Mai 27, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Forderungen nach einem Waffenstillstand eskalieren, während Israel seine Militäreinsätze in Gaza intensiviert – Politico

Forderungen nach einem Waffenstillstand eskalieren, während Israel seine Militäreinsätze in Gaza intensiviert – Politico

Die Vereinten Nationen wurden gegründet zur Vorsicht Die Vereinten Nationen lehnten einen groß angelegten Bodenangriff auf Rafah ab und sagten, er würde zu einer „epischen humanitären Katastrophe“ führen und Versuche, Flüchtlinge inmitten einer drohenden Hungersnot zu unterstützen, untergraben. US-Präsident Joe Biden bezeichnete den israelischen Bodenangriff auf Rafah als „rote Linie“ und warnte davor, dass die Vereinigten Staaten Waffenlieferungen zurückhalten würden, wenn der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu den möglichen Angriff weiter vorantreibe.

Am Sonntag nutzte UN-Generalsekretär António Guterres ein Video Titel Er forderte eine humanitäre Konferenz in Kuwait, um erneut „einen sofortigen humanitären Waffenstillstand, die bedingungslose Freilassung aller Geiseln und eine sofortige Erhöhung der humanitären Hilfe“ zu fordern.

Guterres sagte, dass der Waffenstillstand „nur der Anfang sein wird. Es wird ein langer Weg zurück nach der Verwüstung und dem Trauma sein, die dieser Krieg hinterlassen hat.“

Der israelische Angriff auf Rafah hat auch keine Unterstützung der britischen Regierung, so Außenminister David Cameron Er sagte Sonntag.

„Wir glauben nicht, dass sie an einer größeren Operation in Rafah beteiligt werden sollten, es sei denn, sie haben einen Plan, die Menschen aus dem Weg zu räumen und sicherzustellen, dass sie Unterkunft, Nahrung und Medikamente haben“, sagte Cameron. Er sagte es der BBC. Er fügte hinzu: „Wir haben diesen Plan nicht gesehen, deshalb unterstützen wir keine größere Operation in Rafah.“

Doch Cameron lehnte Forderungen ab, die Waffenlieferungen an Israel einzustellen. Er fügte hinzu: „Um heute einfach anzukündigen: Wir werden unsere gesamte Herangehensweise an Waffenexporte ändern, anstatt mit unserem vorsichtigen Prozess fortzufahren – das wird die Hamas stärken, es wird einen Geiseldeal unwahrscheinlicher machen, und ich glaube nicht, dass dies der Fall sein wird.“ ideale Lösung.“ Der richtige Ansatz“, sagte er.

Siehe auch  Die Ukraine-Hilfe spaltet die Republikaner, nachdem Trump den Widerstand gemildert hat