Februar 25, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Kritik: „Argylle“ beginnt gut, geht aber mit einem dumpfen Schlag unter

Kritik: „Argylle“ beginnt gut, geht aber mit einem dumpfen Schlag unter

Es ist enttäuschend zu sehen, wie Regisseur Matthew Vaughn mit einem solchen Slam Dunk den Ball fallen lässt.

Ellie ist definitiv nicht die berühmte Singer-Songwriterin und große Fan der Kansas City Chiefs, sagt Bryce Dallas Howard, der Ellie spielt. Dies hindert Swiftologen nicht daran, darauf hinzuweisen, dass Elly genau wie Swift eine Katzentasche mit Fenster trägt und dass es sich bei der Katze um eine Scottish Fold handelt, Swifts Lieblingsrasse.

Wenn Sie weitere Beweise ausgraben möchten, gehen Sie selbst dorthin. Ich habe einen traurigen Vorwand, den Film zu rezensieren.

Seien wir fair und geben wir zu, dass zumindest „Argylle“ gut beginnt und wahnsinnig viel Spaß macht, eine PG-13-Abwechslung von Vaughns üblichem R-Rated-Ansatz zu „Kick-Ass“ und „Layer Cake“. Vaughn sagt, er wollte einen Film machen, den seine kleinen Töchter sehen könnten. Das Problem ist, dass Argylle nicht weiß, wann sie aufhören soll. Mit 2 Stunden und 19 Minuten ist es für Kinder jeden Alters anstrengend.

Howard spielt Ellie, eine Katzendame aus Colorado, die stellvertretend ihren Bestseller über Agent Argyle 007, gespielt vom ehemaligen Superman Henry Cavill, durchlebt. Die Handlung ist im Grunde ein Elevator Pitch aus „Romancing the Stone“ mit Kathleen Turner und Michael Douglas. Aber seit diese Liebeskomödie 1984 herauskam – eine alte Geschichte für ein jüngeres Publikum – wird sich niemand mehr daran erinnern oder sich darum kümmern.

Siehe auch  Der britische Regisseur Terence Davies ist im Alter von 77 Jahren gestorben

Kaum hat Argyle mit der Femme Fatale Lagrange (Sängerin Dua Lipa, die eine junge Blondine spielen wird) die Tanzfläche zum Leuchten gebracht, trotzen er und sein Team – John Cena und Ariana DeBose – in Stunts mit einigen der Stars dem Tod. Schlechte digitale Effekte in der jüngsten Vergangenheit.

Ein kurzer Clip deutet darauf hin, dass diese fiktiven Szenen von Ellies Mutter (einer sehr lustigen Catherine O'Hara) gelesen werden, die glaubt, dass die verklemmten Abenteuer ihrer Tochter nicht funktionieren. Erziele eins für meine Mutter. Es ist Zeit für ein wenig Realität in Ellies Abenteuer.

Und – schwupps – Ellie und ihre Katze Alfie sitzen im Zug, um ihre Eltern zu besuchen, ohne damit zu rechnen, Aidan zu treffen, einen echten Spionageexperten, der von dem ungepflegten, uncharmanten Sam Rockwell attraktiv als Anti-Cavill gespielt wird. Bereiten Sie sich auf einen Ansturm von Bösewichten vor, die von Ritter (nicht weniger als Bryan Cranston) geschickt werden, einem Gangsterboss, der wissen möchte, wie Elis Bücher seine eigenen Aktivitäten widerspiegeln.

Es dauert nicht lange, bis Samuel L. Jackson auftaucht und droht, Ellie dem echten Agenten Argyle vorzustellen, weil sie Argyle und Aidan nicht im Kopf behalten kann. Keine Spoiler, aber es ist wirklich schwer, Spannung aufzubauen, mit cartoonartigem Schauspiel, mühsamen Wiederholungen von Actionsequenzen und endlosen Vorbereitungen für Witze, die selten landen.

Als Fan von Vaughn auf dem Höhepunkt seines Spaßes und seiner Bedrohung – „Kingsman: The Secret Service“ und „X-Men: First Class“ – ist es enttäuschend zu sehen, wie er den Ball mit solch einem Knall fallen lässt. Vielleicht hätte es Swift geholfen. Vielleicht lindert Vaughns kommender Film „Deadpool 3“ den Schmerz über alles, was mit „Argylle“ nicht stimmt. Entschuldigen Sie das schwedische Wortspiel, aber im Moment komme ich nicht davon los. Ich erinnere mich noch gut daran.

Siehe auch  Methode der Segelzeit auf fließendem Wasser in den letzten drei Stunden - The Hollywood Reporter