September 22, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Merkels Pläne wurden umgeleitet, nachdem Großbritannien gewarnt hatte: „Deutschland hinkt weit hinterher:“ Vorlesungen nicht abgeholt! ‘| Wissenschaft | Nachrichten

Die Regierung hat ihre Strategie zum „Start der weltweit führenden Wasserstoffwirtschaft“ in Großbritannien vorgestellt. Kwarteng plante, sagte, er werde 9.000 britische Arbeitsplätze unterstützen und bis 2030 Investitionen im Wert von 4 Milliarden Euro eröffnen. Aber INEOS, einer der größten Wasserstoffproduzenten Großbritanniens, hat die Regierung gewarnt, “schnell und entschlossen” zu handeln. Gleichen wir uns mit dem Rest Europas aus, sie sagten, wir lägen derzeit “weit hinter Deutschland” zurück.

Tom Grotti, Director of Corporate Affairs bei INOS, fügte hinzu: „Das Wachstum der Wasserstoffwirtschaft ist eine großartige Gelegenheit, die britischen Ziele zur CO2-Reduktion zu erreichen.

„Aber die Regierung muss entschlossen sein, in die Verbesserung der britischen Wasserstoffinfrastruktur zu investieren.

“Im Moment hinken wir Europa hinterher. Worte reichen nicht.”

Im vergangenen Jahr hat die Europäische Kommission eine neue Verpflichtungsstrategie zu Wasserstoff in Europa verabschiedet.

Die Strategie untersucht, wie „grüner“ Wasserstoff im Einklang mit dem European Green Accord produziert und verwendet werden kann, um die EU-Wirtschaft auf kosteneffiziente Weise zu deponieren.

Aber Herr Kwarteng sagte, das Vereinigte Königreich habe bereits “sehr ehrgeizige Ziele”.

Er fügte hinzu: „Schon 2012 stammten 40 Prozent des britischen Stroms aus Kohlekraftwerken.

„Die Zahl beträgt weniger als 10 %, also ein Prozent.

“Bis 2024 wird es null sein – wir sind bei der Dekarbonisierung weit gekommen.”

Weiterlesen: Die Energierechnungen werden im Rahmen des neuen 4-Milliarden-„Grünen“-Plans steigen

Er sagte, Großbritannien werde keine “Vorträge” halten, insbesondere nicht über die besten Maßnahmen, die das Land von Frau Merkel ergreifen kann.

Er fügte hinzu: „Vergleichen Sie es mit Deutschland, wo die Kohlephase 2038 sein wird.

„Vergleichen Sie 2024 mit 2038. Wir sollten von niemandem Vorlesungen nehmen.

Siehe auch  Der deutsche Reporter behauptete fälschlicherweise, bei der Zerstörung der von der Flut betroffenen Stadt mitgewirkt zu haben

Aber als Außenminister bin ich mehr daran interessiert, Menschen mitzunehmen und nicht zu belasten.

“Ich denke, wir haben ein sehr starkes Gleichgewicht zwischen der Fortsetzung des internationalen Kampfes gefunden, aber es wird nicht ernst genug sein, um eine riesige Summe zu kosten.”

Bis 2019 gab es in Deutschland kein Klimagesetz und 2008 das britische Klimaschutzgesetz – eines der weltweit ersten umfassenden Rahmengesetze zum Thema Klima.

Stattdessen ist die deutsche Klimaschutzpolitik in zahlreiche nationale Gesetze, Regierungsprogramme, EU-Regeln und internationale Abkommen eingebettet.

Nach dem historischen Urteil des Bundesverfassungsgerichts hat der Gesetzgeber des Landes beschlossen, das Klimaschutzgesetz 2021 zu stärken und an den neuen EU-Zielen auszurichten – innerhalb von zwei Jahren nach seiner ersten Umsetzung.

Die Reform geht der Entscheidung der Bundesregierung voraus, das Zieldatum der Klimaneutralität bis 2045 gesetzlich zu binden und gleichzeitig strengere Treibhausgas-Reduktionsziele einzuführen.

Frau Merkel hatte zuvor eingeräumt, dass Deutschlands Rekord bei der Reduzierung der CO2-Emissionen nicht ausreicht, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zur globalen Erwärmung zu erreichen.

Er sagte, Deutschland habe „viel getan“, um seine Wirtschaft angesichts der Klimakrise zu überdenken, müsse aber die globale Erwärmung noch auf unter 2 °C und 1,5 °C begrenzen.

Merkel, die von 1994 bis 1998 Umweltministerin unter Bundespräsident Helmut Kohl war, sagte: “Objektive Rahmenbedingungen können wir im jetzigen Tempo nicht weitergehen, aber ich habe genügend wissenschaftliche Kenntnisse, um das zu beschleunigen.”

Obwohl Deutschland allein die Weltumwelt nicht verändern könne, argumentierte er, “wie wir es tun, wird ein Präzedenzfall für andere geschaffen.”