broken

Gamoha.eu

Testbericht: Thrustmaster T300RS Lenkrad

thrustmaster t300rs lenkrad title cover logo gamoha

Das T300RS vom Hersteller Thrustmaster ist ein Lenkrad-Controller, welches für die Nutzung an einer Playstation 3 und 4 sowie den PC entwickelt wurde. Der Hersteller Thrustmaster bewirbt dieses Modell als das erste offizielle Force Feedback Lenkrad für die Playstation, welches mit neuster Technologie überzeugen soll. Zudem soll es über einen austauschbaren Lenkkranz und in der Höhe sowie Abstand verstellbare Pedale verfügen. In unserem Testbericht wollen wir daher überprüfen, ob die Versprechungen des Herstellers eingehalten werden und geben euch einen Gesamteindruck zu diesem Modell wieder.

Lieferumfang

Thrustmaster T300RS

 

Im Lieferumfang des T300RS befinden sich neben dem auseinandergebauten Lenkrad noch die Pedalen, ein Montageschraube, ein externes Netzteil und ein Verbindungskabel zum Verbinden der Pedalen sowie zum Anschließen an die Konsole. Des Weiteren befindet sich in dem Paket eine ausführliche Bedienungsanleitung, welche den Nutzer beim Aufbau und der Installation helfen soll.

Insgesamt liefert Thrustmaster sein Lenkrad-Modell mit dem Notwendigsten aus, um das Lenkrad aufzubauen und zu installieren.

Technische Details

thrustmaster t300rs lenkrad technische details

Das T300RS verfügt über einen bürstenlosen Industriemotor, welcher für das Force Feedback verantwortlich ist. Neben diesem Motor wurde das Lenkrad mit einem reibungsfreien und optimierten Doppelriemen-Mechanismus ausgestattet, welches nach Angaben von Thrustmaster für ein glattes und nahtloses Leistungsverhalten und zu einem leisen System beitragen soll. Auf dem internen Speicher befindet sich die Firmware für die Verarbeitung und Umwandlung der Lenkrad-Signale. Zudem verfügt das Modell über die Heart-Technologie für die Präzision bzw. die Umsetzung der einzelnen Steuerbefehle.

Je nach Spiel oder genutztem Fahrzeug lässt sich der Rotationswinkel zwischen 270 und 1080 Grad einstellen. Der Lenkkranz hat einen Durchmesser von 28 Zentimetern und verfügt über dieselben Controller-Tasten wie ein vergleichbarer Playstation 3 oder 4 Controller. Zusätzlich verfügt dieser über zwei Schaltwippen aus Metall und lässt sich durch andere kompatible Modelle austauschen.

Die Pedalen des T300RS von Thrustmaster lassen sich ins sechs verschiedenen Positionen in der Höhe und beim Abstand zueinander verstellen. Beide Pedalen besitzen einen langen Hubweg für eine präzise Steuerung. Das Bremspedal wird zudem durch einen progressiven Widerstand unterstützt, wodurch sich das Bremsen wie beim normalen Autofahren anfühlt.

Nach Angaben von Thrustmaster ist dieses Modell mit der Playstation 3 und 4 sowie dem PC kompatibel.

Äußerliche Beschreibung

Das Thrustmaster T300RS besteht überwiegend aus schwarzen matten Kunststoff außer die beiden Schaltwippen und die beiden Pedalen sowie ein blauer Ring am Lenkrad, welche aus Aluminium bestehen. Zudem lässt sich unser Testmuster mit dem Lenkkranz, dem Body und dem Pedalset in drei modulare Komponenten aufteilen, welche sich laut Hersteller beliebig durch andere Komponenten austauschen lassen.

t300rs-6

Bei der äußeren Beschreibung wollen wir daher zunächst mit dem Lenkkranz anfangen. Dieser sieht auf den ersten Blick aus wie ein vergleichbares Modell aus einem realen Auto und besitzt eine gummierte und texturierte Oberfläche für einen besseren Halt. Auf der Oberseite befindet sich ein blauer Ring, welcher die Mittelposition darstellt und für die Kalibrierung des Lenkrads notwendig ist. In der Mitte befindet sich das bereits angesprochene Controller-Panel mit notwendigen Tasten, welche ein großes Playstation-Logo umgeben. Auf der Rückseite des Lenkkranzes befinden sich die beiden Schaltwippen sowie die Befestigungsmöglichkeit mit dem Lenkrad.

