Mai 27, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Deshalb ist es für einen reichen Mann so wichtig, zum zweiten Mal ins All zu fliegen

Deshalb ist es für einen reichen Mann so wichtig, zum zweiten Mal ins All zu fliegen

Hineinzoomen / Polaris Dawn-Crew von links nach rechts: Anna Menon, Scott Poteet, Jared Isaacman und Sarah Gillies.

John Krause/Polaris-Programm

Am Wochenende teilte die Crew der bevorstehenden Polaris Dawn-Mission eine Reihe von Details über die faszinierende Sondermission mit, die Menschen weiter von der Erde wegbringen wird, als sie in einem halben Jahrhundert zurückgelegt haben.

Die vom Privatastronauten Jared Isaacman geleitete und finanzierte Mission zielt darauf ab, neue Technologien zu testen, die die Expansion der Menschheit in den Weltraum vorantreiben werden. Zu den Zielen gehört es, die Leistung des Raumschiffs Dragon und der Rakete Falcon 9 zu steigern, den ersten kommerziellen Weltraumspaziergang in einem neuen von SpaceX entwickelten Raumanzug durchzuführen und die laserbasierte Starlink-Kommunikation im Weltraum zu testen.

„Unser erstes Ziel ist es, weiter zu reisen als die Erde und das letzte Mal, dass Menschen mit Apollo 17 den Mond betraten, vor über 50 Jahren“, sagte Isaacman während eines Online-Chats, der von der Social-Networking-Site X veranstaltet wurde. Der Apogäum liegt bei 1.400 Kilometern. Damit befinden wir uns im Van-Allen-Strahlungsgürtel. Es ist also eine großartige Gelegenheit für uns, einige Daten zu erhalten, aber in Wirklichkeit geht es darum, über unsere Komfortzone hinauszukommen.

Für die Polaris Dawn-Mission gibt es keinen Starttermin, aber Vertreter von SpaceX haben bestätigt, dass es sich nun um die nächste bemannte Mission handelt, die das Unternehmen fliegen wird. Es wird wahrscheinlich viele Terminprobleme geben, aber die Mission könnte innerhalb der nächsten sechs bis acht Wochen gestartet werden.

Fliegen auf große Entfernungen

Nach dem Start in Florida wird Dragon laut Isaacman sieben Umlaufbahnen mit einer maximalen Höhe von etwa 1.400 Kilometern absolvieren, was doppelt so viel ist wie die Höhe, die seit 1972 bei jeder bemannten Mission erreicht wurde. Danach wird das Fahrzeug auf eine kreisförmigere Umlaufbahn von etwa 700 Kilometern absinken . Wie viel und wie man sich auf einen Weltraumspaziergang vorbereitet.

Siehe auch  Enthüllung des Ursprungs supermassiver Schwarzer Löcher

Neben Isaacman, der im September 2021 als Kommandeur der zivilen Raumsonde Inspiration 4 zum ersten Mal ins All flog, gehören zur Besatzung dieser Mission ein pensionierter Oberstleutnant der Luftwaffe und erfahrener Pilot namens Scott Poteet sowie zwei SpaceX-Ingenieure, Sarah. Gillis und Anna Menon. Dies wird das erste Mal sein, dass ein SpaceX-Mitarbeiter ins All reist.

Nachdem sie sich im unteren Orbit niedergelassen hat, bereitet sich die Besatzung auf einen Weltraumspaziergang vor. Sie werden Raumanzüge tragen und die Atmosphäre im Inneren des Dragon-Raumschiffs wird in den Weltraum entlüftet. Isaacman und Gillis verließen dann das Raumschiff, wobei ihre Anzüge über eine Nabelschnur mit der Luft des Drachen und anderen Verbrauchsmaterialien verbunden waren.

Die Polaris Dawn-Astronautin und SpaceX-Ingenieurin Sarah Gillies präsentiert ihren neuen Raumanzug.
Hineinzoomen / Die Polaris Dawn-Astronautin und SpaceX-Ingenieurin Sarah Gillies präsentiert ihren neuen Raumanzug.

SpaceX

Obwohl staatliche Astronauten in den letzten 60 Jahren Hunderte von Weltraumspaziergängen durchgeführt haben, hat noch nie ein Privatmann diese Aufgabe übernommen.

