die NFLX-Initiative Nr. 1 für 2024 langfristig in die Ausweitung der Werbung investieren wird“, sagte er.

Siehe auch  So will Google gegen das Justizministerium vorgehen
Bangkok, Thailand – 25. April 2022: Das iPhone 13 zeigt seinen Bildschirm mit der Netflix-App.

iPhone 13 mit Netflix-Logo. (Getty Images) (Watchiwit über Getty Images)

Alexandra-Kanal Er ist leitender Reporter bei Yahoo Finance. Folgen Sie ihr auf Twitter @allie_canal, LinkedIn, Und senden Sie es per E-Mail an alexandra.canal@yahoofinance.com.

Klicken Sie hier für die neuesten Börsennachrichten und ausführliche Analysen, einschließlich aktienbewegender Ereignisse

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance