September 22, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die deutsche Fußball-Olympiamannschaft verlässt das Spielfeld während eines Freundschaftsspiels wegen Rassenmissbrauchs

Die deutsche Olympiamannschaft verließ das Spielfeld während eines Freundschaftsspiels gegen Honduras, nachdem einer der deutschen Spieler rassistisch beleidigt worden war, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFP) mit.

“Das Spiel endete 5-15 Minuten früher. Die deutschen Spieler verließen das Feld, nachdem Jordan Torunarica rassistisch beleidigt wurde”, berichtete die DFP.

Torunarica, der Schwarz sein wird, spielt als Deutschlands Verteidiger.

Der honduranische Fußballverband reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme von CNN per E-Mail und Telefon, sagte jedoch in einem Tweet, dass „angebliche rassistische Beleidigungen“ ein „Missverständnis“ auf dem Spielfeld seien.

Das Spiel gegen Honduras fand im japanischen Wagah statt und war die letzte Trainingseinheit der deutschen Mannschaft vor den ersten Olympischen Spielen am 22. Juli.

Die Freundschaft wurde auf drei 30-Minuten-Spiele festgelegt, doch am Ende des dritten Spiels standen Bundestrainer Stephen Kundz und sein Team zunächst vom Feld.

“Wenn unsere Spieler rassistisch missbraucht werden, ist Spielen keine Option”, sagte Kundz in einer Erklärung.

Im Februar 2020 wurde Herta BSc-Spieler Torunarica in einem DFB-Pokalspiel von Fans der gegnerischen Mannschaft rassistisch beleidigt.

Der DNP-Bundesligist hat Schalke im Zusammenhang mit dem Vorfall mit einer Geldstrafe von rund 59.000 Euro belegt.

Die Olympischen Spiele laufen bis 8. August.

Siehe auch  Gareth Southgate macht bizarre Kommentare zum Spiel zwischen England und Deutschland