„Das ist wichtig, weil wir eines Tages zum Mond und zum Mars gelangen werden, und wir müssen unsere Rover verlassen, die Sicherheit unseres Lebensraums verlassen, um Dinge zu erforschen, zu bauen und zu reparieren“, sagte Isaacman . SpaceX hat bereits angekündigt, an einer zweiten Generation des Anzugs für Einsätze auf Mond und Mars zu arbeiten.

Das Unternehmen verbrachte etwa zwei Jahre damit, den EVA-Raumanzug der ersten Generation zu entwerfen, eine Weiterentwicklung des aktuellen Fluganzugs. Es wurde ausgiebig in Vakuumkammern und anderen Einrichtungen an Standorten wie dem Johnson Space Center der NASA getestet. Isaacman teilte weitere Details zu den Anzügen in einem mit Späteres Gespräch Mit dem ehemaligen kanadischen Astronauten Chris Hadfield.

Siehe auch  Der California National Park ist ein Liebling der NASA-Wissenschaftler

SpaceX hat Dragon auch für Weltraumspaziergänge modifiziert. Als Mobilitätshilfe sei in der Nähe der Luke eine Struktur namens „Skywalker“ am Raumschiff angebracht worden, sagte Stu Kish, Vizepräsident von Dragon bei SpaceX.

Ist dieser Typ echt?

Es wäre leicht, Isaacman als einen Weltraumbegeisterten abzutun, der seine Raumfahrtträume verwirklicht, nachdem er reich geworden ist. (Laut Forbes(Der Gründer von Shift4 Payments hat ein geschätztes Vermögen von 1,5 Milliarden US-Dollar.) Klar, er liebt das Fliegen. Er besitzt und fliegt regelmäßig eine MiG-29 – eines der wenigen sowjetischen Kampfflugzeuge, die in den Vereinigten Staaten im Einsatz sind. Die Raumfahrt ist die letzte Grenze für Menschen, die das Fliegen lieben.

Aber Isaacman scheint daran mehr interessiert zu sein als nur an Aufregung. Auf seinen ersten beiden Raumflügen suchte Isaacman nach Besatzungsmitgliedern mit unterschiedlichem Hintergrund, und es gelang ihm auch Wohltätige Spenden Ein Schlüsselbestandteil jeder Mission. Ich habe in den letzten fünf Jahren eine Reihe von Gesprächen mit Isaacman geführt, und er hat stets das Ziel betont, die Raumfahrt für mehr Menschen zu öffnen. Wenn Menschen beispielsweise wirklich nachhaltig im Weltraum präsent sein sollen, sollten Weltraumspaziergänge an der Tagesordnung sein. Dann müssen Nicht-NASA-Astronauten mit der Herstellung beginnen. Die Finanzierung von Polaris Dawn half SpaceX, sich künftig auf die Entwicklung von Anzügen für diesen Zweck zu konzentrieren.

Während der Social-Media-Veranstaltung am Samstag fragte ich Isaacman nach den Risiken, die diese Mission mit sich bringt. Durch den Flug in größerer Höhe als bei herkömmlichen Raumflügen, die Belüftung der Kabine und die Durchführung von Weltraumspaziergängen waren er und die Besatzung mit neuen Gefahren konfrontiert.

Siehe auch  Weltraummüll: Der „Großvater-Satellit“, der durch seinen Sturz auf die Erde verursacht wurde

„Wir fühlten uns wirklich wohl dabei, von Punkt A nach Punkt B zu einem außergewöhnlichen schwimmenden internationalen Labor zu gelangen, aber ich denke, dass die Ambitionen der Menschheit darüber hinausgehen“, sagte Isaacman über die Internationale Raumstation. „Wir werden auf unterschiedliche Dinge stoßen. Das Risiko ist anders, wenn man das Fahrzeug ins Vakuum entlässt und einen Raumanzug trägt. Aber ich denke, das sind alles positive Schritte in Richtung Güte gegenüber der Menschheit, Ihnen.“ Interesse an der Erforschung unseres Sonnensystems und darüber hinaus.

Isaacman befürwortete eindeutig die Idee der Weltraumbesiedlung. Um diese Vision zu verwirklichen, geht er ein persönliches Risiko ein und investiert einen erheblichen Teil seines Geldes und seiner Zeit in die Ausbildung. Es ist eine mutige, mutige und wichtige Sache.