Juli 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

McDonald’s in San Francisco schließt nach 30 Jahren und verliert 20 US-Dollar Mindestlohn

McDonald’s in San Francisco schließt nach 30 Jahren und verliert 20 US-Dollar Mindestlohn

Berichten zufolge ist die langjährige Restaurantkette McDonald’s aus San Francisco das jüngste Opfer des neuen Mindestlohns von 20 US-Dollar in Kalifornien.

Das McDonald’s-Restaurant im Einkaufszentrum Stonestown Galleria, etwa 13 km südwestlich der Innenstadt von San Francisco, schloss am Sonntag endgültig, nachdem es mehr als 30 Jahre lang in der Region tätig war.

„Das ist ein schmerzhafter Tag für meine Familie“, sagte Franchise-Inhaber Scott Roderick. Laut ABC 7.

Roderick machte eine Reihe von Faktoren für die Schließung verantwortlich – sagte jedoch, ein neu eingeführtes Gesetz, das den staatlichen Mindestlohn von 16 auf 20 US-Dollar pro Stunde anhob, habe das Unternehmen an den Rand des Abgrunds gebracht.


Das McDonald’s-Restaurant im Einkaufszentrum Stonestown Galleria außerhalb der Innenstadt von San Francisco war am Sonntag geschlossen. Google Maps

In Kombination mit der Weigerung des Vermieters, über langfristige Mieten zu verhandeln, hohen Grundsteuern und Mietgebühren für Einkaufszentren – all dies machte Stonestown McDonald’s zum teuersten Standort für den Betrieb außerhalb seines Restaurantunternehmens – war die neue Lohnerhöhung zu viel Lass das Licht an.

„Es war für mein gesamtes Team und mich eine Freude, die Viertel 19th Avenue und Ingleside seit mehr als 30 Jahren zu betreuen“, sagte der Franchise-Inhaber in einer Notiz, die an seiner Tür angebracht war, als diese geschlossen wurde.

„Alle unsere geschätzten Teammitglieder hatten die Möglichkeit, weiterhin mit meinem Restaurantunternehmen oder in anderen nahegelegenen McDonald’s-Restaurants zusammenzuarbeiten“, fügte Roderick hinzu.

Seit der Einführung des neuen Mindestlohns am 1. April haben viele Unternehmen in ganz Kalifornien ihre Türen geschlossen.

Zu den jüngsten Schließungen gehörte Arby’s Roast Beef, das seit 55 Jahren am Sunset Boulevard in Hollywood ansässig war und Anfang Juni seine Pforten schloss.

Siehe auch  Der Chef von Morgan Stanley geht davon aus, dass das verwaltete Vermögen 20 Billionen US-Dollar erreichen wird, da der Handel nachlässt

„Mit der Inflation schossen die Lebensmittelkosten in die Höhe und der Mindestlohn von 20 Dollar pro Stunde war der Sargnagel“, sagte General Manager Gary Hoch zuvor. Er erzählte der Los Angeles Times.


Besitzer Scott Roderick hat nach mehr als 30 Jahren im Geschäft eine Abschiedsbotschaft an der Franchise-Tür angebracht
Besitzer Scott Roderick hat nach mehr als 30 Jahren im Geschäft eine Abschiedsbotschaft an der Franchise-Tür angebracht. Ted Case/KGO-TV

Die Taco-Kette Rubio’s Coastal Grill musste im Juni Dutzende von Filialen im ganzen Bundesstaat schließen, nur um Tage später Insolvenz nach Kapitel 11 anzumelden.

Auch die Fast-Food-Kette Fosters Freeze schloss einen Standort in der Nähe von Fresno und machte dafür eindeutig den neuen Mindestlohn verantwortlich.

In anderen Fällen wurden die Kosten für die Lohnerhöhung der Arbeitnehmer direkt an den Kunden weitergegeben.

Ketten wie McDonald’s, Wendy’s, Burger King, Starbucks und Chipotle haben ihre Preise in Kalifornien um bis zu 8 % erhöht.

Im Gegensatz dazu gingen die Kundenbesuche bei diesen Ketten zurück, Laut dem Analyseunternehmen Placer.ai.