Dezember 3, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Israel und der Libanon erreichen ein historisches Abkommen, das den Weg für die Exploration nach potenziell reichem Gas ebnet

Israel und der Libanon erreichen ein historisches Abkommen, das den Weg für die Exploration nach potenziell reichem Gas ebnet



CNN

Die Staats- und Regierungschefs beider Seiten sagten am Dienstag, Israel und der Libanon hätten ein historisches Abkommen erzielt, das einen jahrelangen Streit um die Seegrenzen um große Öl- und Gasfelder im Mittelmeerraum beigelegt habe.

„Die endgültige Version des Angebots ist für den Libanon zufriedenstellend, erfüllt seine Forderungen und wahrt die Rechte des Libanon an diesem natürlichen Reichtum“, sagte der libanesische Präsident Michel Aoun in einer Erklärung Stunden nachdem er das jüngste israelische Angebot durch den amerikanischen Vermittler Amos Hochstein erhalten hatte.

Aoun sagte, er hoffe, dass die Vereinbarung „so schnell wie möglich“ bekannt gegeben werde.

Der israelische Premierminister Yair Lapid sagte: „Dies ist eine historische Errungenschaft, die Israels Sicherheit verbessern, Milliarden in die israelische Wirtschaft pumpen und die Stabilität unserer nördlichen Grenzen gewährleisten wird.“

Lapid sagte, dass der Abkommensentwurf alle von Israel festgelegten Sicherheits- und Wirtschaftsprinzipien erfülle.

Er sagte, der israelische Premierminister werde am Mittwoch eine Kabinettssitzung abhalten, gefolgt von einer Sondersitzung des Kabinetts.

Das umstrittene Gebiet umfasst das Öl- und Gasfeld Karish und das als Afaq Qana bekannte Gebiet, das im Rahmen des Abkommens voraussichtlich in israelische bzw. libanesische Gewässer fallen wird. Israel sagte, es werde bald mit der Förderung von Öl und Gas aus Karish beginnen und es nach Europa exportieren.

Der libanesische Energieminister Walid Fayyad sagte am Dienstag auch, dass das französische Energieunternehmen Total, das den Vertrag zur Erkundung der libanesischen Gewässer besitzt, „sofort“ mit den Arbeiten im Qana-Gebiet beginnen werde.

Siehe auch  Das Vorgehen des Iran nach dem Tod von Mahsa Amini löst Proteste aus