Mai 27, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Jalen Brunson erzielt im vierten Spiel in Folge 40 Punkte und die Knicks gewinnen

Jalen Brunson erzielt im vierten Spiel in Folge 40 Punkte und die Knicks gewinnen

NEW YORK – Jalen Brunsons historische Torjägerkarriere schreitet voran, während ein neuer Gegner seinen Zorn zu spüren bekommt.

Brunson hatte am Montag erneut ein großartiges viertes Viertel, als unermüdliche Korbangriffe und Kupplungsschüsse zu 21 seiner 43 Punkte führten, während die New York Knicks in Spiel 1 einen 121-117-Sieg über die Indiana Pacers einfuhren.

Brunson erinnert an seine Brillanz im letzten Spiel der Vorrunde gegen die Philadelphia 76ers und hat nun 40 Punkte in vier Playoff-Spielen in Folge. Zusätzlich zu seinen sechs Assists war er der erste Spieler in der NBA-Geschichte, der vier aufeinanderfolgende Spiele mit 40 Punkten und 5 Assists absolvierte.

„Kleine Dinge können viel bewirken“, sagte Bronson. „Also ja, 40 Punkte sind schön und so, aber es sind die kleinen Dinge, die uns helfen, solche Spiele zu gewinnen. Deshalb bin ich sehr froh, dass ich eine Gruppe von Spielern habe. Ich weiß einfach, dass wir kämpfen werden.“ Jeden Tag ist das alles, woran ich denke.

Brunson hat in seinen letzten fünf Spielen 321 Punkte erzielt oder assistiert, die zweitmeisten Punkte in fünf Spielen in der Nachsaison-Geschichte der NBA. Er liegt nur hinter Nikola Jokic, dem Star der Denver Nuggets aus der letzten Saison (329 in fünf Playoff-Spielen).

Der letzte Assist in Spiel 1 war der größte. Genau wie bei den letzten beiden Siegen über die 76ers nutzte Brunson die auf ihn zustürmenden Verteidiger aus, um einen Laser auf Donte DiVincenzo abzufeuern. Sein ehemaliger Villanova-Teamkollege schlug einen 3-Punkte-Wurf, um 40 Sekunden vor Schluss ein 115:115-Unentschieden zu brechen und den Knicks den Sieg zu bescheren.

Siehe auch  Virginia ehrt gefallene Fußballspieler mit einer Zeremonie vor dem Spiel

DiVincenzo erzielte in der zweiten Halbzeit 21 seiner 25 Punkte und traf dabei 8 von 10 Schüssen.

Aber es war auch ein kontroverser Moment. Die Knicks behielten diesen Ballbesitz, nachdem Pacers-Guard Aaron Nesmith zum Stochern aufgefordert wurde, als er Brunsons Pass abfälschte, was für die Pacers wie eine Gelegenheit zum Steal und Fast-Break aussah.

Der Ball traf Nesmiths Hand, aber sein Fuß war ebenfalls ausgestreckt und die Schiedsrichter entschieden, dass er den Ball getreten hatte, was ein Foul zur Folge hatte. Den Pacers stand eine Herausforderung zur Verfügung, aber solche Spielzüge können nicht überprüft werden.

Nach dem Spiel gaben die Schiedsrichter ihre Abwesenheit vom Spiel zu.

„Wir hatten vor Ort das Gefühl, dass es sich um einen Verstoß gegen den getretenen Ball handeln würde. Die Überprüfung nach dem Spiel ergab, dass er die Hand des Verteidigers traf, was legal wäre“, sagte Mannschaftschef Zach Zarba im Poolbericht.

Dann, als noch 12,7 Sekunden übrig waren und die Pacers mit dem Ball einen Punkt Rückstand hatten, wurde Center Myles Turner zu einem beweglichen Screen gegen DiVincenzo gerufen, während er versuchte, Point Guard Tyrese Haliburton zu befreien. Es war ein knappes Spiel und die Pacers stellten die Entscheidung in Frage, doch bei der Überprüfung wurde bestätigt.

„Wir erwarten hier keine Anrufe“, sagte Pacers-Trainer Rick Carlisle. „Es wäre schön, wenn sie diese Person entlassen würden, aber das haben sie nicht getan. So ist es also.“

Turner, der die Pacers mit 23 Punkten in der Niederlage anführte, schrieb DiVincenzo zu, dass er das Foul verkauft hatte. Wie sein Trainer ging auch er nach der bitteren Niederlage auf die Straße.

Siehe auch  Der Kreml reagiert auf die Kritik des olympischen Chefs an der „beängstigenden“ Reaktion des Trainers von Valeeva

„Aufgrund meiner Erfahrung in dieser Liga denke ich, dass es das Beste ist, wenn die Spieler über den Ausgang des Spiels entscheiden“, sagte Turner. „Meistens kann man das Spiel nicht den Schiedsrichtern überlassen, also müssen wir auch Verantwortung übernehmen“, fügte er hinzu.

Die Pacers bedauerten, dass sie Brunson 14 Mal aufs Spiel setzten – er machte sie alle – und dass DiVincenzo und Josh Hart, die 24 Punkte hatten, offensiv Faktoren waren. Die Knicks hatten in der zweiten Halbzeit eine Schussquote von 65 %.

Hart spielte zum dritten Mal in der Nachsaison die vollen 48 Minuten, so viele wie seit Jimmy Butler in den Playoffs 2013 fünfmal gespielt hatte.

Haliburton, der unter Rückenkrämpfen litt und als fraglich ins Spiel kam, erzielte nur sechs Punkte und schoss nur einen einzigen Schuss innerhalb der 3-Punkte-Linie. Brunson dominierte das Star-Guard-Spiel in einem Ausmaß, das für die Pacers nur schwer zu überwinden war.

Brunson erzielte im vierten Viertel der letzten fünf Spiele durchschnittlich 12,4 Punkte pro Spiel. Er machte 6 von 10 Schüssen und war 8 von 8 von der Linie auf der Strecke, da er unter Druck wiederholt Schüsse abgab.

„Man kann jeden Abend weitermachen, und das, was ich an ihm liebe, ist, dass er sich um die Mannschaft kümmert“, sagte Knicks-Trainer Tom Thibodeau. „Alles, was ihn interessiert, ist der Sieg, er kümmert sich um seine Teamkollegen, und ich denke, wenn das passiert, fragt er sich am Ende des Tages: ‚Was brauchen wir? Brauchen wir einen großen Eimer? Was auch immer wir brauchen, er wird geben.“ es uns.‘“ „.

Siehe auch  NFL-Ergebnisse der ersten Woche vor der Saison, Highlights, Updates, Zeitplan: George Pickens von Steelers zieht den Zeh ein, TD