t300rs-2

Der Body besitzt ein entsprechendes Gegenstück zum Verbinden des Lenkkranzes, welches mit einer Schraube befestigt wird. Zudem befinden sich hier vier weitere Buttons für weitere Aktionen im Spiel, welche auf dem Playstation-Controllern beispielsweise R3 und L3 entsprechen. Auf der Oberseite und an den Seiten befinden sich verschiedene Öffnungen, welches für die Belüftung der eingebauten Technik sorgen. Im Gegensatz zur Vorderseite befindet sich auf der Rückseite das Anschlusspanel bestehend aus einer Schnittstelle für die Pedalen, eine Erweiterungsbuchse, dem Stromanschluss sowie dem bereits eingebauten USB-Verbindungskabel. Mit Hilfe der Montageschraube und dem entsprechenden Gegenstück (ebenfalls im Lieferumfang) kann das Thrustmaster T300RS auf der Unterseite mit einem Tisch oder einer anderen stabilen Oberfläche verbunden werden.

t300rs-5

Die beiden Pedalen sind auf einer matt-schwarzen texturierten Platte angebracht, welche über ein Kabel mit dem Body des Lenkrads verbunden werden. Wie in den technischen Details bereits beschrieben sind beide Pedalen aus Metall und besitzen einen langen Hubweg, wobei das Bremspedal durch einen progressiven Widerstand unterstützt wird. Auf beiden Pedalen befindet sich zudem das Logo des Herstellers. Für einen besseren Halt auf dem Boden hätten wir uns noch gummierte Füße gewünscht, da die Platte mit den beiden Pedalen bei stärkeren Bewegungen wegrutscht.

t300rs-7

Insgesamt liefert Thrustmaster mit dem T300RS ein modulares System, wobei sich die einzelnen Komponenten problemlos austauschen lassen und durch ihr Design sowie die Verarbeitung überzeugen können.

Installation

Nach dem Auspacken können wir auch gleich mit dem Aufbau und der Installation des gesamten Lenkrads beginnen. Zunächst befestigen wir den Body des Lenkrads mit Hilfe der Montageschraube und dem entsprechenden Gegenstück an einem Tisch, damit dieser nicht wegrutschen kann.

Anschließend verbinden wir das Pedalset über das Verbindungskabel mit dem Body und montieren das Lenkrad mit Hilfe einer kleinen Schraube und einem Schraubenzieher, welcher sich nicht im Lieferumfang befindet, ebenfalls mit dem Body. Nun müssen wir das Lenkrad mit Hilfe des mitgelieferten Stromkabels an eine Stromquelle anschließen sowie das befestigte USB-Verbindungskabel mit der Konsole verbinden.

Für unseren Test steht uns nur eine Playstation 3 zur Verfügung, weshalb wir den entsprechenden Modus-Schalter auf diese Konsole einstellen. Dieser Schalter sollte auf die richtige Konsole eingestellt werden, da entsprechende Signale von dem Lenkrad sonst nicht an die angeschlossene Konsole weitergeleitet bzw. umgesetzt werden können. Um das Lenkrad auch am Computer zu verwenden, sollte der angesprochene Schalter auf Playstation 3 eingestellt sein.

Damit haben wir den Aufbau und die Installation abgeschlossen. Hierbei sollte allerdings beachtet werden, dass neben dem Anschließen auch eine gute Position frontal zum Fernseher oder Bildschirm gewählt werden sollte, um eine möglichst hohe Ergonomie zu gewährleisten.

Somit haben wir den Aufbau und die Inbetriebnahme abgeschlossen, da das Thrustmaster T300RS nach dem Start der Konsole direkt als Controller erkannt wird und sich mit schnellen Bewegungen selbst kalibriert.

Insgesamt ist der Aufbau und die Inbetriebnahme in weniger als fünf Minuten erledigt und kann auch ohne Anleitung durchgeführt werden. Allerdings wird für die Befestigung des Lenkkranzes mit dem Body ein Kreuzschraubenzieher benötigt.

Ergonomie

Unabhängig von der Körpergröße kann das T300RS mit seinen flexibel positionierbaren Komponenten auf den Nutzer eingestellt werden. Dabei tragen der gummierte Lenkkranz und die metallischen Schaltwippen zur Ergonomie des Lenkrads bei, wobei alle Controller-Tasten in der Mitte des Lenkrads von jeder Position erreicht werden können. Im Gegensatz dazu können die Tasten auf dem Body nur mit Mühe erreicht werden.

