Oktober 16, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Proteste gegen deutsch-israelische Sängerin, die behauptet, ein deutsches Hotel verlassen zu haben, weil sie den David Star getragen hat

Ein Hotel in Deutschland hat Berichten zufolge eine jüdische Sängerin abgelehnt, weil sie den David-Stern der Halskette trägt, was massive Proteste außerhalb seiner Räumlichkeiten auslöste.

Die 39-jährige israelisch-deutsche Sängerin Gill Afrim hat am späten Montagabend ihr Video in den sozialen Medien gepostet.

In dem Video soll die offenbar emotionale Sängerin den Mitarbeitern des Westin Leipzig Hotels gesagt haben, sie sollen ihre Davidstern-Halskette abnehmen, um Einlass zu erhalten.

Bald ging das Video viral und löste bis Dienstagabend riesige Proteste vor dem Hotel aus. Laut der deutschen Zeitung nahmen mindestens 600 Menschen an der Demonstration teil Leipziger Zeitung.

“Ich spreche nicht. Ich weiß nicht, wie ich das sagen soll. In der Vergangenheit wurde ich oft nach Antisemitismus in Deutschland gefragt”, sagte Afrim, als er in einer langen Schlange am Check-in-Schalter des Hotels stand. wurde aber von einem Manager nicht bemerkt und diente weiterhin anderen.

Ich werde den Namen des Managers am Check-in-Schalter nicht erwähnen. Herr. W. Es gab eine lange Warteschlange, weil ihre Computer abgestürzt sind. Diese Dinge werden passieren, kein Problem“, sagte er im Video.

Herr Ofarim sagte dann, er habe 15 Minuten in der Schlange gewartet, danach würden die Gäste zuerst bedient.

“Aber ich stehe hier mit meiner Kette. Es ist mein Recht. Ich mache es mein ganzes Leben lang. Und sie werden einer nach dem anderen in einer Reihe vor mir getragen. Ich verstehe nicht warum”, sagte er.

Als sich die Sängerin nach der Verspätung erkundigte, erfuhr sie, dass jemand sie gebeten hatte, den Schmuck abzulegen, den sie „ ihr ganzes Leben lang“ getragen hatte.

Siehe auch  Deutschland lehnt Russland wegen Cyber-Angriffen vor den Wahlen ab

“Dann sagte jemand aus der Ecke: ‘Lass deinen Stern [of David]! “, sagte Herr Afarim.

“Dann sagt der Manager: ‘Wenn ich es drücke, kann ich nachsehen'”, ist Herr Afrim, der jetzt zerrissen ist, im Video zu hören.

“Wirklich? Deutschland 2021”, fügte er hinzu.

Viele Social-Media-Nutzer äußerten ihre Wut über den Vorfall.

Julie Lenors, Direktorin für soziale Medien des American Jewish Committee, teilte ein Video des Vorfalls mit und nannte ihn “eine schockierende Szene antireligiöser Gefühle in Deutschland in Erinnerung an den Holocaust”.

Andere drückten ihre Solidarität mit der Sängerin aus, indem sie auf den Davidstern zeigten und ein Ende des Judenhasses forderten.

“Ich trage meinen #staroff David mit Stolz und Solidarität mit @GilOfarim, der nicht ins Westin Hotel in Leipzig einchecken darf, weil er dieses jüdische Emblem trägt”, sagte die Autorin Brooke Goldstein.

Westin Leipzig sagte Zugehörige Presse In einer E-Mail hieß es, man sei „besorgt und habe Angst vor den unerträglichen Anschuldigungen von Herrn Afrimin“.

General Manager Andreas Hashmeister sagte in einer Erklärung, zwei Mitarbeiter seien suspendiert worden und das Hotel versuche, den ganzen Vorfall aufzuklären. Ein Polizeisprecher sagte, ein Hotelangestellter habe Anzeige wegen Verleumdung erstattet, weil sich sein Konto von dem des Musikers unterschied. Reuters.

Auch der deutsche Außenminister verurteilte den Vorfall in einer Rede am Mittwochabend und fügte hinzu: “Ich bin schockiert über die antisemitischen Beleidigungen des Künstlers Gil Afrim.”

“Viele Juden in unserem Land sind täglich diesem Antisemitismus ausgesetzt. Leipzig ist kein eigener Fall”, sagte er und fügte hinzu, die Deutschen müssten sich jeder Form von Antisemitismus stellen. “Antisemitismus hat bei uns keinen Platz Land”, fügte er hinzu.

Siehe auch  Fluggesellschaften senken Preise auf Dutzenden von Grünen Listen für Malta, Kroatien und Deutschland

Der Bundesrat der Juden in Deutschland, ein deutsch-jüdischer Bund, der auf den Vorfall reagierte, schockierte sich selbst über das antisemitische Verhalten von Hotelbeamten.

Die DW, ein deutscher Staatssender, äußerte sich dazu, dass das Hotel im Besitz von Marriott Multinational ist. Sein Sprecher sagte dem Sender, die Behörden seien “zutiefst besorgt” und der Fall sei “sehr ernst”.