Februar 9, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Hertz zahlt 168 Millionen US-Dollar an Kunden, die des Autodiebstahls beschuldigt werden

Hertz zahlt 168 Millionen US-Dollar an Kunden, die des Autodiebstahls beschuldigt werden

Autovermietung Hertz Global Holdings, Inc. am Montag, dass es etwa 168 Millionen US-Dollar zahlen würde, um Streitigkeiten mit Hunderten von Kunden beizulegen, die behaupten, sie seien fälschlicherweise des Fahrzeugdiebstahls beschuldigt worden.

welche Firma 2020 meldete sie Insolvenz anverzeichnete manchmal den Diebstahl einiger Fahrzeuge, selbst nachdem Kunden die Leasingzeiten verlängert und sie bezahlt hatten, was manchmal zu heftigen Auseinandersetzungen mit den Behörden und sogar zu Gefängnisstrafen führte, wie aus Klagen hervorgeht, die im Namen von Kunden im ganzen Land eingereicht wurden.

Obwohl Hertz die Behauptungen zunächst bestritten hat, hat das Unternehmen, das im Februar einen neuen CEO ernannt hat, dies getan seitdem zugelassen einige Unregelmäßigkeiten. in Erklärung am MontagHertz sagte, der Schadensersatz werde 364 ausstehende Fahrzeugdiebstahlansprüche lösen und die überwiegende Mehrheit dieser Ansprüche beenden.

„Es ist meine Absicht, ein Unternehmen zu führen, bei dem der Kunde an erster Stelle steht“, sagte Hertz-CEO Stephen Scheer in einer Erklärung. „Bei der Lösung dieser Ansprüche halten wir an diesem Ziel fest“, sagte er und fügte hinzu, dass das Unternehmen zwar „nicht immer perfekt sein wird“, aber weiterhin daran arbeiten wird, den Millionen von Kunden, die es jedes Jahr bedient, erstklassigen Service zu bieten.

Vorwürfe, Letztes Jahr von CBS News berichtet, und detailliert in Gerichtsdokumenten, enthalten die von Kunden, die sagten, sie seien mit vorgehaltener Waffe festgenommen worden; Ins Gefängnis geworfen oder verklagt, nachdem das Unternehmen behauptete, eines seiner Autos gestohlen zu haben. Im Februar, nachdem ein Richter des US-Konkursgerichts in Delaware entschieden hatte, dass Hertz die Zahl der Personen, gegen die es Klagen eingereicht hat, öffentlich machen muss, gab das Unternehmen dies bekannt Senden Sie Tausende von Polizeiberichten jedes Jahr.

Siehe auch  Fallende chinesische Märkte führen zu Kapitalflucht und staatlicher Unterstützung

Hertz Global Holdings, Inc. betreibt auch Dollar Rent A Car, Inc. und Thrifty Rent-A-Car System, LLC. Diese Unternehmen werden auch in Gerichtsdokumenten als Beklagte aufgeführt.

Laut einer im August beim Obersten Gerichtshof von Delaware eingereichten Klage fallen falsche Diebstahlmeldungen oft in zwei Kategorien: solche, in denen Hertz behauptete, das Auto sei überfällig, und solche, in denen das Unternehmen das Fahrzeug falsch gehandhabt hat. Der letztgenannte Fall trat laut Klage ein, als das Unternehmen manchmal Autos als gestohlen einstufte, die tatsächlich an Kunden vermietet waren oder auf deren Grundstücken standen.

„In allen Fällen ist es das Ziel von Hertz, seine Gewinne zu schützen und seine Kosten zu senken, selbst wenn es weiß, dass seine Kunden dadurch ihre Freiheit und Freiheit verlieren werden“, heißt es in der Klage und fügte hinzu, dass ahnungslose Fahrer „wie bei Grand Theft Auto strafrechtlich verfolgt würden war wirklich engagiert.“

Laut einer anderen Klage, die 2020 vor demselben Gericht eingereicht wurde, wurde eine Frau im April 2019 in Broward County, Florida, festgenommen, nachdem sie ihren Hertz-Mietwagen verlängert und bezahlt hatte. Sie verbrachte 37 Tage im Gefängnis, wurde von ihrem Verlobten und ihren zwei Kindern getrennt, verpasste ihren Abschluss in der Krankenpflegeschule und stellte laut Klage fest, dass sie schwanger war.

In einem anderen Fall bezahlte ein Mann, der sich 2018 den Behörden in Gwinnett County, Georgia, stellte, nachdem er erfahren hatte, dass er einen Haftbefehl wegen des Hertz-Autodiebstahls hatte, das Auto tatsächlich und gab es laut Gerichtsakten zurück. Aus den Dokumenten geht hervor, dass er, nachdem er den Verhandlungstermin verpasst hatte, erneut festgenommen und für sechseinhalb Monate inhaftiert wurde.

Siehe auch  Tanzender Moschus überreicht Fahrern die ersten Teslas aus der neuen deutschen Gigfactory

Die Anwälte der Kläger waren am Montagabend für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Hertz sagte am Montag, dass es glaubt, dass es einen „erheblichen Teil“ des Vergleichsbetrags von seinen Versicherungstochtergesellschaften zurückerhalten wird und dass bis Ende dieses Jahres 168 Millionen US-Dollar gezahlt werden.

Susan C. Beachy Tragen Sie zur Forschung bei.