Abhängig von der Einstellung kann die Stärke des Force-Feedbacks wirken. Dieses lässt sich von sehr schwach bis sehr stark einstellen, wobei es zu einem realistischen Fahrgefühl beitragen soll. Die starke Einstellung kann für den einen oder anderen Spieler als kraftaufwändig und unangenehm empfunden werden, da die Bewegungen teilweise ruckartig von dem T300RS wiedergegeben werden.  Für unseren Test haben wir die schwächste, zwei mittlere Stufen und die stärkste Stufe ausgewählt und jeweils ein Rennen von über 30 Minuten gefahren.

t300rs-3

Die Lenkbewegungen und Tastenbefehle von dem Controller-Panel und den Schaltwippen werden sehr gut und präzise umgesetzt und auf der Konsole ausgeführt. Wir konnten bei unserem Test keine Verzögerung zwischen der Aktion und der Ausführung feststellen. Zudem besitzen alle Tasten sowie die Schaltwippe einen leichten Anschlagspunkt und lassen sich somit ohne große Krafteinwirkung verwenden.

Da das Pedalset über keine gummierten Füße oder Ähnliches für einen festen Halt bietet, kann das Wegrutschen durch den hohen Widerstand der Pedale für den einen oder anderen Spieler als unangenehm empfunden werden.

Spieletest

Das T300RS von Thrustmaster ist ein Spielelenkrad und sollte bei einem Preis von rund 350 Euro nahezu jede Spielsituation meistern können. Daher haben wir unser Testmuster zusammen mit einer Playstation 3 und den Spielen Gran Turismo 5 sowie Need for Speed The Run ausgetestet, wobei wir unterschiedliche Wagen und Strecken mit drei Redakteuren gewählt haben.

Wie im Abschnitt Ergonomie bereits erwähnt, konnten wir keine Verzögerung bei der Eingabe und Umsetzung bzw. Ausführung der Aktionen feststellen. Das Lenkrad reagiert auf unsere Bewegungen zuverlässig und auch das Force-Feedback reagierte entsprechend auf unsere Eingaben. Hinzukommt, dass unser Testmuster während der Rundenpausen sowie beim Konsolen- und Spielstart sich selbst neu kalibriert.

Auf Strecken mit vielen aufeinanderfolgenden Kurven merken wir das Force-Feedback bereits bei niedriger Einstellung sehr stark. Daher empfiehlt es sich auf solchen Strecken dieses Feature auf eine niedrigere oder mittlere Einstellung zu belassen, um das Lenkrad auch bei schwierigen Kombinationen ohne sehr großen Kraftaufwand in der Spur zu halten. Bei einer starken Einstellung kann das Force-Feedback unangenehm wirken. Im Gegensatz dazu kann das Force-Feedback bei weniger kurvenreichen Strecken bedenkenlos auf die höchste Stufe eingestellt werden.

Tags

Über mich: David

Ich interessiere mich bereits seit einigen Jahren stark für Computer und die Technologie die dahinter steckt aber auch sehr stark für Gaming. Aus diesem Grund befasse ich mich seit längerem schon mit der Hardware die hinter einem PC und der Software die hinter einem Spiel steckt und mir ist es eine Freude beides zu testen. Aus diesem Grund habe ich im Jahr 2014 angefangen für Gamoha.eu zu bloggen.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

2 thoughts on “Testbericht: Thrustmaster T300RS Lenkrad”

  1. Winterberg sasha raschid sagt:

    Hallo, möchte mir das t300 rs lenkrad für die ps4 kaufen.. da ich fast nur f1 2015 zocke würde ich aber gerne per „schaltwippen“ (oder so) gas/ bremse benutzen.. kann ich dieses einstellen?? die pedalen sind mir nicht so wichtig. und wie gut funktioniert das ferrari f1 wheel add-on mit dem lenkrad?? sorry für die blöden fragen, aber habe das letzte mal vor ca 15 j. ein lenkrad mit beinbefestigung(!) gehabt..falls ich eine antwort von dir bekomme ,bedanke ich mich herzlich im voraus! lg sasha

    • David sagt:

      Hallo Sasha,

      wenn du das die Schaltwippen des Lenkrades zum Gas geben, beziehungsweise Bremsen benutzen möchtest dürfte dem eigentlich nichts im Wege stehen. Dazu musst du lediglich im Spiel die Tastenbelegung für das Lenkrad verändern. Ob dies bei F1 2015 möglich ist weis ich nicht genau, da müsstest du einfach einmal nachschauen. Bei dem Spiel Gran Turismo 5 auf der PlayStation 3, welches wir unter anderem zum Testen des Lenkrades verwendet haben, bestand diese Möglichkeit.
      Zum Ferrari F1 Wheel Add-On können wir dir leider keine Meinung geben, da wir es nicht testen konnten. Thrustmaster gibt jedoch an, dass dieses mit dem T300RS kompatibel ist, weshalb der Nutzung des Add-Ons nichts im Wege stehen dürfte.

      Ich hoffe ich konnte dir deine Fragen weitgehend beantworten.

      Mit freundlichen Grüßen

      David Tenten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken