Juni 15, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Investoren streiten über Elon Musks 46-Milliarden-Dollar-Gehaltspaket: „Der Vorstand hat noch nicht bestätigt, ob Tesla einen Vollzeit-CEO hat“

Investoren streiten über Elon Musks 46-Milliarden-Dollar-Gehaltspaket: „Der Vorstand hat noch nicht bestätigt, ob Tesla einen Vollzeit-CEO hat“

Tesla-Investoren drängen darauf, den größten Vergütungsplan der Geschichte aufzugeben.

Set inklusive Die Pensionsfonds der Stadt New York haben eine Mitteilung eingereicht Montag forderte andere auf, auf der Aktionärsversammlung des Unternehmens am 13. Juni gegen das 46 Milliarden US-Dollar schwere Aktienoptionspaket von Tesla-Chef Elon Musk zu stimmen. Der New Yorker Rechnungsprüfer Brad Lander, der als Anlageberater für Stadtfonds mit einem Vermögen von 260 Milliarden US-Dollar fungiert, organisiert die Anklage.

Entsprechend Auf dem Brief, den er unterschrieben hat, Teslas Vorstand ist Musk gegenüber „übermäßig verpflichtet“ und hat sich nicht die Mühe gemacht, einzugreifen, als Musk Tesla ignoriert, um sich auf seine Rollen bei The Boring Company, Neuralink, SpaceX, X und anderen Unternehmen zu konzentrieren. Investoren haben sich darüber beschwert, dass Musk seine Zeit zwischen Unternehmen aufteilt, indem er sich auf ein Unternehmen pro Tag konzentriert. „Der Vorstand hat noch nicht bestätigt, dass Tesla einen Vollzeit-CEO hat“, sagten die Investoren.

Gleichzeitig entzieht er Tesla wichtige Talente. „Musk hat vor kurzem damit begonnen, leitende Ingenieure aus Teslas Team für künstliche Intelligenz und Autonomie für sein neues Unternehmen xAI einzustellen, darunter Ethan Knight, der Leiter der Computer-Vision-Abteilung von Tesla“, heißt es in dem Investorenbrief.

Die Bekanntmachung hat das Zeug zu einem Showdown im nächsten Monat zwischen einigen Pensionsfondsinvestoren von Tesla, die glauben, dass sie für einen Teilzeit-CEO zu viel bezahlen, und den Kleinanlegern des Elektroautoherstellers, die Musk als visionären Anführer sehen, der bleiben sollte An. Bei Tesla um jeden Preis. Auf dem Spiel steht eine Aktionärsabstimmung zur Ratifizierung von Musks Gehaltsplan, der nun einen Wert von rund 46 Milliarden US-Dollar hat, nachdem ein Richter ihn im Januar abgelehnt hatte. Tesla schlug den Vergütungsplan im Frühjahr ein zweites Mal vor und unterstützte den Vorschlag.

Siehe auch  Live-Updates für asiatische Märkte: US-Inflation, BOJ-Yen

Musk mobilisierte seine Unterstützungsbasis im Einzelhandel Tweets, in denen sie sich bedanken Zur Abstimmung und speziellen Tesla-Anzeigen Fördern Sie die Abstimmung für Musks Gehaltsplan. Seit dem 29. April hat Tesla Investoren elf Mal darüber informiert, dass Musk über das Treffen getwittert oder seine Abstimmungswebsite mit dem Titel „Schutz Ihrer Investition und Teslas Zukunft“ aktualisiert hat.

Nach Ansicht dissidenter Investoren, darunter Amalgamated Bank, AkademikerPension und SOC Investment Group, stellt Musk ein großes Risiko für die Aktienwerte dar, da er einen Teil seines 20-prozentigen Anteils an Tesla als Sicherheit für die Kredite verpfändet hat. „Wenn Musk gezwungen ist, seine verpfändeten Aktien zu verkaufen, könnte dies zu einem erheblichen Rückgang des Aktienkurses zum Nachteil der Aktionäre führen“, heißt es in dem Brief an die Anleger.

Darüber hinaus bedeutet der Laissez-faire-Charakter des Vorstands, dass Musk Tesla als „Fonds“ für sich und seine anderen Unternehmen behandelt, sagen Investoren. Musk gab zu, Tesla-Ingenieure zur Lösung von Problemen eingesetzt zu haben Investoren sagten, diese „Abweichungen“ spielten eine grundlegende Rolle für die schlechte Leistung von Tesla im Vergleich zum S&P 500, General Motors und Ford.

