September 24, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Novak Djokovic besiegte Daniil Medvedev und gewann das US Open-Herrenfinale und baute damit seinen Rekord an Grand-Slam-Titeln auf 24 aus.

Novak Djokovic besiegte Daniil Medvedev und gewann das US Open-Herrenfinale und baute damit seinen Rekord an Grand-Slam-Titeln auf 24 aus.



CNN

Novak Djokovic Er gewann die US Open am Sonntag, indem er Daniil Medvedev im Herrenfinale mit 6:3, 7:6, 6:3 besiegte und seinen Rekord für die meisten Grand-Slam-Titel auf 24 erhöhte.

Die Nummer zwei der Welt hat sich als einer der größten Tennisspieler aller Zeiten etabliert – mit einem Sieg am Sonntag stellt er Margaret Courts Rekord für die meisten Grand-Slam-Titel aller Zeiten ein.

In einem Rückkampf des US Open-Finales 2021 rächte der Serbe seine Niederlage gegen den an Nummer 3 gesetzten Medvedev im Arthur Ashe Stadium in New York und vollendete seine triumphale Rückkehr in die Vereinigten Staaten.

„Offensichtlich bedeutet mir das alles“, sagte Djokovic nach dem Spiel. „Ich lebe wirklich meinen Kindheitstraum, in diesem Sport, der mir und meiner Familie so viel gegeben hat, auf höchstem Niveau zu konkurrieren.“

Djokovic spielte vor ausverkauftem Publikum und war im ersten Satz auf gewohnt dominantem Niveau, musste nie einen Breakball hinnehmen und erzielte in neun Spielen zwölf Siege. Als er heute Abend antrat, hatte Djokovic eine Allzeitbilanz von 72:1 bei den US Open, als er den ersten Satz gewann. Seine einzige Niederlage musste er im Finale 2016 gegen Stan Wawrinka hinnehmen.

Der zweite Satz erwies sich als umkämpfter, da Djokovic und Medvedev sich die Spiele hin und her lieferten, was nach einer Stunde und 45 Minuten in einem 7:5-Sieg für den Serben im Tiebreak gipfelte.

Von da an, mit der Dynamik zu seinen Gunsten und seinem vierten US-Open-Titel innerhalb eines Satzes, strebte Djokovic zum Sieg und brauchte nur einen Meisterschaftspunkt, um sich den historischen Titel zu sichern.

Charles Krupa/AP

Die Reaktion des Serben Novak Djokovic nach seinem Sieg im zweiten Satz über den Russen Daniil Medvedev.

Mit dem Sieg war der 36-Jährige der älteste Spieler, der in der Open-Ära einen US-Open-Einzeltitel gewann, und der erste Mann, der zum vierten Mal drei Grand-Slam-Titel in einer Saison gewann – dies war ihm bereits 2011 gelungen , 2015 und 2015. 2021.

Djokovic untermauerte auch seine Überlegenheit gegenüber dem Spanier Rafael Nadal (22) und dem Schweizer Roger Federer (20) bei der Anzahl der Herren-Einzeltitel aller Zeiten.

Siehe auch  Nikola Jokic erzielt das erste 30-20-10-Triple-Double in der Geschichte der NBA-Finals

„Die Geschichte dieses Sports im wahrsten Sinne des Wortes zu etwas Wunderbarem und Besonderem zu machen“, sagte Djokovic.

Djokovic sagte während einer Pressekonferenz nach dem Spiel, dass Djokovics 6-jährige Tochter während des Spiels in der ersten Reihe saß, und er sagte Reportern, dass sie ihn anlächeln würde, wenn er ihre Energie am meisten brauchte.

Er sagte, es sei ihm wichtig, dass seine Tochter – ebenso wie sein neunjähriger Sohn – den Sieg ihres Vaters erleben würden, wenn sie alt genug seien, um den Sieg zu verstehen.

Zu seiner Motivation, weiterzumachen, sagte Djokovic: „Ich möchte den Sport nicht verlassen, wenn ich immer noch an der Spitze spiele.“

Nach seinem Sieg ging der emotionale Djokovic für einige Momente auf Hände und Knie, bevor er sich jubelnd an seine Familie auf der Tribüne wandte.

Bei seiner Rückkehr auf den Platz ehrte Djokovic den verstorbenen Basketballstar Kobe Bryant, indem er sein blaues Trikot wechselte, auf dem auf der Vorderseite ein Bild von ihm und der Lakers-Legende mit der Aufschrift „Mamba Forever“ und auf der Rückseite die Nummer prangte . Bryant trug in der zweiten Hälfte seiner professionellen Basketballkarriere die Nummer 24.

„Ich dachte, es wäre vielleicht eine schöne, symbolische Sache, ihn anzuerkennen“, sagte Djokovic, der Bryant als engen Freund betrachtet.

„Wir haben viel über die Siegermentalität gesprochen, als ich eine Verletzung durchmachte und versuchte, wieder an die Spitze des Spiels zu kommen“, sagte Djokovic über seine Beziehung zu Bryant. „Er war einer der Menschen, auf die ich mich am meisten verlassen habe. Er war immer für jeden Rat, Rat oder jede Art von Unterstützung auf die freundlichste Art und Weise da.

Mary Altaffer/AFP

Fans jubeln beim Finale der Herren-Einzel bei den US Open.

in jedem Große Slams dieses Jahr, Djokovic Er hatte die Gelegenheit, Geschichte zu schreiben.

