Februar 25, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Japanische und deutsche Unternehmen zweifeln an Chinas Aussichten für 2024

Japanische und deutsche Unternehmen zweifeln an Chinas Aussichten für 2024

Zwei Umfragen zeigen, dass japanische und deutsche Unternehmen, die in China tätig sind, eher mit einer Verschlechterung der chinesischen Wirtschaft im Jahr 2024 rechnen.

Etwa 39 % der chinesischen Niederlassungen japanischer Unternehmen sagten, die chinesische Wirtschaftslage werde sich in diesem Jahr verschlechtern, während nur 25 % eine Verbesserung erwarteten. Volkszählung 1.713 Unternehmen des japanischen Handels und der japanischen Industrie in China. Etwa 37 % der befragten japanischen Unternehmen gaben an, dass Chinas Wirtschaft unverändert bleiben würde.

Etwa 48 % der japanischen Unternehmen haben bis 2023 entweder ihre Investitionen in China reduziert oder gar nicht investiert, während 15 % von ihnen ihre Investitionen erhöht haben. Die restlichen 38 % investierten im vergangenen Jahr in dem gleichen Umfang wie im Jahr 2022 in das Land.

Unabhängig davon gaben 83 % der 566 deutschen Unternehmensniederlassungen an, dass Chinas Wirtschaft in diesem Jahr vor einem „Abwärtstrend“ stehe. Volkszählung Gastgeber ist die Deutsche Handelskammer in China. Etwa 10 % waren anderer Meinung. Die restlichen 7 % sagten, sie wüssten es nicht.

Von den deutschen Unternehmen in China, die die Wirtschaftsaussichten Chinas pessimistisch beurteilen, sagten 64 %, dass es ein bis drei Jahre dauern würde, bis China wieder ein starkes Wirtschaftswachstum erreicht, und 22 %, dass es drei bis fünf Jahre dauern würde. Ungefähr 8 % gaben an, dass es mehr als fünf Jahre dauern würde und 6 % sagten, dass es weniger als ein Jahr dauern würde.

Allerdings gaben 91 % der Befragten an, dass sie keine Pläne haben, China zu verlassen.

Etwa 9 % gaben an, dass sie planen oder erwägen, China innerhalb der nächsten zwei Jahre zu verlassen. In einer ähnlichen Umfrage aus dem Jahr 2020 waren es nur 4 %.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Handelskammer in China – Süd- und Südwestchina, Ulf Reinhardt, sagte am Mittwoch, dass 2023 ein Realitätscheck für deutsche Unternehmen in China sei. Er sagte, viele Geschäftsleute dachten, die chinesische Wirtschaft würde letztes Jahr anspringen, ihre Vorhersagen hätten sich jedoch noch nicht bewahrheitet.

Siehe auch  Deutsche Autobauer erleben Rekordpreise, wenn die Produktion von Luxusmodellen sinkt

Chinas ausländische Direktinvestitionen

Neue ausländische Direktinvestitionen (FDI) im realen Einsatz. fällen Das chinesische Handelsministerium gab am 19. Januar bekannt, dass es ab 2022 1,13 Billionen Yuan (153 Milliarden US-Dollar) erreichen wird, was einem Anstieg von 8 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die im verarbeitenden Gewerbe eingesetzten ausländischen Direktinvestitionen gingen um 1,8 % auf 317,9 Milliarden Yuan zurück. Die ausländischen Direktinvestitionen in die Herstellung von Medizin- und Telekommunikationsgeräten stiegen um 32,1 % bzw. 12,2 %. Das Handelsministerium erwähnte nicht die Branchen, die weniger ausländische Investitionen erhielten.

Die im Dienstleistungssektor eingesetzten ausländischen Direktinvestitionen gingen um 13,4 % auf 776 Milliarden Yuan zurück. Die im Bausektor eingesetzten ausländischen Direktinvestitionen stiegen um 43,7 %. Wissenschaftliche und technologische Errungenschaften Die ausländischen Direktinvestitionen im Bereich Transformationsdienstleistungen stiegen um 8,9 % und im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E) sowie Designdienstleistungen um 4,1 %.

Die ausländischen Direktinvestitionen in High-Tech-Sektoren gingen um 4,9 % auf 423,3 Milliarden Yuan im Jahr 2023 zurück, von 445 Milliarden Yuan im Jahr 2022, obwohl der Anteil der gesamten ausländischen Direktinvestitionen von 36,1 % auf 37,3 % stieg.

Zhu Bing, Direktor der Abteilung für die Verwaltung ausländischer Investitionen im Handelsministerium, sagte am 8. Januar, dass die Fluktuation der ausländischen Direktinvestitionen Chinas von ausländischen Medien fälschlicherweise als „Abfluss von ausländischem Kapital“ beschrieben worden sei.

Er sagte, einige ausländische Unternehmen hätten ihre Fabriken für Mobiltelefone, Computer und Haushaltsgeräte geschlossen, während andere neue High-End-Fabriken für die Herstellung von Displays und Batterien eröffnet hätten. Da einige Länder China Investitionsbeschränkungen auferlegt hätten, mussten einige ausländische Unternehmen ihre Neuinvestitionen anderswo verlagern, sagte er.

