Juli 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Renditen in Deutschland und Italien fielen auf den niedrigsten Stand seit einem Monat, nachdem die Inflation in den USA nachgelassen hatte

Die Renditen in Deutschland und Italien fielen auf den niedrigsten Stand seit einem Monat, nachdem die Inflation in den USA nachgelassen hatte

12. Juni (Reuters) – Staatsanleihen der Eurozone fielen, nachdem eine schwächer als erwartete US-Inflation die Märkte in die Höhe trieb und die Federal Reserve im September möglicherweise die Zinsen senken könnte.

Die US-Verbraucherpreise blieben im Mai im Vergleich zum Vormonat unerwartet unverändert und stiegen im Jahresvergleich um 3,3 %, was beides unter den Erwartungen der Analysten lag, was dazu führte, dass die Märkte eine etwa 70-prozentige Chance auf eine Zinssenkung der Fed bis September einpreisten.

Die Preisgestaltung könnte auf der Pressekonferenz des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell am Mittwoch nach der Zinsankündigung der Fed in Frage gestellt oder unterstrichen werden.

Es wird erwartet, dass die Zentralbank die Zinssätze unverändert lässt und gleichzeitig neue Wirtschaftsprognosen veröffentlicht

Die Rendite 10-jähriger deutscher Staatsanleihen, der Benchmark der Eurozone, fiel um 8 Basispunkte auf 2,54 % und ist damit auf dem Weg zu ihrem stärksten Tagesrückgang seit dem 15. Mai.

Die Rendite 10-jähriger italienischer Staatsanleihen fiel um 13 Basispunkte auf 3,93 %.

Obwohl die Europäische Zentralbank letzte Woche die Zinsen um 25 Basispunkte gesenkt hat, sehen die Anleger kaum Spielraum für signifikante Zinssenkungen, während die Zentralbank in der Warteschleife bleibt, sodass europäische Vermögenswerte auf die US-Daten reagierten.

Die Geldmärkte preisen EZB-Zinssenkungen von weniger als 40 Basispunkten bis zum Jahresende ein, was eine zweite Zinssenkung im September oder Oktober und eine 50-prozentige Chance auf eine dritte Zinssenkung impliziert.

Die US-Inflationsdatenmärkte sehen in diesem Jahr Zinssenkungen in den USA um 50 Basispunkte.

„Während September auf dem Tisch liegt, hätte heute der erste von mehreren Inflationsdatendrucken erfolgen sollen, und es lief gut“, sagte Lindsay Rosner, Leiterin für sektorübergreifende Investitionen bei Goldman Sachs Asset Management.

Siehe auch  Deutschland gedenkt Sieg der UEFA Euro 1996

„Es bleibt jedoch eine Herausforderung, da sich die Inflation aufgrund der Sommerhitze abkühlt. Wir werden sehen, was die Zentralbank heute Nachmittag prognostiziert. Das sind gute Nachrichten, aber wir werden mehr brauchen.“

Konzentrieren Sie sich auf Frankreich

Die Kreditkosten in Frankreich und Südeuropa erregten am Dienstag Aufmerksamkeit, nachdem sie auf den höchsten Stand seit fast sieben Monaten gestiegen waren.

Die Märkte befürchten Gewinne der Euroskeptiker bei den Wahlen zum Europäischen Parlament am Sonntag und eine überraschende Ankündigung eines Referendums in Frankreich könnte die Bemühungen zur Vertiefung der EU-Integration erschweren.

Ein solcher Hintergrund würde die Nachfrage der Premium-Investoren erhöhen, die Anleihen hochverschuldeter Länder zu halten.

„Der jüngste Mangel an politischer Klarheit wird zur Volatilität an den Märkten beitragen“, sagte David John, Leiter für europäische Anleihen bei Franklin Templeton.

Politische Unsicherheit und langfristige Risiken für die Finanzstabilität belasten die französischen Vermögenswerte zusätzlich, wenn die Rechtsextremen die nächsten Wahlen gewinnen.

Der französische Präsident Emmanuel Macron forderte am Mittwoch rivalisierende Parteien auf beiden Seiten der politischen Mitte auf, sich ihm bei der Bildung einer demokratischen Koalition gegen Marine Le Pens rechtsextreme Rassemblement National (RN) bei den bevorstehenden Parlamentswahlen anzuschließen.

Der Spread zwischen französischen und deutschen Anleihen, ein Maß für die Risikoprämie, die Anleger für das Halten französischer Anleihen verlangen, betrug 61,7 Basispunkte, nachdem er am Vortag 66,9 Basispunkte erreicht hatte, den höchsten Stand seit März 2023.

Die französischen 10-Jahres-Renditen fielen nach den US-Daten um 8 Basispunkte auf 3,16 %. Am Dienstag erreichte er 3,338 %, den höchsten Stand seit November.

Der Renditeunterschied zwischen italienischen und deutschen Anleihen verringerte sich um 6 Basispunkte auf 138 Basispunkte. Zu Beginn des Tages erreichte er 150,6 Basispunkte, den höchsten Stand seit Februar.

Siehe auch  Reichste in Deutschland (2. März 2023)

(Berichterstattung von Stefano Repado und Alun John, Redaktion von Andrew Heavens, Kirsten Donovan und Angus MacSwan)