Juni 16, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Werden auch andere große Ligen in Europa über VAR abstimmen?  Top-Luftfahrtexperten verraten, was Frankreich, Deutschland, Spanien und Italien über die Technologie denken

Werden auch andere große Ligen in Europa über VAR abstimmen? Top-Luftfahrtexperten verraten, was Frankreich, Deutschland, Spanien und Italien über die Technologie denken

  • Die Premier-League-Teams werden auf der Jahreshauptversammlung im nächsten Monat über die Zukunft des VAR abstimmen
  • Andere europäische Top-Ligen beobachten die Entwicklung genau und einige könnten diesem Beispiel folgen
  • Chris Sutton: Fans haben VAR satt … aber es ist da – hört zu Es geht los Internet



Die Premier-League-Teams werden auf der Jahreshauptversammlung im nächsten Monat über die Zukunft des VAR abstimmen.

Am Mittwochabend wurde das umstrittene System, das erstmals 2019 in der höchsten Spielklasse eingesetzt wurde, als „unwahrscheinlich“ für die nächste Saison beschrieben, da 14 der 20 Vereine auf ihren Jahreshauptversammlungen dafür stimmen mussten. Harrogate am 6. Juni.

Quellen aus der Premier League sagten, sie seien gegen den Antrag und glaubten, sie hätten genügend Stimmen, um ihn zu blockieren.

Der Wechsel wird von den Wolves angeführt, die das Gefühl haben, in dieser Saison von der Technologie ausgebremst worden zu sein, und das VAR-Engagement in der Premier League nach fünf Jahren beenden könnten.

Aber was denken andere Länder? Mail Sport sprach mit Experten aus ausländischen Ligen über ihre Ansichten zur Technologie.

Die Premier-League-Teams werden auf der Jahreshauptversammlung im nächsten Monat über die Zukunft des VAR abstimmen.
Quellen aus der Premier League haben jedoch erklärt, dass sie gegen den Antrag sind und glauben, dass sie über genügend Stimmen verfügen, um ihn zu blockieren.

Frankreich – Dave Abbado, Frankreich Fußball

Es gibt viele Debatten über VAR und es gibt viele Probleme damit. Fußball ist ein Interpretationsspiel. Es ist nicht wie beim Tennis, egal ob draußen oder rein. Man hat das Gefühl, dass die Offiziellen im VAR-Zentrum kein besseres Gespür für das Spiel haben als der Schiedsrichter auf dem Spielfeld. Falsch? Ist es nicht falsch? Volleyball? Kein Volleyball? All dies hat Probleme.

Große Aufmerksamkeit gilt nun den Umfragen in der Premier League. Wir sind uns dessen sehr bewusst, weil wir wissen, dass die Premier League oft als Vorlage für den Rest Europas dient. Wenn es ein Referendum zur Abschaffung des VAR gibt, wird es hier eine Debatte geben und vielleicht wird es ein Referendum geben.

Siehe auch  Hoffnungen auf eine Einigung über die Schuldenobergrenze in den USA ließen die Renditen deutscher Anleihen auf ein 2-Wochen-Hoch steigen

Vereinschefs reden jetzt viel über VAR und das Gefühl, dass es nicht auf den Fußball zutrifft, sondern auf die Interpretation. Es ist nicht so offensichtlich wie bei anderen Spielen.

Jedes Wochenende arbeite ich im Fernsehen und im Radio und wir reden ständig über VAR. Es war nicht so klar, wie wir gehofft hatten, und machte die Arbeit des Schiedsrichters nicht einfacher.

Ligen in ganz Europa beobachten, was beim Premier-League-Referendum passiert, über das wahrscheinlich in Frankreich abgestimmt wird, wenn es in England angenommen wird.

Deutschland – Von Mark Meadows, Bundesliga-Korrespondent

VAR hat einige Kontroversen erlebt, aber niemand plädiert ernsthaft dafür, es abzuschaffen. Ultras hängen routinemäßig Transparente in Stadien auf, auf denen sie die Reduzierung fordern, und einige Zeitungskolumnisten hassen es, aber es gibt keine Anzeichen dafür, dass der DFB und die Bundesliga zuhören. Der deutsche VAR-Chef sagte, die Abschaffung sei „keine realistische Möglichkeit“, da es im europäischen und internationalen Fußball so weit verbreitet sei.

Es gab kleinere Skandale mit VAR-Beteiligung, aber nichts in der Größenordnung wie in der Premier League in dieser Saison. Am schlimmsten war es bei Freiburgs spätem Matchwinner Vincenzo Griffo im Oktober, als er gegen Bochum einer roten Karte wegen eines schlechten Zweikampfs entging.

VAR, das vom mittlerweile berüchtigten „Kölner Bunker“ aus operierte, griff seltsamerweise nicht ein. In Deutschland können sich die Ergebnisse manchmal verzögern, obwohl sie im Durchschnitt schneller eintreffen als im Vereinigten Königreich.

Schiedsrichter sind in der Regel dazu aufgerufen, dem Monitor das letzte Wort zu geben, und das schon länger als in der Premier League. Abseitsstellen scheinen schneller entschieden zu werden, wenn weniger Reihen oder Körperteile oberhalb der gemessenen Linien gewertet werden.

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass der DFB und die Bundesliga den Forderungen nach einer Abschaffung des VAR Folge leisten werden.

Spanien – Von Terry Gibson, ehemaliger Stürmer der Spurs und Man Utd und spanischer Fußballexperte

Siehe auch  Rückmeldung | Deutschland steht unter Schock. Seine Politiker sind auf dem Autopiloten.

Der große Unterschied zwischen VAR in Spanien und England liegt in der Abseitsinterpretation. Der Vorteil im Zweifel scheint beim Stürmer zu liegen, und wenn es in Spanien gewesen wäre, hätte Coventrys nicht anerkannter „Siegtreffer“ im FA-Cup-Halbfinale gegen Manchester United sicher gewertet.

Obwohl wir in der Premier League ähnliche Probleme haben, gibt es keine großen Forderungen nach einer Abschaffung. Schiedsrichter werden oft an den Bildschirm geschickt, um sich ihre eigene Meinung zu bilden, und es scheint weniger Druck auf sie zu bestehen, der Empfehlung des Video-Schiedsrichters zu folgen als in England.

Obwohl die LaLiga ebenso wie die Premier League ihre Probleme hat, gab es in Spanien keine größeren Forderungen nach einer Abschaffung der Technologie.
VAR wird von Fans und Vereinen in Italien seit langem angenommen und wird wahrscheinlich nicht aufgegeben werden.

Italien – Von Pietro Lazzerini, Mitherausgeber von Firenzeviola.it, einer italienischen Fußball-Website und Radiosender.

Obwohl die Aussage der Wolves in Italien für großes Aufsehen sorgte, wurde VAR von den Fans und Vereinen hier schon lange akzeptiert und nur selten kritisiert.

Schiedsrichterpräsident Gianluca Rocchi war schon immer ein großer Unterstützer und hat hervorgehoben, wie VAR seit seiner Einführung im Jahr 2017 Fehler korrigiert hat. Manche fragen sich, ob Schiedsrichter auf dem Spielfeld jetzt Entscheidungen ohne die Unterstützung von VAR treffen können, aber das sind eigentlich Kneipendebatten unter Fans.

Es kam niemandem in den Sinn, den Einsatz von VAR in der Serie A oder B in Frage zu stellen. Es wird als notwendiger Bestandteil der Bemühungen angesehen, die Zahl der Streitigkeiten über Schiedssprüche zu verringern.