September 22, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Wenn die Taliban die Kontrolle übernehmen, gibt es keine Hilfe für Afghanistan, warnt Deutschland

Afghanistan: Taliban-Aufständische besetzen wichtige Städte und Provinzhauptstädte in Afghanistan. (Datei)

Berlin:

Deutschland sagte am Donnerstag, es werde die Finanzierung aussetzen, wenn es den Taliban gelänge, die Macht in Afghanistan zu ergreifen.

Im Gespräch mit dem ZDF sagte Außenminister Heiko Moss, die Taliban wüssten, dass Afghanistan ohne internationale Hilfe nicht überleben könne.

“Wenn die Taliban die vollständige Kontrolle übernehmen, das Scharia-Gesetz einführen und es in ein Kalifat verwandeln, werden wir diesem Land keinen Cent mehr schicken”, sagte Mass.

Deutschland schickt Afghanistan jährlich 430 Millionen Euro (504 Millionen US-Dollar) und ist damit einer der größten Geldgeber für das kriegszerrüttete Land.

Seit dem Abzug der internationalen Truppen aus Afghanistan im Mai haben die Taliban große Gebiete unter ihrer Kontrolle gehalten.

Zuletzt eroberten die Taliban die 150 Kilometer von der Hauptstadt Kabul entfernte Provinzhauptstadt Kasni.

Fast 20 Jahre lang waren bis Juni deutsche Soldaten als Teil einer NATO-Truppe in Afghanistan stationiert.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bestätigte gegenüber dem Deutschlandfunk, dass Afghanen, die vor Ort mit deutschen Streitkräften arbeiten, nach Deutschland gebracht werden, um sich vor den Vergeltungsmaßnahmen der Taliban zu schützen.

„Es gibt eine klare Verpflichtung, sie da rauszuholen“, sagte Cramp-Karenbauer, aber es gebe „Barrieren“ in Afghanistan, die die Ausreise einschränken.

Die lokalen Behörden erlauben afghanischen Staatsangehörigen nur die Ausreise, wenn sie einen Reisepass besitzen.

„Ohne diese Reisedokumente könnten die Leute nicht zum Flughafen oder ins Flugzeug gehen“, sagte Cramp-Karenpower.

“Das Außenministerium versucht, die afghanische Regierung von dieser Praxis abzuhalten.”

Gefragt nach den Errungenschaften der Taliban-Aufständischen im Land in einem Interview mit dem ZDF, verwies Mass auf die Entscheidung, die USA aus dem Land zu vertreiben.

Siehe auch  Deutschland sieht bis 2030 14 Millionen Elektroautos auf seinen Straßen

“Das bedeutet, dass alle NATO-Streitkräfte das Land verlassen müssen, denn ohne US-Kenntnisse kann kein Land seine Truppen sicher entsenden”, sagte Mass.

Mass sagte, die Bundesregierung erwäge eine lange Reise nach Afghanistan, könne aber “nicht außerhalb der NATO handeln”.

Unter Hinweis auf die wachsende Gefahr in Afghanistan änderte das Auswärtige Amt die Richtlinien für Deutsche und forderte sie auf, das Land “dringend” zu verlassen.

(Mit Ausnahme des Titels wurde diese Geschichte nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und von Syndicate Feed veröffentlicht.)