Juli 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Schweizer Finanzaufsicht ermittelt gegen eine Gruppe deutscher Staatsdissidenten

Die Schweizer Finanzaufsicht ermittelt gegen eine Gruppe deutscher Staatsdissidenten

(MENAFN-Swissinfo) Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) ermittelt gegen eine Gruppe von Erweckungsbefürwortern des Deutschen Reiches, dem selbsternannten unabhängigen Staat „Königreich Deutschland“.

Dieser Inhalt wurde am 7. Juli 2024 um 11:35 Uhr 3 Minuten RTS veröffentlicht

Eine Untersuchung des Schweizer öffentlich-rechtlichen Senders SRF hat vor Betrügereien der Gruppe gewarnt, die versucht, ihre Präsenz in der Schweiz auszubauen.

Möchten Sie unsere wöchentlichen Top-Storys lesen? Registrieren Hier .

Das Königreich Deutschland (KRD) steht auf einer Beobachtungsliste, die auf der Website der FINMA eingesehen werden kann, berichtete SRF am Samstag. Unternehmen und Personen auf dieser Liste werden wegen verschiedener illegaler Aktivitäten überwacht.

Vertretern des in Deutschland ansässigen Konzerns wird vorgeworfen, bei Veranstaltungen in der Schweiz unerlaubt Bank- und Versicherungsdienstleistungen erbracht zu haben und die Bemühungen zu verstärken, im Land Fuß zu fassen.

Ein weiteres geheimes Treffen von Dissidenten in der Provinz Basel

Dieser Inhalt wurde am 20. November 2023 veröffentlicht. Aus Deutschland stammende Dissidenten wollen ihr Königreich in die Schweiz ausdehnen. Doch dahinter steckt der Wunsch nach Geld, sagt ein Experte.

Lesen Sie auch: Geheime Versammlung von Dissidenten auf dem Stützpunkt Canton auf dem Radar deutscher Behörden

Die Bewegung und ihr Anführer Peter Fitzgerald, der selbsternannte „Kaiser Deutschlands“, stehen seit Jahren unter Beobachtung deutscher Behörden. Nach Angaben des deutschen Vertreters der FINMA besteht der Verdacht, dass KRD Bank- und Versicherungstätigkeiten ohne die erforderlichen Genehmigungen ausübt. Anleger sollten vor diesen unseriösen Anbietern gewarnt werden.

Bei einer Untersuchung durch das SRF macht die FINMA keine Angaben zum Stand der Untersuchung.

Eine etablierte Bewegung in der Schweiz

Der KRD ist mit insgesamt 6.000 Anhängern eine der größten Gruppen der „Reichsbürger“. Ihr Anführer propagiert ein antisemitisches Weltbild, ihre Mitglieder lehnen Länder wie Deutschland und die Schweiz ab. Sie sagen, dass das Deutsche Reich (1871-1918, 1933-1945) fortbesteht und dass das „System“ abgeschafft werden muss. Diese Ideologie erinnert an Amerikas „Sovereign Citizen“- oder QAnon-Verschwörungsbewegungen.

Siehe auch  Sono Motors of Germany baut ein von der Sonne angetriebenes Auto. Es geht in die Öffentlichkeit.

Nach einer Eröffnungsveranstaltung in Basel im November 2023 folgten mehrere Treffen und Veranstaltungen in verschiedenen Teilen der Schweiz. Eine Untersuchung des SRF Investigative ergab, dass die Bewegung „Reichsbürger“ mit mehreren Dutzend Unterstützern in der Schweiz bereits stärker verankert ist als bisher angenommen. Darüber hinaus haben Schweizer Bürger bereits KRD-Produkte wie fiktive Führerscheine und Personalausweise erworben.

Aus dem Französischen übersetzt von DeepL/sp

Diese Nachricht wird von einer externen Redaktion verfasst und sorgfältig faktengeprüft. Bei SWI swissinfo wählen wir die relevantesten Nachrichten für ein internationales Publikum aus und verwenden automatische Übersetzungstools wie DeepL, um sie ins Englische zu übersetzen. Durch die Bereitstellung automatisch übersetzter Nachrichten haben wir Zeit, ausführlichere Artikel zu schreiben.

Wenn Sie mehr über unsere Arbeitsweise erfahren möchten, schauen Sie vorbei
Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Technologie nutzen
Bitte schreiben Sie hier, wenn Sie einen Kommentar zu dieser Neuigkeit haben

Externer Inhalt Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut. Fast fertig… Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Abonnementvorgang abzuschließen, klicken Sie auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gesendet haben. Nachrichten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Schweiz in Ihrem Posteingang.

Täglich

Email

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzrichtlinie von SBC.

Ich bin mit der Verwendung meiner Daten für den SWI swissinfo-Newsletter einverstanden.

Beliebte Geschichten Mehr Auswärtige Angelegenheiten Magnitsky-Fall: Wie die Schweiz es versäumte, gegen russische Millionen zu ermitteln Weiterlesen: Magnitsky-Fall: Wie die Schweiz es versäumte, gegen russische Millionen zu ermitteln Weitere alpine Umwelt Die Schweiz versucht, extreme Wetterereignisse abzuwehren Weiterlesen: Wie die Schweiz versucht, extreme Wetterereignisse abzuwehren Wetter Events Mehr Leben & Altern Entdecken Sie die Swiss Camping Option – aber zu welchem ​​Preis? Lesen Sie mehr: Schweizer Camping, um die Liebe zu finden – aber zu welchem ​​Preis die Schweiz heute im Ausland ist Lesen Sie mehr: Schweiz Toda Mehr alpine Umwelt Schweizer Sturmtote verdoppeln sich auf vier Lesen Sie mehr: Schweizer Sturmtote verdoppeln sich auf vier Weitere Diskussionen

Siehe auch  Deutschland versucht, „Solararbeiter“ aus Indien anzulocken - pv magazine International

MENAFN07072024000210011054ID1108414735


Haftungsausschluss:
MENAFN stellt die Informationen „wie besehen“ und ohne Gewährleistung jeglicher Art zur Verfügung. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit, Inhalte, Bilder, Videos, Lizenzen, Vollständigkeit, Rechtmäßigkeit oder Zuverlässigkeit der in diesem Artikel enthaltenen Informationen. Bei Beschwerden oder Urheberrechtsproblemen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte an den oben genannten Anbieter.