Oktober 2, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Russland fällt in die Ukraine ein: Live-Updates

Russland fällt in die Ukraine ein: Live-Updates

Ein Raketen- oder Raketenangriff auf ein Wohnhaus in Kiew, 26. Februar (Genya Savilov/AFP/Getty Images)

Das russische Verteidigungsministerium dementierte Berichte über den Absturz einer seiner Raketen Wohnhaus in KiewAm heutigen Samstag berichteten russische staatliche Nachrichtenagenturen unter Berufung auf eine Quelle im Ministerium, dass der Schaden durch eine ukrainische Flugabwehrrakete verursacht wurde.

Eine Quelle des Verteidigungsministeriums sagte laut TASS und der Agentur RIA Novosti, dass „die in sozialen Netzwerken veröffentlichten Informationen über einen russischen Raketenangriff auf ein Wohnhaus in der Lubanovsky-Straße in Kiew falsch sind“. Er erklärte, dass die Art des Schadens an dem Haus darauf hindeutet, dass das Haus von einer Flugabwehrrakete getroffen wurde. Das ist im Video deutlich zu sehen.

„Offensichtlich trat bei der Abwehr eines nächtlichen Raketenangriffs auf die militärische Infrastruktur … der Ukraine ein Fehler im Raketenleitsystem des ukrainischen Mittelstrecken-Luftverteidigungssystems Buk-M1 auf, und die Rakete traf eine Ecke eines Wohnhauses “, fügte die Quelle laut TASS und RIA Novosti hinzu.

CNN hat das russische Verteidigungsministerium unabhängig um eine Antwort gebeten, aber noch keine Antwort erhalten.

Bilder und Videos von der Szene wurden gezeigt Spürbare Wirkung Ungefähr 10 Stockwerke des Gebäudes, wobei die Ursache des Überfalls unklar und das Ausmaß der Opfer unbekannt ist. Viele Wohneinheiten wurden vollständig zerstört, ihre Außenwände und Fenster gingen verloren und hinterließen eine sichtbare Lücke in der Seite des Gebäudes, wo die Bewohner evakuiert wurden.

Hier ist der Standort des Gebäudes:

Mehr Kontext: Videos, Fotos und Satellitenbilder, die in den sozialen Medien analysiert und geortet wurden, bestätigen, dass russische Streitkräfte bei mehreren Gelegenheiten dicht besiedelten Gebieten ausgesetzt waren. CNN kontaktiert die russische Regierung für einen Kommentar.

Amnesty International beschuldigte in einer Pressemitteilung vom Freitag die russischen Streitkräfte, „wahllose Angriffe auf zivile Gebiete und Angriffe auf geschützte Objekte wie Krankenhäuser“ zu verüben, und nannte drei Beispiele, darunter den Angriff am Donnerstag in der Nähe eines Krankenhausgebäudes in Voldar im Osten von Donezk. Bereich. Amnesty erklärte, dass bei dem Angriff vier Zivilisten getötet und zehn weitere verletzt wurden.

Siehe auch  Boris Bondarev: Russischer Diplomat tritt aus Protest gegen Moskaus „Angriffskrieg“ zurück

Lesen Sie weitere Beispiele, die von CNN gefunden wurden Hier.