Mai 27, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Papst erklärt 2025 zum heiligen Jahr – DW – 10.05.2024

Der Papst erklärt 2025 zum heiligen Jahr – DW – 10.05.2024

Papst Franziskus Er nutzte den Himmelfahrtsdonnerstag, um der Lesung der päpstlichen Bulle im Petersdom vorzustehen RomDas Jahr 2025 zum heiligen Jahr erklären Katholiken auf der ganzen Welt.

Die alle 25 Jahre stattfindende Veranstaltung beginnt am Heiligabend, dem 24. Dezember 2024; Es dauert bis zum Dreikönigstag am 6. Januar 2026.

Was hat der Papst gesagt?

In dem offiziellen Dekret kündigte Franziskus an, dass das Thema der Feier „Hoffnung“ sein werde, und forderte die reichen Länder auf, den armen Ländern die ihnen geschuldeten Schulden zu erlassen, und schlug vor, dass sie „die Ernsthaftigkeit vieler ihrer früheren Entscheidungen anerkennen und …“ beschließen, die Schulden, die sie schulden, loszuwerden.“ Schulden erlassen, die Länder niemals zurückzahlen können.

Er verwies auch auf „Umweltschulden im Zusammenhang mit Handelsungleichgewichten, die sich auf die Umwelt auswirken, und auf die unverhältnismäßige Nutzung natürlicher Ressourcen durch einige Länder über lange Zeiträume.“

Die päpstliche Bulle ist ein offizielles Dekret des Heiligen Stuhls, und der Name „Bulle“ bezieht sich auf das Bleisiegel, das sie trägt.Foto: Vatikanische Medien/Katholische Presse/Image Alliance

„Hoffnung braucht die Schöpfung Gottes – die durch den menschlichen Egoismus schwer beschädigt und entstellt wurde. Hoffnung brauchen jene Völker und Nationen, die mit Sorge und Furcht in die Zukunft blicken“, sagte der Papst während der Mahnwache nach der offiziellen Lesung.

Die Tradition des Heiligen Jahres, die 1300 von Papst Bonifatius VIII. ins Leben gerufen wurde, beginnt damit, dass der Papst die Heilige Pforte im Petersdom öffnet und Pilger einlädt, die Gräber der Heiligen Peter und Paul zu besuchen. Das Jubiläum beinhaltet einen Ablass zur Vergebung der Sünden und erfordert von den Pilgern den Besuch von vier der wichtigsten Kathedralen der Stadt (St. Peter, St. Johannes im Lateran, St. Maria Maggiore und St. Paul vor den Mauern).

Siehe auch  Rishi Sunak, Benny Mordaunt und Boris Johnson kämpfen um den Posten des Premierministers des Vereinigten Königreichs

Trotz der Ankündigung von Franziskus Außerordentliches Jubiläum der Barmherzigkeit 2016Das letzte große heilige Jahr, das Große Jubiläum, fand im Jahr 2000 statt, und zwar in diesem Jahr Papst Johannes Paul II Er führte die römisch-katholische Kirche ins dritte Jahrtausend.

Das Heilige Jahr beginnt mit der Öffnung der Heiligen Pforte des Petersdoms durch den PapstFoto: Vatikanische Medien/Katholische Presse/Image Alliance

Rom braucht ein Wunder

Fast 25 Millionen Pilger besuchten das Jubiläum im Jahr 2000. Die Organisatoren rechnen dieses Mal mit einer Zahl zwischen 30 und 32 Millionen.

Trotz der schieren Größe vieler Die zusätzlichen Touristen sind ein Segen für Kirche und StadtViele äußern Bedenken, ob sie alle in der überlasteten und veralteten Infrastruktur Roms untergebracht werden können.

Die Stadt ist extrem überlastet und derzeit eine riesige 24-Stunden-Baustelle – mit großen Infrastrukturprojekten rund um den Petersdom, aber auch entlang des Tibers und der zentralen Straßen und Plätze, die den Verkehr lahmlegen.

Die Einwohner Roms, die bereits an Verkehrsstaus gewöhnt sind, müssen bis mindestens Weihnachten rund um die Uhr mit Bauarbeiten rechnen Foto: Reinhard Küngel/Image Alliance

Rom soll etwa 4 Milliarden Euro (4,3 Milliarden US-Dollar) an öffentlichen Mitteln (1,3 Milliarden Euro an speziellen Jubiläumsfonds und 3 Milliarden Euro an öffentlichen und anderen EU-Mitteln für die Zeit nach der Pandemie) erhalten, um die Arbeiten zur Modernisierung von Straßen und Verkehr abzuschließen . Öffentliche, U-Bahn- und Kommunikationssysteme.

Alle diese Projekte, insbesondere solche, die unterirdische Arbeiten beinhalten, werden durch die Notwendigkeit, das reiche archäologische Erbe der Stadt zu schützen, äußerst erschwert.

Derzeit sind nur zwei der 231 Projekte der Stadt abgeschlossen, aber Bürgermeister Roberto Gualtieri ist zuversichtlich, dass die „wesentlichen Projekte“ abgeschlossen werden können, bevor die Pilger eintreffen. sagte Gualtieri Die Regierung von Premierminister Mario Draghi bricht 2022 zusammen Er behinderte ihren Start, fügte aber hinzu: „Wir haben uns von der anfänglichen Verzögerung stark erholt.“

Siehe auch  Die Ölpreise steigen, nachdem die OPEC+ die Produktionskürzungsziele beibehält und China die COVID-Beschränkungen lockert

„In einer schönen Stadt lebt man besser“, sagte Erzbischof Rino Fisichella, der von Papst Franziskus zum Koordinator ernannt wurde. Vatikan Planung des Heiligen Jahres.

„Rom wird eine schönere Stadt werden, weil es mehr denn je im Dienste seiner Menschen und der Pilger und Touristen, die dorthin kommen werden, stehen wird“, sagte Fisichella.

Italien: Dirigenten des Chaos

Dieser Browser unterstützt die Videokomponente nicht.

js/kb (AFP, AP)