September 22, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

„Stadt zerstört“: Deutschland bewältigt Überschwemmungen | Wetterbericht

Berlin, Deutschland – Auf dem auf den Straßen von Stolberg in Westdeutschland verstreuten Müll steht ein leuchtend blaues Gemälde, das das Atelier der lokalen Künstler-Tennismarke darstellt.

Im Inneren häuften sich weitere Trümmer und nasse Gemälde wurden von den Wänden abgezogen, wo das Hochwasser fast bis zur Decke stieg.

“Die Stadt wurde zerstört, alles ist wirklich, Straßen und Häuser”, sagte Brand gegenüber Al Jazeera.

„Mein Atelier, 20 Jahre Arbeit, Malerei, alles ist weg. Es war auch eine Malschule für Kinder, und jetzt ist sie verschwunden. ”

In seiner inzwischen zerstörten Sammlung hatte er einen apokalyptischen Blick in die Vergangenheit Stolbergs, der das Hochwasser rund um den Stadtmarkt darstellt. Die Marke konnte nicht glauben, dass dies Realität geworden war.

„Viele meiner Freunde sind nicht mehr zu Hause“, sagte er. “Es ist wie ein Krieg.”

Auch in Stolberg spiegelten sich diese Woche Katastrophenszenen in Teilen Westdeutschlands und Belgiens, wobei Überschwemmungen tief gelegene Städte in der Region verwüsteten.

In Deutschland sind mindestens 133 Menschen ums Leben gekommen, die schlimmste Naturkatastrophe seit fast 60 Jahren.

Im Kölner Stadtteil Ahrweiler sind mindestens 90 Menschen tot gemeldet, 12 davon leben in einem Behindertenpflegeheim.

Die Tragödie hat weit verbreitete Bedenken geweckt, dass die deutschen Behörden nicht genug tun, um die durch den Klimawandel verursachten extremen Wetterbedingungen zu verstärken.

Zwischen Dienstag und Donnerstag verzeichnete die ungewöhnlich stabile Tiefdruckzone Rekordregenmengen, wobei Gebiete in der Nacht zum Mittwoch stark von schweren Stürmen betroffen waren.

Einige hatten nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in nur 24 Stunden zwei Monate lang geregnet.

Rettungsaktionen

Zehntausende Rettungskräfte und mindestens 850 Soldaten wurden in die betroffenen Gebiete entsandt, um im Wasser eingeschlossene Menschen mit Hubschraubern, gepanzerten Fahrzeugen und Booten zu retten und den Schutt zerstörter Gebäude zu durchsuchen.

Siehe auch  Gareth Southgate macht bizarre Kommentare zum Spiel zwischen England und Deutschland

Die Rettungsaktionen gehen weiter, doch umfangreiche Schäden an der Infrastruktur haben viele Straßen beschädigt oder unpassierbar gemacht, Telefonnetze in vielen Gegenden abgebaut und am Freitagabend waren mehr als 100.000 Menschen ohne Strom.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Samstag das nordrhein-westfälische Erfstadt (NRW) besucht, um den Opfern der Tragödie sein Beileid auszusprechen.

„Wir trauern um Freunde, Bekannte und Familienmitglieder“, sagte er. “Ihr Schicksal bricht uns das Herz.”

Steinmeier (3. von rechts) zu Besuch in Erfstad [Guido Bergmann/Bundesregierung/Handout via Reuters]

Armin Laschett, der NRW-Ministerpräsident, der nach den Wahlen im September Angela Merkel zur Präsidentin ernennen wollte, trat neben Steinmeier auf und versprach den Opfern schnelle finanzielle Hilfe.

“Wir werden alles tun, um wieder aufzubauen, was wieder aufgebaut werden muss.”

Obwohl das Hochwasser in vielen Gebieten zurückgegangen ist, sind die Behörden in höchster Alarmbereitschaft.

Etwa 700 Einwohner eines Stadtteils in Wassenberg nahe der niederländischen Grenze wurden letzte Nacht nach dem Ruhrdammbruch evakuiert.

Der Bürgermeister von Wassonberg, Marcel Moore, sagte, die Situation sei stabil, aber es sei “zu früh, um alles zu klären”.

Auch für den Südosten Bayerns hat das Wetteramt am Wochenende Wetterwarnungen herausgegeben, in der Donau ist mit Überschwemmungen zu rechnen.

Ruhiger, schmaler Fluss

In seinen 20 Jahren in Erbstadt hat sich Johannes Ahrends nie um den ruhigen, schmalen Fluss gekümmert, von dem die Stadt ihren Namen hat.

