broken

Gamoha.eu

Maxell: MXH-BT600E Headset im Test

maxell bluetooth wireless headphone title cover logo gamoha

Maxell gehört zur Hitachi-Gruppe und hat seinen Produktschwerpunkt bis zum heutigen Tag bei der Herstellung von Speichermedien und Batterien. Mit der Ablösung der VHS-Kassette konzentriert sich das Unternehmen mittlerweile auch auf Produkte aus dem Audio-Bereich darunter Mikrofone und Kopfhörer. Zu diesen gehört auch das Maxell Bluetooth Wireless Headphone, welches wir euch in dem folgenden Testbericht näher vorstellen wollen. Dabei handelt es sich um ein Headset, welches nach Angaben des Herstellers keine besonderen Versprechungen erfüllen soll. In diesem Testbericht werden wir euch nur unseren Gesamteindruck von diesem  Headset geben.

Lieferumfang

maxell bluetooth wireless lieferumfang title cover logo gamoha

Das unter der Bezeichnung bekannte Headset MXH-BT600E wird in einer Box aus transparenten Kunststoff geliefert, welche das Headset im inneren aufbewahrt. Neben dem Headset befinden sich im Lieferumfang ein Micro-USB Kabel, um den Akku aufzuladen sowie ein kurzes AUX-Kabel. Damit liefert Maxell das Bluetooth Wireless Headphone mit dem Wesentlichen aus, um mit diesem direkt zu starten.

Technische Details

Technische Details

Maxell stattet das MXH-BT600E mit 40 Millimeter Membranen aus, welche insgesamt einen Widerstand von 64 Ohm erzeugen. Das Headset ist somit in der Lage eine Frequenz von 20 Hertz bis 20 Kilohertz bei einer Lautstärke von 108 Dezibel wiederzugeben. Für die drahtlose Verbindung mit anderen Wiedergabequellen verfügt das Headset über Bluetooth und kann zusätzlich über das mitgelieferte AUX-Kabel an einem Notebook oder einem anderen Abspielgerät mit einem 3,5 Millimeter Klinkenstecker verbunden werden. Die Maße des Headsets betragen 176 Millimeter in der Breite, 165 in der Höhe bei einer Tiefe von 32 Millimetern. Der eingebaut Akku besitzt eine Laufzeit von 14 Stunden, wobei dieser für zuvor für drei Stunden über das mitgelieferte Micro-USB Kabel aufgeladen an einem externen Gerät aufgeladen werden muss.

Äußerliches Erscheinungsbild

Beim ersten Anblick fallen uns die ledernen Ohrpolster auf, welche einfach und locker auf den Ohren aufliegen. Das Headset wirkt insgesamt gut verarbeitet, obwohl es überwiegend aus einem schwarzen matten Kunststoff besteht. Die Ohrmuscheln sind ebenfalls gut verarbeitet und passen sich an die Ohren des Trägers an. Diese sind am Kopfbügel mit Metallplatten abgedeckt und besitzen ein Kugelgelenk, wodurch diese sich in verschiedene Richtungen drehen lassen um den Tragekomfort zu erhöhen.

maxell bluetooth wireless headphone seitenansicht gamoha

An der rechten Ohrmuschel befindet sich eine dezente und unauffällige Steuerungseinheit. Hier befinden sich zudem eine Status-LED, welche den Ladestand des eingebauten Akku anzeigt, sowie das Mikrofon des Bluetooth Wireless Headphone.

maxell bluetooth wireless headphone rechte seite gamoha

Der Kopfbügel des Headsets lässt sich ebenfalls auf die eigene Kopfgröße einstellen, wirkt allerdings sehr labil. Beim Einstellen und Aufsetzen hatten wir das Gefühl, dass dieser leicht zerbrechen kann und würden uns hier eine Verstärkung wünschen.

maxell bluetooth wireless headphone title cover logo gamoha

Das Headset besteht nahezu aus Kunststoff mit Ausnahme der Abdeckungen für die Ohrmuschelbefestigungen und dem Kopfpolster an der Unterseite des Kopfbügels. Zusätzlich befindet sich auf jeder Seite des abknickbaren Kopfbügels jeweils Maxell-Logo.

Insgesamt wirkt das Design des MXH-BT600E trotz der Materialwahl elegant und ordentlich verarbeitet, auch wenn der Kopfbügel relativ labil wirkt.

