August 16, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Medvedev besiegte Russland im Davis-Cup-Halbfinale und besiegte Deutschland

MADRID – Daniel Medvedev kehrte auf die Tribüne in der Madrider Arena zurück, als er begann, den Hartplatz unter seinen Füßen wieder zu zeigen, als er Russland mit einem Sieg über Deutschland ins Davis-Cup-Finale führte.

Er blieb noch eines Tages in Madrid und führte Russland gegen Kroatien zum besten Mannschaftspokal im Herrentennis.

Von deutschen Fans und neutralen Spaniern wurden Spott eingeflößt, doch der Weltranglistenzweiten war das egal. Tatsächlich stampfte er mit den Füßen auf, bevor er sie provozieren und seine Faust in die russische Armee stecken konnte, um ihren Sieg aufzusaugen.

Medvedev sagte, die Geste „Ruhe bewahren“ sei eine Möglichkeit für seine Teamkollegen, zu feiern, indem sie anderen Mannschaftssportarten wie Fußball folgen, die populär geworden sind. Wenn die Menge es falsch aufnimmt, dann soll es so sein.

„Es gibt einen Witz in der Mannschaft, wenn wir trainieren oder Karten spielen. Ich habe Fußballer wie Cristiano (Ronaldo) gesehen. Wir sagen ‚Friede, Ruhe, Frieden'“, sagte Medvedev. „Also habe ich beschlossen, so zu feiern. . Dies und alle fingen an zu pfeifen … Ich bin so froh, dass wir auch am Sonntag hier sein konnten.

Nachdem Andrei Rublev am Samstag Dominic Kopper mit 6:4, 6:0 besiegt hatte, sicherte sich Medvedev in Russland einen 6:4, 6:4-Sieg über John-Lenard Struff.

Kroatien trifft auf Russland, das am Freitag Novak Djokovics Serbien besiegte. Sowohl Russland als auch Kroatien sind auf Kurs, ihren dritten Davis Cup zu gewinnen.

„Kroatien ist eine sehr starke Mannschaft und war schon immer im Davis Cup“, sagte Medvedev. „Ich erwarte nichts Leichtes, also müssen wir unser Bestes geben, um eine Chance auf Erfolg zu haben.“

Siehe auch  Warum ich mich entschieden habe, für Deutschland gegen Nigeria, England zu spielen - der ehemalige Stürmer von Man City, Enmacha

Medvedev erreichte das Finale, wo er auf Kroatiens Nummer 1 Marin Cilic treffen wird, der im Turnier keinen einzigen Satz verloren hat.

Mit vier Spielern in den Top 30 war der Star in Russlands Gunst gegen ein deutsches Team, das ohne Alexander Sverev spielte.

Der amtierende US-Open-Champion hatte gegen Struff keine Schwierigkeiten, seinen Aufschlag zu befehligen, und es schien nur eine Frage der Zeit, bis er für Deutschland einen Fehler machen würde.

Struff hielt sich mit Medvedev fest, bis er sich im ersten Satz mit 4:4 grub. Er rettete zwei Breakpoints und schickte einen Annäherungsschuss ins Netz, um nach hinten zu fallen. Medvedev fing dann seinen Aufschlag leicht ab und ging in Führung.

Medvedev nutzte seinen Vorteil nach einer 3:2-Pause im zweiten Satz.

Rublev auf Platz fünf zeigte letzte Woche Schwäche. Er verlor gegen den 40-jährigen Feliciano Lopez aus Spanien und musste drei Sätze spielen, gegen Roberto Guerrero aus Ecuador und Elias Yemer aus Schweden.

Er brauchte 50 Minuten, um den Küfer zu sehen.

Rublev schlug sechs Asse, um einen Satzvorteil zu verringern. In drei Aufschlagspielen des zweiten Satzes steuerte Ruffle auf den Sieg zu, und Koffer verblasste schnell.

Die russische Mannschaft ist offiziell als RTF (Russian Tennis Federation) bekannt, da Doping im internationalen Sport verboten ist.