Aber die Fluten dieser Woche strömten stromabwärts, erhöhten den Hochwasserschutz und überfluteten die Stadt.

Häuser wurden durch steigendes Wasser abgeschnitten und Autos liegen jetzt wie Spielzeug im Müll.

Im nahe gelegenen Plessem füllte Wasser einen Kiesbruch und löste einen Erdrutsch aus, der mehrere Häuser und einen historischen Palast umriss.

Siehe auch  'Radio' Müller, der Titel von Hummels Deutschland erhöht das Volumen für Auktions-Sportnachrichten, First Post

Die Behörden retteten 170 Menschen, von denen viele aus Sicherheitsgründen das Flugzeug bestiegen.

Obwohl Soldaten weiterhin auf einer nahegelegenen Autobahn nach Autos suchten, wurden noch keine Todesfälle bestätigt, und es ist nicht bekannt, ob alle Fahrer dort entkommen sind.

Lashset (4. L) und Bürgermeisterin Carolyn Weitzel (5. L) besuchen Notunterkünfte in Erfstadt [Sebastien Bozon/Pool via Reuters]

Obwohl Ahrends eigenes Haus 400 Meter von den Fluten entfernt lag, hatten andere weniger Glück.

“Ein Freund von mir, der in der Gegend lebte, hat seine Kleidung, sein Haus, sein Auto und alles verloren”, sagte er Al Jazeera.

Als die Soldaten zu Hilfe kamen und der Lärm der Helikopter die Luft erfüllte, starteten die Einheimischen eine Eigeninitiative, gründete seine Facebook-Gruppe und koordinierte die Verteilung von Sandsäcken und Lebensmitteln in die Nachbarländer.

“Wir brauchen eine neue Infrastruktur, aber Blessem hat in dieser Gegend ein 10 Meter tiefes Loch, also kannst du es jemals wieder aufbauen? Es ist so beängstigend und unglaublich, ein Teil dieser Stadt ist wirklich verschwunden, es gibt keine Chance, sie wieder aufzubauen.”

Klimawandel

Die Katastrophe hat die Frage aufgeworfen, ob Deutschlands Hochwasserwarnsysteme für immer ausreichend sind – zunehmend unberechenbare Wetterereignisse in wärmeren Klimazonen.

Notfallwarnungen und Evakuierungshinweise wurden ausgegeben, als Echtzeit-Flusssensoren einen massiven Anstieg des Wasserstands feststellten.

Der rheinland-pfälzische Umweltminister räumte jedoch ein, dass kleine Bäche und Nebenflüsse, die zuvor nicht als Bedrohung wahrgenommen wurden, nicht genau überwacht würden.

“Es war starker Regen vorhergesagt, aber nicht an den richtigen Stellen und in der richtigen Menge”, sagt Andreas Fink, Klimaforscher am Carlsruher Institut für Technologie.

“Es gab Warnungen, aber die kleinen Dörfer am Flussufer in Eiffel wurden nicht evakuiert.”

In Bad Nunehr-Ahrwheeler säubern Menschen ihre Häuser von Schmutz und Schutt [Michael Probst/AP]

Fink sagte, dass verbesserte Prognose- und Evakuierungsverfahren schnell umgesetzt werden müssen.

Siehe auch  Wirtschaftsministerin von Angela Merkel erhält „Notversorgung“ im deutschen Krankenhaus | Welt | Nachrichten

„Weitere Lecks und eine bessere Infrastruktur werden Zeit brauchen, aber wir brauchen jetzt Ergebnisse“, sagte er.

Nur wenige Monate vor der Bundestagswahl hat die Katastrophe das Klima erneut auf die politische Agenda gedrängt.

Merkels Christdemokraten haben zwar eine komfortable Stimmenzahl behalten, ihre Nachfolgerin Lacet gilt aber wegen ihrer Unterstützung für den Kohlebergbau und die Automobilindustrie als schwach im Klimaschutz – ein Artikel des einflussreichen Wochenmagazins Jeet vom Freitag nannte ihn einen “echten Politiker” Wegrennen von.”

Aber vorerst wurde die Kampagne auf Eis gelegt und die Politiker konzentrieren sich darauf, den Opfern zu helfen und die Toten zu betrauern.

Ahrends erstes Anliegen ist es, Erfstadt wieder aufzubauen und seinen Nachbarn zu rehabilitieren, aber er weiß, dass die Not der Stadt zunehmend ein Zeichen für eine unvorhersehbare Zukunft ist.

„Es besteht kein Zweifel, dass dies der Klimawandel ist“, sagte er.