Juni 14, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

WNBA-Star im alternativen Kader der US-Frauenolympiade

WNBA-Star im alternativen Kader der US-Frauenolympiade

Laut Shams Charania von The Athletic and Stadium sind Kaitlyn Clark von Indiana Fever und Breonna Jones von Connecticut Sun die beiden besten Ersatzspieler für das US-amerikanische Frauen-Basketballteam vor den Olympischen Sommerspielen 2024.

Charania sagte am Montag auf FanDuel TV Schalten Sie es wieder ein Dass Clark oder Jones an erster Stelle stünden, wenn ein Ersatz nötig wäre:

Clarkes Ausschluss aus dem 12-Mann-Kader löste in den folgenden Tagen viele Diskussionen aus. Kritiker der Entscheidung wiesen auf die enorme Popularität hin und darauf, dass sie dem Team USA und dem Frauenbasketball insgesamt mehr Aufmerksamkeit verschaffen würde.

Die Leistung der 22-Jährigen zu Beginn ihrer Rookie-Saison machte ihre Auswahl letztendlich jedoch nicht zu einer Selbstverständlichkeit. Sie erzielt durchschnittlich 16,8 Punkte, 5,3 Rebounds und 6,3 Assists, während sie insgesamt 37,3 Prozent und aus der Distanz 32,7 Prozent schießt.

Es ist fast unmöglich zu sagen, dass Clark einer der besten 12 Spieler der amerikanischen Gruppe ist.

Die 1,80 Meter große Guard verpasste außerdem wichtige Trainingszeit im Trainingslager des Team USA im April, weil sie im Final Four für Iowa State auflief. Und Cheftrainerin Cheryl Reeve konnte sich keinen konkreten Überblick darüber verschaffen, wie sie in den Kader der A-Nationalmannschaft passt.

Ganz zu schweigen davon, dass der Zuwachs an Zuschauerzahlen, den Clarke möglicherweise bewirkt hat, leicht hätte geschmälert werden können, da klar wurde, dass sie keine Schlüsselspielerin im Team USA sein würde. Werden die Fans ihr noch zuhören, wenn sie bei jedem Wettbewerb nur 10 Minuten oder weniger spielt?

Die einmonatige Pause, die Clark von der WNBA-Saison bekommen wird, könnte genau das sein, was sie braucht. „Das wird ein toller Monat für meinen Körper, um ausgeruht und gesund zu werden“, sagte sie am Sonntag gegenüber Reportern.

Siehe auch  Mets-Deal-Wahrscheinlichkeit sinkt auf „55 %“

Clark fügte hinzu, dass sie beabsichtigt, während der WNBA-Pause mit ihren Fever-Teamkollegen zu trainieren und in den Kraftraum zu gehen.