Aufbau und Inbetriebnahme

Zunächst entnehmen wir das Headset vorsichtig aus der Verpackung. Als nächstes schließen wir das Headset entweder über das mitgelieferte AUX-Kabel an einem externen Wiedergabegerät fangen direkt an Musik zu hören.

Sofern der eingebaute Akku aufgeladen ist und kein Abspielgerät mit AUX-Anschluss verfügbar ist, können wir das MXH-BT600E über die rechteckige Taste an der rechten Ohrmuschel über Bluetooth mit einem externen Wiedergabegerät verbinden. Durch einen Piep-Ton signalisiert das Headset, dass es eingeschaltet ist und mit einem Bluetooth-fähigen Gerät verbunden ist.

Über einen weiteren Knopf auf der rechten Ohrmuschel lässt sich das Headset ausschalten und signalisiert dies wiederum mit einem Piep-Ton. Für den Betrieb mit anderen Wiedergabequellen benötigt das MXH-BT600E keine zusätzlichen Treiber, wodurch auch das eingebaute Mikrofon und weitere Steuerungstasten nur bei einer bestehenden Bluetooth-Verbindung nutzen lassen.

Die Freisprechfunktion kann leider nur bei einer bestehenden Verbindung genutzt werden. Bei einem Anruf wird die abgespielte Musik unterbrochen und der eingestellte Klingelton wird abgespielt. Über die Powertaste kann der Anruf angenommen und nach dem Telefonieren aufgelegt werden.

Bedienbarkeit

Das Headset lässt sich nur eingeschränkt und bei bestehender Bluetooth-Verbindung über die rechte Ohrmuschel steuern. Ansonsten erfolgt die Bedienung über die angeschlossene Wiedergabequelle, sodass auch eigene Musikeinstellungen an das Headset übertragen werden können.

Tragekomfort

Bei einem Headset kommt es nebem der Klangqualität auch auf den Tragekomfort an. Maxell bietet dem Träger des Headsets durch die weichen ledernen Ohrmuscheln ein angenehmes Tragekomfort auf den Ohren und der gepolsterte Kopfbügel trägt ebenfalls zu diesem bei, sodass bei längerem Tragen keinerlei Schmerzen auf den Ohren verursacht werden. Durch den anpassen Kopfbügel und die beweglichen Ohrmuscheln lässt sich das Headset zudem an die eigene Kopfgröße anpassen.

Soundtest

Maxell verbaut im MXH-BT600E 40 Millimeter Treiber, welche sich ideal zur Wiedergabe von Musik eignen. Unabhängig von der Lautstärke verfügt das Headset über einen sehr guten Klang, wobei der Bass, die Höhen und Mitten auch bei hoher Lautstärke ohne Verzerrung oder klirren wiedergegeben werden.

Für unseren Soundtest haben wir uns verschiedene Musikstücke aus unterschiedlichen Genres angehört, beispielsweise den Soundtrack von Battlefield 4 bei dem das Headset seine Qualitäten unter Beweis stellen konnte.

Einzelne Instrumente konnten wir ebenfalls gut heraushören und der Bass wirkt angenehm druckvoll, aber nicht dröhnend oder übersteuert. Die Ausgabe von Sprache ist ebenfalls klar und weist keinerlei Verzerrungen auf, sodass wir beim Telefonieren keine Verständnisprobleme trotz Bluetooth-Verbindung hatten.

Insgesamt liefert das MXH-BT600E bei Musik- oder Stimmwiedergabe ein gutes Ergebnis ab. Überragend ist in allen Belangen der kräftige Bass, welcher bei unseren Tests dennoch nie übersteuert geklungen hat. Jedoch würden wir uns ein stabileres Design wünschen.

 

Tags

Über mich: David

Ich interessiere mich bereits seit einigen Jahren stark für Computer und die Technologie die dahinter steckt aber auch sehr stark für Gaming. Aus diesem Grund befasse ich mich seit längerem schon mit der Hardware die hinter einem PC und der Software die hinter einem Spiel steckt und mir ist es eine Freude beides zu testen. Aus diesem Grund habe ich im Jahr 2014 angefangen für Gamoha.eu zu bloggen.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Maxell: MXH-BT600E Headset im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken