Mai 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Oracle übertrifft die vierteljährlichen Umsatzschätzungen bei der Nachfrage nach Cloud-Diensten

Oracle übertrifft die vierteljährlichen Umsatzschätzungen bei der Nachfrage nach Cloud-Diensten

(Reuters) – Oracle übertraf am Montag die Umsatzschätzungen für das vierte Quartal, getragen von der wachsenden Nachfrage nach seinen Cloud-Angeboten von Unternehmen, die künstliche Intelligenz einsetzen, und ließ seine Aktien im erweiterten Handel um fast 3 % steigen.

Laut Refinitiv stieg der Quartalsumsatz um etwa 17 % auf 13,84 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die Analystenschätzungen von 13,74 Milliarden US-Dollar.

Der Vorstoß von Oracle in den Cloud-Computing-Markt trägt Früchte, und die Übernahme des Unternehmens für elektronische Krankenakten Cerner im vergangenen Jahr hat dazu beigetragen, dass das Unternehmen besser mit Branchenriesen wie Microsoft und Amazon.com konkurrieren kann.

Das Cloud- und Softwareunternehmen hat außerdem seine KI-Cloud-Angebote gestärkt, einschließlich der Partnerschaft mit Nvidia, um die KI-Software und -Chips des Chipunternehmens Oracle-Kunden über seine Cloud-Dienste zur Verfügung zu stellen.

Analysten glauben, dass Oracle Cloud Infrastructure (OCI) aufgrund der Partnerschaft des Unternehmens mit Nvidia gut positioniert ist, um eine wichtige Entwicklungsplattform für KI/ML zu werden, die eine der aufstrebenden Wachstumssäulen sein könnte.

„Unternehmen, die LLM (Large Language Model) entwickeln, wie beispielsweise Mosaic ML, Adept AI und Cohere, sowie 30 weitere KI-Entwicklungsunternehmen haben kürzlich Verträge zum Kauf von Kapazitäten in der Gen2 Cloud von Oracle im Wert von mehr als 2 Milliarden US-Dollar unterzeichnet“, sagte Larry von Oracle Der Vorsitzende und hochrangige Technologievertreter sagten Ellison in einer Erklärung.

Der Umsatz der größten Cloud-Dienste- und Lizenzierungs-Supporteinheit des Unternehmens aus Austin, Texas, stieg im Quartal auf 9,37 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 7,61 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

(Berichterstattung von Samritha Arunasalam und Raghav Mahobey in Bengaluru; Redaktion von Magu Samuel)