Die Hauptaufgabe des Premiers

Da China Anfang 2023 alle seine Covid-Regeln aufhebt, hat der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang Treffen Wir arbeiten oft mit ausländischen Wirtschaftsführern zusammen, um sie zu Investitionen im Land zu ermutigen.

Siehe auch  ECS Deutschland Dresden BCA vs. BRI Dream11, Playing11, Pitch u

A Treffen Bei einer japanischen Wirtschaftsdelegation am Donnerstag in Peking sagte Li, China sei bereit, Unternehmen in China und Japan zu unterstützen, um die Zusammenarbeit in vielen Bereichen zu fördern, und begrüße Unternehmen aus allen Ländern, einschließlich Japan, weiterhin in China zu investieren.

„Die Volkswirtschaften Chinas und Japans sind tief integriert, und die wirtschaftliche und handelspolitische Zusammenarbeit spielt eine wichtige Rolle als Gleichgewicht und treibende Kraft der bilateralen Beziehungen“, sagte er.

Die beiden Länder sollten die Zusammenarbeit in den Bereichen wissenschaftliche und technologische Innovation, digitale Wirtschaft, grüne Entwicklung, medizinische Versorgung und Altenpflege stärken, gemeinsam den stabilen und reibungslosen Betrieb der Industrie- und Lieferketten sicherstellen und Ergebnisse auf hohem Niveau und für beide Seiten erzielen.

Die politischen Spannungen zwischen China und Japan wurden im vergangenen Jahr durch eine Reihe von Vorfällen verschärft, darunter Japans Exportverbot für Geräte zur Chipherstellung nach China im Juli und die Einleitung verdünnter Abwässer aus dem Kernkraftwerk Fukushima in den Pazifischen Ozean im August und die Verhaftung eines japanischen Staatsbürgers. Unternehmensleiter im Oktober in Peking.

Li betonte auch die Anziehung von Investitionen aus Deutschland, das in der Produktion von Automobilen und hochwertigen Maschinen stark ist. Sein Ankunft Er besuchte Deutschland im vergangenen Juni und besuchte persönlich die Unternehmen und Wirtschaftsführer des Landes.

Obwohl die deutschen Direktinvestitionen in China im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2022 um 14 % auf 10,31 Milliarden Euro (11,17 Milliarden US-Dollar) zurückgingen, stieg ihr Anteil an den gesamten ausländischen Direktinvestitionen Deutschlands von 11,6 % auf 16,4 % Reuters.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2023 gingen die ausländischen Direktinvestitionen Deutschlands von 104 Milliarden Euro im Vorjahr auf 63 Milliarden Euro zurück, da die Finanzierungskosten durch US-Zinserhöhungen steigen.

Siehe auch  Turboden wurde mit der Lieferung eines ORC-Systems für das deutsche Geothermieprojekt Geretsried beauftragt

Angesichts möglicher US-Zinssenkungen in diesem Jahr sagten einige Ökonomen, dass globale Unternehmen ihre Auslandsinvestitionen erhöhen würden.

Liu Ji, Leiter der Makrostrategie der China-Abteilung von Standard Chartered, sagte in einer Erklärung am Donnerstag, dass der Druck durch Kapitalabflüsse in China in diesem Jahr nachlassen werde. Ausländische Direktinvestitionen aus China würden sich bis 2024 halbieren, sagte er, da ausländische Unternehmen bereits seit September letzten Jahres ausreichend Geld zurückgeführt und mit dem Nettokauf chinesischer Anleihen begonnen hätten.

Die Economist Intelligence Unit (EIU) sagte in einer Forschungsnotiz, dass die Kapitalzuflüsse nach China in diesem Jahr wieder zunehmen werden, diese Zuflüsse jedoch hauptsächlich auf kurzfristiges Portfoliokapital konzentriert sein werden. Es hieß, ausländische Direktinvestoren würden angesichts der Herausforderungen in den Beziehungen zwischen den USA und China und des Misstrauens gegenüber Chinas Geschäftsumfeld vorsichtig bleiben.

weißes Papier

Unterdessen ist für China eine neue Unsicherheit hinsichtlich der Anziehung ausländischer Investitionen entstanden, wie die Europäische Union (EU) am Mittwoch sagte weißes Papier Die Mitgliedstaaten wurden aufgefordert, Mechanismen zur Überprüfung ein- und ausgehender Investitionen einzurichten und solche zu verbieten, die zum Transfer sensibler Technologie und Know-how in andere Länder führen könnten.

In einem neu veröffentlichten europäischen Wirtschaftssicherheitspaket erklärte die Europäische Kommission (EK), dass die EU bereits den Export von Dual-Use-Technologien kontrolliert, es jedoch wachsende Bedenken gibt, dass einige Schlüsseltechnologien und Know-how in die falschen Hände geraten könnten. Wirkung von Auslandsinvestitionen Zu den beteiligten Ländern gehören China, Russland und der Golf-Kooperationsrat.

Diese Technologien beziehen sich auf vier Technologiebereiche, darunter fortschrittliche Halbleiter, künstliche Intelligenz, Quantentechnologien und Biotechnologie. Die EK forderte die EU-Mitgliedstaaten auf, zu dem Paket Stellung zu nehmen.

Lesen Sie: Eine ehrgeizige Kampagne zur Steigerung der chinesischen Aktienkurse

Folgen Sie Jeff Pao auf Twitter @jeffpao3