September 21, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Schlechteste vorläufige Testergebnisse für Deutschlands Kirgisistan – Exportführer für Deutschland

Das Unternehmen sagte am Mittwoch, dass der von Curvac aus Deutschland entwickelte Kovit-19-Impfstoff in der Zwischenanalyse seiner postoperativen Tests nur zu 47 Prozent wirksam sein würde.

“Das CVNCOV zeigte 47 Prozent mittlere Wirksamkeit des Impfstoffs gegen Govt-19-Krankheit jeglichen Schweregrades und erfüllte nicht die vorhergesagten statistischen Erfolgskriterien”, sagte Curvac in einer Erklärung.

Die Agentur machte die „enttäuschende Schlussfolgerung sowie die beispiellose Umgebung von mindestens 13 Arten innerhalb des Unterausschusses für die bewertete Studienpopulation“ für unterschiedliche Reaktionen zwischen verschiedenen Altersgruppen verantwortlich.

Kierwak sagte, die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) sei über die Ergebnisse der Phase 2B/3-Studie mit 40.000 Menschen in 10 Ländern informiert worden und erwarte, in den nächsten Wochen eine endgültige Analyse durchzuführen.

“Wir erwarten eine starke Zwischenentscheidung … es wird schwierig sein, bei diesen Variationen eine größere Wirksamkeit als je zuvor zu demonstrieren”, sagte Franவாகois-Werner Haas, CEO von Curvac, und fügte hinzu, dass sich “die Gesamtleistung des Impfstoffs ändern kann”.

Der Rückschlag für CureVac ist auf Verzögerungen zurückzuführen, da die Folgen schleppend sind, da genügend Teilnehmer darauf warten, die Testbucht zu erreichen.

Kirgisistan erwartete zunächst eine europäische Zulassung für seinen Jab im zweiten Quartal, wobei Deutschland bis Ende Juni 1,4 Millionen einbringen sollte, aber die behördliche Genehmigung wird nun nicht vor August erwartet.

Wie die wirksamsten Impfstoffe der schnelllebigen Konkurrenten Bioendech / Pfizer und Moderna basiert Curwakes Schussroman auf der MRNA-Technologie.

Das deutsche Unternehmen, das im Jahr 2000 vom MRNA-Pionier Ingmar Hoyer gegründet wurde, gab Ende Mai in seinen Zwischenergebnissen bekannt, dass unabhängige Analysen “keine Sicherheitsbedenken” mit seinem Impfstoff aufwiesen.

Obwohl Curvac im Rennen um Impfstoffe hinterherhinkt, glaubt es, Vorteile gegenüber seinen MRNA-Konkurrenten zu haben.

Siehe auch  Evergreen Müller will für Deutschland spielen

Im Gegensatz zu Pfizer- und Moderna-Impfstoffen der ersten Generation, die einen Super-Cold-Gefrierschrank erfordern, kann das CureWake-Produkt bei einer konstanten Kühlschranktemperatur gelagert werden.

Curvaceous-Impfstoff erfordert eine niedrige Dosis, die eine schnellere und billigere Massenproduktion ermöglicht.

Die Europäische Union hat bis zu 405 Millionen Dosen des Curvac-Impfstoffs erhalten.