Mai 27, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Wahlen in Panama: Die Wähler wählen den Präsidenten, nachdem sie den wahrscheinlichsten Kandidaten beurteilt haben

Wahlen in Panama: Die Wähler wählen den Präsidenten, nachdem sie den wahrscheinlichsten Kandidaten beurteilt haben

  • Geschrieben von Vanessa Buchschlotter
  • BBC News

Kommentieren Sie das Foto, Von vielen Wählern Martinellis wird erwartet, dass sie ihre Stimmen an Herrn Molyneux übertragen

Die Wähler in Panama gaben ihre Stimme bei einer allgemeinen Wahl ab, die durch den Ausschluss des Mannes, der bei den Wahlen führend war, getrübt wurde.

Der frühere Präsident Ricardo Martinelli war der wahrscheinlichste Kandidat, der gewinnen würde, bis ihm die Kandidatur nach einer Verurteilung wegen Geldwäsche verboten wurde.

Sein Nachfolger, Jose Raul Molino, liegt in den Umfragen führend.

Wer in dieser Runde die meisten Stimmen erhält, wird am 1. Juli zum Präsidenten erklärt und vereidigt.

Acht Kandidaten konkurrieren um die Präsidentschaft, und die Wähler werden auch Mitglieder der panamaischen Nationalversammlung wählen.

Da Präsidenten nicht zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten absolvieren können, wird sich der derzeitige Präsident, Laurentino „Neto“ Cortizo, nicht zur Wiederwahl stellen.

Meinungsumfragen sehen Molyneux an der Spitze. Der 64-jährige Anwalt, der der Partei Realizando Mitas (Ziele erreichen) angehört, war Martinellis Vizepräsidentschaftskandidat.

Doch nachdem Martinelli wegen Geldwäsche zu fast elf Jahren Gefängnis verurteilt wurde, beteiligte sich Molino am Rennen um die Präsidentschaft.

Die Nominierung von Molyneux war jedoch auch mit rechtlichen Herausforderungen verbunden.

Der Oberste Gerichtshof von Panama wurde gebeten zu entscheiden, ob Molinos Kandidatur ungültig war, weil er bei den regulären Vorwahlen nicht von seiner Partei ausgewählt wurde.

Am Freitag, nur zwei Tage vor der Wahl, entschied das Gericht schließlich, dass seine Nominierung verfassungsgemäß sei.

Von einem kleinen Raum in der Botschaft aus veröffentlichte Martinelli Videobotschaften zur Unterstützung von Herrn Molino, der als Innen- und Sicherheitsminister fungierte.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Martinelli lebt seit Februar in der nicaraguanischen Botschaft

Er sagte nicht, wie er die gefährliche Straße sperren würde, aber er machte die Eindämmung der Einwanderung zu einem wichtigen Bestandteil seiner „Law and Order“-Vorschläge.

In mehreren aktuellen Meinungsumfragen liegt Molyneux vorne, aber da rund ein Fünftel der registrierten Wähler sagen, sie seien unentschlossen, haben seine Rivalen immer noch große Chancen.

Zwei derjenigen, die Molino schlagen wollen, sind ebenfalls sehr bekannte Namen in der panamaischen Politik.

Martin Torrijos war von 2004 bis 2009 Präsident. Er ist der Sohn von Omar Torrijos, dem Militärherrscher, der 1977 einen Vertrag mit den Vereinigten Staaten unterzeichnete, um die Panamakanalzone wieder unter panamaische Souveränität zu bringen.

Der 60-Jährige setzt sich für den Wahlkampf unter dem Motto „Safe Change“ ein. Er versprach, in den Panamakanal zu investieren, einen der Hauptmotoren der panamaischen Wirtschaft.

Kommentieren Sie das Foto, Martin Torrijos war schon früher Präsident und im Wahlkampf trug er nur seinen Vornamen

Er kandidiert für die Volkspartei, der er letztes Jahr beitrat, nachdem er die Revolutionäre Demokratische Partei angeführt hatte.

Romulo Ro (59 Jahre), ehemaliger Vorstandsvorsitzender des Panamakanals, kandidiert zum zweiten Mal für die nationale Präsidentschaft, nachdem er 2019 gegen den derzeitigen Präsidenten Laurentino Cortizo verloren hatte.

Kommentieren Sie das Foto, Romulo Roo ist Wahlkämpfer in Panama City

Er sagte auch, dass er die Wiedereröffnung der umstrittenen Kupfermine nicht unterstützen würde, obwohl er für die Anwaltskanzlei arbeitete, die die Mine vertritt.

Der andere Kandidat, der zum zweiten Mal versucht, die Präsidentschaft zu erreichen, ist Ricardo Lombana.

Kommentieren Sie das Foto, Ricardo Lombana unternimmt einen zweiten Versuch, für das Präsidentenamt zu kandidieren

Der 49-jährige Anwalt trat 2019 als unabhängiger Kandidat an und tritt dieses Mal für die Bewegung „The Other Way“ an.

Lombana lehnte Molyneux‘ Versprechen ab, die Darien-Lücke zu „schließen“, und sagte der spanischen Nachrichtenagentur Efe, dass „die Migration seit der Existenz der Menschheit nicht durch Mauern aufgehalten wurde“.

Stattdessen schlägt er eine Verbesserung der Sicherheitsbedingungen für Migranten vor, die Panama auf ihrem Weg nach Norden durchqueren.

Die Wahllokale sollen um 07:00 Uhr Ortszeit (12:00 GMT) öffnen und neun Stunden später schließen. Vorläufige Ergebnisse werden voraussichtlich kurz nach Schließung der Wahllokale veröffentlicht.