Er stellte den Rekord von Rafael Nadal von 22 Grand-Slam-Titeln bei den Australian Open ein, stellte den Rekord der Männer von 23 Grand-Slam-Titeln bei den French Open ein und verlor bei den Australian Open gegen Carlos Alcaraz. Wimbledon zuletzt.

Siehe auch  Chris Bobic wird eine Tommy-John-Operation durchführen

Am Sonntag steht ihm der drittgesetzte Daniil Medvedev im Weg, der Alcaraz im Halbfinale verblüffte und Djokovic zuvor im US Open-Finale in geraden Sätzen besiegte.

Obwohl Medvedevs Spiel immer noch gut für schnelle Hartplätze geeignet ist, erwartete er, dass Djokovic „zehnmal besser sein würde als an diesem Tag“.

„Gegen Novak ist es dasselbe. Er ist immer besser als beim letzten Mal, als er gespielt hat“, sagte Medvedev laut ATP. „Ich habe ihn zum Beispiel im US Open-Finale geschlagen, er hat mich in Bercy in einem großartigen Match geschlagen.“ Carlos schlug ihn in Wimbledon und er schlug ihn in Cincinnati. Novak wird am Sonntag die beste Version seiner selbst sein und ich muss die beste Version meiner selbst sein, wenn ich versuchen will, ihn zu schlagen.“

Djokovic ist nicht gegen das Coronavirus geimpft und konnte seit zwei Jahren nicht in das Land einreisen. Die Impfpflicht für Nicht-US-Reisende wurde jedoch Anfang des Jahres aufgehoben, sodass Djokovic zurückkehren konnte.

Der Serbe wird die Chance haben, das Spielfeld zu überqueren und sich bei den Australian Open im Januar 2024 als erfolgreichster Spieler aller Zeiten einen Namen zu machen.

Als Djokovic und Medvedev das letzte Mal in einem Grand-Slam-Finale aufeinandertrafen, war es der Russe, der das Blatt wendete und Djokovics Versuch vereitelte, den damaligen Rekord von 24 Slams zu gewinnen und sein erstes Herren-Major zu absolvieren – den Sieg bei den Australian Open, French Open, Wimbledon und den USA Zur gleichen Zeit geöffnet. Jahr – seit Rod Laver im Jahr 1969.

Seit dem Gewinn seines ersten Grand-Slam-Titels bei den US Open im Jahr 2021 steht Medvedev kurz vor einem erneuten Sieg und geht im Australian-Open-Finale 2022 gegen Nadal mit zwei Sätzen in Führung, unterliegt aber letztendlich einer Niederlage.

Tim Clayton/Corbis/Getty Images

Daniil Medvedev gewann die US Open 2021.

„Die Herausforderung besteht darin, gegen einen Mann zu spielen, der 23 Grand-Slam-Titel gewonnen hat und ich nur einen habe“, sagte er. Er fügte hinzu: „Als ich ihn hier (im Finale 2021) besiegte, konnte ich besser spielen als ich selbst, und ich muss es noch einmal tun.“ Es geht nicht anders.“

Siehe auch  Die Big Ten stellen den ehemaligen MLB-Manager Tony Pettitti als neuen Kommissar ein

Mit 36 ​​Jahren könnte Djokovic der älteste Mann werden, der in der Open-Ära einen US-Open-Einzeltitel gewinnt, und damit den Rekord von Ken Rosewall aus dem Jahr 1970 übertreffen.

„Jedes Grand-Slam-Finale kann das letzte sein“, sagte er Reportern vor dem Finale. „Vor zehn Jahren hatte ich das Gefühl, ich würde mir sagen: ‚Ich habe noch ein paar Jahre vor mir.‘“ Ich weiß nicht, wie lange ich jetzt habe oder wie viele Jahre ich schon hatte [can] Er spielte in der gesamten Saison vier Slams. Daher ist mir dieser Anlass bekannt.

Es wird Djokovics 101. Spiel bei den US Open sein, einem Turnier, das er in seiner Karriere bereits dreimal gewonnen hat, jedoch seit 2018 nicht mehr.

Djokovic hatte einen relativ klaren Lauf bis zum Finale und überlebte nicht nur einen Schrecken in der dritten Runde, als er zwei Sätze hinter seinem Landsmann Laslo Dijri lag, sondern beendete jedes zweite Spiel in nur drei Sätzen, wodurch er seine Spielzeit verkürzte. Die Konkurrenz wurde beiseite gefegt.

Es ist ein beeindruckender Abschluss eines Jahres, in dem er das Finale aller vier Grand Slams erreichte und seiner Sammlung zwei weitere Titel hinzufügte, nach einem Jahr 2022, in dem er aufgrund seiner Entscheidung nicht in Australien oder den Vereinigten Staaten antreten konnte gegen ihn impfen lassen. COVID-19.

Für Medvedev hatte der US-Open-Finalist eine beeindruckende Hartplatzsaison, erreichte fünf aufeinanderfolgende Hartplatzfinals und gewann vier Titel.

Seine Leistung gegen Alcaraz im Halbfinale stellte seinen starken Aufschlag, sein starkes Schießen und seine Hartnäckigkeit unter Beweis, was ihn allesamt zu einem harten Gegner für Djokovic machte.

„Man will bis zum Ende kämpfen und gewinnen“, sagte Medwedew. „Und so sollte es in einem Grand-Slam-Finale sein.“