Dezember 3, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

William Shatner reflects on fallout with ‘Star Trek’ pal Leonard Nimoy, historic kiss with Nichelle Nichols

William Shatner spricht über seinen Streit mit seinem Freund Leonard Nimoy in „Star Trek, Historischer Kuss mit Nichelle Nichols“.

William Shatner weiß nicht, was zwischen ihm und seiner Freundin vorgefallen ist Leonard Nimoy spielt in „Star Trek“ mit.

Der Schauspieler, der am besten dafür bekannt ist, den spitzohrigen halbmenschlichen vulkanischen Offizier Mr. Spock in der Science-Fiction-Serie der 1960er Jahre zu spielen, starb 2015 im Alter von 83 Jahren. Sein Sohn Adam Nimoy gab bekannt, dass der Star in seinem Haus in Los Angeles mit der Familie an seiner Seite an den Folgen von COPD gestorben sei.

Shatner, von den Fans als Captain Kirk anerkannt, hat kürzlich ein Buch mit dem Titel geschrieben „Go Bold: Reflexionen über ein Leben voller Ehrfurcht und Wunder.“ Darin reflektierte der Schauspieler offen seine jahrzehntelange Freundschaft mit Nimoy und wie sie schief zu laufen schien.

Shatner gab gegenüber Fox News Digital zu, dass er immer noch nicht versteht, was schief gelaufen ist.

William Shatner erklärt, warum sich seine Reise ins All „wie ein Verbrechen anfühlte“: „Ich sah den Tod und ich sah das Leben“

Von links: Leonard Nimoy als Mr. Spock und William Shatner als Captain James T. Kirk in der „Star Trek“-Folge „Spock’s Brain“. Die Ausstrahlung erfolgte am 20.09.1968.
(CBS-Foto über Getty Images)

„Ignoranz war Teil des Schadens“, erklärte der 91-Jährige. „Leonard und ich kennen uns seit 50 Jahren. Wir waren Brüder. Er war der Bruder, den ich nie hatte. Wir waren immer wieder in der Domäne des anderen … wir waren wirklich gute Freunde. Dann passierte etwas … nie herauszufinden, aber in den letzten sechs Monaten seines Lebens wollte er nicht mit mir kommunizieren, schrieb ich ihm. [I told him] liebte es. Und ich wusste, dass er sehr krank war. Er lag im Sterben.“

Shatner behauptete, dass er in den letzten Monaten von Nimoys Leben seine Anrufe nicht beantwortet habe. Ein Grund wurde nie genannt, was seinen Verlust noch schmerzhafter machte.

Aber ein paar Jahre später wandte sich Nimoys Tochter an Shatner.

„Sie muss gehört haben, wie schmerzhaft es war“, sagte Shatner. Und sie sagte: Weißt du, ich habe dich geliebt. Und dadurch fühlte ich mich so viel besser.“

Klicken Sie hier, um unseren Entertainment-Newsletter zu abonnieren

Im Jahr 2016 sagte Shatner gegenüber The Hollywood Reporter, er frage sich, ob Nimoys Weigerung, an einem Film mitzuwirken, den er drehte, ihn zum Schweigen gebracht habe.

„Ich glaubte [Leonard] Zuerst machte er Witze und behandelte es als Witz, weil er manchmal so tat und sagte: ‚Nein, das würde ich nicht tun‘ und dann ‚Ja‘ sagte, was ich dachte, dass er es tat“, sagte Shatner damals. Aber damals meinte er wirklich, nein. … Ich weiß es einfach nicht, was traurig ist, und es ist dauerhaft. Ich weiß nicht, warum er aufgehört hat, mit mir zu reden.“

Ein Jahr vor seinem Tod ging Nimoy zu Twitter und Es wurde bekannt, dass er eine Lungenkrankheit hatte. Nimoy brachte ihn mit dem Rauchen in Verbindung, eine Angewohnheit, von der er sagte, er habe sie vor 30 Jahren aufgegeben. Im Januar 2015, einen Monat vor seinem Tod, twitterte Nimoy: „Rauche nicht. Habe ich. Ich wünschte, ich hätte das nicht bekommen.“

Sein letztes öffentliches Statement auf Twitter kurz vor seinem Tod war nachdenklich, aber bittersüß.

William Shatner teilt, wie er Leonard Nimoys Erinnerung berührt, und erklärt, warum er sich mit „dem Unerklärlichen“ befasst

Leonard Nimoy (er erschien hier 1982 in Star Trek II: The Wrath of Khan mit William Shatner) starb 2015. Er wurde 83 Jahre alt.

Leonard Nimoy (er erschien hier 1982 in Star Trek II: The Wrath of Khan mit William Shatner) starb 2015. Er wurde 83 Jahre alt.
(CBS-Foto über Getty Images)

„Das Leben ist wie ein Garten. Die perfekten Momente können genossen, aber nicht nur in Erinnerung behalten werden“, schrieb er, gefolgt von dem üblichen Zeichen von „LLAP“ – einem Akronym für „Live Long and Prosper“, sagt Spock.

Shatner weiß genau, was er seinem Freund sagen würde, wenn sie heute zusammensitzen würden.

„Nun, ich habe ihm eine Nachricht geschrieben, kurz bevor er starb“, sagte Shatner. „Ich glaube nicht, dass er es gelesen hat. Ich habe nie eine Antwort auf diesen herzlichen Brief erhalten, aber ich werde ihm sagen, was ich in der Notiz geschrieben habe.“ Hallo, mein Gott, du bist mein Freund. Wenn ich etwas falsch gemacht habe, sag es mir, weil ich dich liebe. Ich schätze unsere Freundschaft. Warum erzählst du mir nicht, was du getan hast? Ich werde das nicht noch einmal tun. Diese Gelegenheit hat es nie gegeben, aber das werde ich ihm sagen.“

Siehe auch  No Way Home ‚Zurück in den Kinos mit zusätzlichem Filmmaterial – The Hollywood Reporter

Kürzlich erlitt das überlebende „Star Trek“-Team einen weiteren verheerenden Verlust. Nichelle Nichols, die Barrieren für schwarze Frauen in Hollywood durchbrach, als der Kommunikationsoffizier Lieutenant Oora im August dieses Jahres verstarb. Sie war 89 Jahre alt.

