Juli 21, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Xbox deutet an, dass es Bethesda gekauft hat, um die Exklusivität der Starfield PS5-Konsole zu verbieten

Xbox deutet an, dass es Bethesda gekauft hat, um die Exklusivität der Starfield PS5-Konsole zu verbieten

Foto von : Push Square

Zu Beginn dieser Generation gab es Gerüchte, dass Sony unglaublich aggressiv agierte und versuchte, bei möglichst vielen Verlagen Exklusivverträge für Konsolen abzuschließen. Endlich haben wir Beweise dafür gesehen, denn Spiele wie Deathloop, Ghostwire Tokyo und zuletzt Final Fantasy 16 erscheinen alle zuerst auf PS5.

Und im laufenden FTC-Verfahren gegen Microsoft, das die 69-Milliarden-Dollar-Übernahme von Activision Blizzard durch den Technologieriesen vorübergehend stoppen will, behauptet der Geschäftsführer von Phil Spencer, dass eines der Motive seines Unternehmens für den Kauf von Bethesda darin bestanden habe, Sony daran zu hindern, sich die Konsole zu sichern. Singularität auf Starfield.

„Als wir es bekamen [Bethesda’s parent company] Zenimax, einer der Gründe dafür ist, dass Sony einen Deal für Deathloop und Ghostwire: Tokyo abgeschlossen und Bethesda tatsächlich dafür bezahlt hat, diese Spiele nicht auf Xbox zu veröffentlichen, sodass die Starfield-Debatte, als wir davon hörten, wahrscheinlich ebenfalls ein Ende finden würde. „Wenn wir Xbox weglassen, können wir nicht in unserer Position als drittplatzierte Konsole bleiben, wo wir noch weiter zurückfallen“, Er hat gesagt.

Spencer brachte keine Quittungen mit, daher ist nicht klar, auf welche Art von Informationen sein Unternehmen reagierte. Da dies jedoch nicht das erste Mal ist, dass wir diese Geschichte hören, können wir wahrscheinlich wirklich von Sony ausgehen Er war In Verhandlungen über Konsolenexklusivität für Starfield. Unter der Annahme, dass der Deal derselbe oder ähnlich wie bei Deathloop und Ghostwire: Tokyo wäre, wäre es wahrscheinlich eine einjährige Exklusivität.

Nach dem Kauf des Herausgebers durch Microsoft im Wert von 7,5 Milliarden US-Dollar wird dies natürlich auch für das Spiel der Fall sein niemals derzeit überhaupt auf PlayStation erhältlich – und keines der anderen Spiele von Bethesda, wie Indiana Jones, wird jemals veröffentlicht. Wir lassen Sie über das kleinere von zwei Übeln entscheiden – in jedem Fall ist es interessant, Redmonds Beweggründe für die Übernahme zu hören.

Siehe auch  Microsoft Office geht nach 30 Jahren in den Ruhestand. Siehe Microsoft 365