Der Vorstand von Tesla ist jedoch anderer Meinung. Die von Tesla zur Unterstützung seiner Abstimmung zur Lohnbescheinigung erstellte Website enthält Abstimmungsanweisungen und andere Informationen über die Aktionärsversammlung, darunter ein Video mit dem unabhängigen Vorsitzenden Robyn Denholm. Darin sagte Denholm, Musks Unternehmensplan sei vor einem Jahrzehnt mit Zielen konzipiert worden, die „so weit hergeholt und so ehrgeizig waren, dass Skeptiker sie als lächerlich unmöglich“ bezeichneten.

„Wenn er scheitert, hat Elon keinen Anspruch auf Gehalt, Bargeldprämien oder Aktien“, sagte Denholm. „Aber wenn Elon es schaffen kann, werden Sie und alle anderen Aktionäre davon profitieren. Der Preis hat gewirkt.“ In der Hälfte der Zeit steigerte Musk den Umsatz von 11,8 Milliarden US-Dollar auf 96,8 Milliarden US-Dollar, sagte Denholm, und drehte die Rentabilität von 2,2 Milliarden US-Dollar im Minus auf einen Gewinn von 15 Milliarden US-Dollar.

Siehe auch  Im Hinblick auf Nvidias Gewinn sagt Cramer, dass dieser noch nicht seinen Höhepunkt erreicht habe

Tatsächlich war einer der Hauptgründe, warum die Abstimmung zur Ratifizierung von Musks Gehaltsplan im Jahr 2018 erfolgreich war, dass sich die Einsätze deutlich von denen anderer CEOs unterschieden. Der Vorstand von Tesla war bereit, Musk 0 US-Dollar zu zahlen, wenn er die Ziele nicht erreichte, anstatt die sogenannte „Vorstandsdiskretion“ anzuwenden, bei der Unternehmensmanager immer noch CEOs bezahlen, die die finanziellen Benchmarks nicht erreichen.

Oft sagen Vorstände den Anlegern, dass sie CEOs oder Führungskräfte nicht für wirtschaftliche Gegenwinde oder andere Faktoren verantwortlich machen wollen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen und dazu beigetragen haben, dass sie ihre erklärten finanziellen Ziele oder Vorgaben verfehlt haben. Allerdings müssen Vorstände das Bedürfnis nach Anerkennung mit der Notwendigkeit in Einklang bringen, CEOs und CEOs in ihren Rollen zu halten. Nur im Extremfall würde der CEO für eine langfristige Vergütung keine Vergütung erhalten – zusätzlich zu einem zeitbasierten Gehalt, Bargeld oder Aktienprämien –, da das Risiko, den CEO zu verlieren und das Unternehmen zu destabilisieren, zu hoch wäre.

Was Musks Gehaltsplan kompliziert macht, ist, dass die Anleger wahrscheinlich Probleme für Tesla sehen, während sich der Vorstand offenbar darauf konzentriert, Musk für Ziele zu bezahlen, die er in der Vergangenheit erreicht hat. Darüber hinaus tragen die Höhe seines Gehalts und die Tatsache, dass Teslas Leistung in diesem Jahr Probleme hatte, zur Komplexität bei. Das Unternehmen kündigte an, 10 % seiner Mitarbeiter zu entlassen und sogar sein Sommerschulungsprogramm zu kürzen, während das Unternehmen seine Ressourcen darauf verwendet, Musks Erfolg wiederherzustellen. Es ist bekannt, dass Musk selbst die Standards ignoriert, an die sich die meisten CEOs börsennotierter Unternehmen halten, und er scheint rücksichtslos und ohne Rücksprache mit unabhängigen Direktoren im Vorstand zu handeln – und zu twittern –, was wenig zur Beruhigung der Anleger beiträgt.

Siehe auch  Wie der Russlandkrieg die globale Autoproduktion lahmlegt

Zusätzlich zur Ratifizierung seines Gehaltsplans strebt Tesla die Zustimmung der Investoren für den Umzug von seiner Gründung in Delaware nach Texas an, eine Änderung, die offenbar durch die Entscheidung eines Richters aus Delaware über Musks Gehalt ausgelöst wurde. Auf der Abstimmungswebsite heißt es: „Das Gericht in Delaware hat gezeigt, dass es den Willen unserer Aktionäre ignorieren wird. Wir glauben, dass die Gerichte in Texas diese Rechte respektieren werden.“

Die abtrünnige Gruppe mobilisiert nicht nur andere Investoren, um gegen Musks Gehalt zu stimmen, sondern fordert die Aktionäre auch dazu auf, Musks Bruder Kimbal Musk und dem ehemaligen CEO von 21st Century Fox, James Murdoch, die Unterstützung zu verweigern. Kimball ist seit 20 Jahren im Vorstand und Murdoch ist ein Freund von Musk. Keiner von beiden sei wirklich unabhängig, sagten Investoren.