„Star Trek“-Ikone Nick Nichols Asche soll ins All fliegen, Son Kyle nennt Unternehmensmission „Große Ehre“

Nichelle Nichols spielte Lieutenant Nyota Uhura in Star Trek.

Nichelle Nichols spielte Lieutenant Nyota Uhura in Star Trek.
(CBS-Foto über Getty Images)

Das Original „Star Trek“ wurde am 8. September 1966 auf NBC uraufgeführt. Die multikulturelle und multiethnische Besetzung war die Botschaft des Schöpfers Gene Roddenberry an die Zuschauer, dass die menschliche Vielfalt in der fernen Zukunft – dem 13. Jahrhundert – voll und ganz akzeptabel sein wird.

Während der dritten Staffel der Serie teilten Nichols und Shatners Charakter Kirk das, was als erster interrassischer Kuss in Rechnung gestellt wurde, der in einer amerikanischen Fernsehserie ausgestrahlt wurde. In der Folge „Platos Stiefsohn“ wurden ihre Charaktere, die immer eine platonische Beziehung gepflegt haben, von Außerirdischen, die ihre Handlungen kontrollierten, zum Küssen gezwungen.

Besorgt über die Reaktion der südlichen Fernsehzuschauer wollten die Zuschauer der Show eine zweite Aufnahme der Szene, in der der Kuss außerhalb des Bildschirms stattfand. Aber Nichols sagte in ihrem Buch:„Beyond Uhura: Star Trek and Other Memories“, bei dem sie und Shatner die Zeilen absichtlich ausgetrickst haben, um die Verwendung des Originalbildes zu erzwingen.

Trotz Bedenken wurde die Folge ohne Reaktion ausgestrahlt. Nichols sagte 2010 in einem Interview mit den Archives of American Television:

Star Trek-Schauspielerin Nelly Nichols stirbt im Alter von 89 Jahren

Nichelle Nichols als Uhura und William Shatner als Captain James T. Kirk in einer Folge

Nichelle Nichols als Uhura und William Shatner als Captain James T. Kirk in der „Star Trek“-Folge „Platos Stiefkinder“. Die Folge wurde am 22. November 1968 ausgestrahlt.
(CBS-Foto über Getty Images)

Shatner sagte, er habe immer noch gute Erinnerungen an die Wiederbelebung dieser Szene.

„Nun, aus meiner persönlichen Sicht ist es stressig“, erklärte er. „Da war diese schöne Frau, und es stand geschrieben, dass ich sie geküsst habe. Und so habe ich sie geküsst, und es war großartig … Ich habe die Erfahrung wirklich genossen. Du küsst jemanden, und das ist großartig. Wir hatten beide Spaß und dann der Schwarz-Weiß-Fallout – sie ist eine schöne Frau. Dass einige Fernsehsender im Süden diese Folge beim ersten Mal nicht gezeigt haben – das ist jetzt anders.“

Siehe auch  Heardle: Das neue Wordle für Musikliebhaber

„Also, ja, wenn ich in diese Welt involviert war, gab es einen Schritt nach vorne, ‚Ich bin bei dir‘“, sagte er, „aber aus meiner Sicht hatten die beiden Schauspieler einen schönen Nachmittag.“

Shatner führte eine erfolgreiche jahrzehntelange Karriere mit Erfolgsserien wie „The Defenders“, „TJ Hooker“ und „Boston Legal“. Aber in seinem Buch betrachtet er Leben und Tod. Er beschrieb auch seine Erfahrung als ältester Mann aller Zeiten Raumfahrt mit 90 Jahren. Dieser Flug fand im Jahr 2021 statt. Das Flugabenteuer wurde dank des milliardenschweren Raumfahrtunternehmens Jeff Bezos, Blue Origin, ermöglicht. Der Gründer des Amazonas-Imperiums schreibt „Star Trek“ zu, sein Interesse an der Raumfahrt geweckt zu haben.

William Shatner teilt klare Worte nach erfolgreichem Blue-Origin-Flug: „Ich hoffe, ich erhole mich nie davon“

Star Trek-Vertreter William Shatner (rechts) winkt, als Chris Buchwezen, Mitbegründer von Planet Labs, den Landeplatz der neuen Blue Origin Shepherd betrachtet, nachdem sie am 13. Oktober 2021 ins All geflogen sind.

Star Trek-Vertreter William Shatner (rechts) winkt, als Chris Buchwezen, Mitbegründer von Planet Labs, den Landeplatz der neuen Blue Origin Shepherd betrachtet, nachdem sie am 13. Oktober 2021 ins All geflogen sind.
(Foto von Mario Tama/Getty Images)

Auch wenn das Älterwerden es einem nicht immer leicht macht, ist Shatner fest entschlossen, seiner Leidenschaft weiter nachzugehen.

„Meine Schulter tut weh“, sagte er. „Ich kann nicht so rennen wie früher. Ich zögere, tauchen zu gehen – ich liebe Tauchen. [But] Als ich das letzte Mal tauchte, ging mir irgendwie die Luft aus. Das hat mir Angst gemacht. Ich weiß nicht, ob ich noch tauchen gehen kann. Also, was kann ich tun? Pferde reiten und im Pool trainieren. das ist was ich mache „.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.