April 12, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

„Die richtigen Leute für das, was wir tun“

„Die richtigen Leute für das, was wir tun“

Es gab keine Tauschgeschäfte, aber Radicevic sagt, er und Trey Brown hätten „geduldig weiter die Felder gepflügt“. Die Bengals hielten das Tempo des Grabenkriegs aufrecht und zahlten über zwei Jahre hinweg 26 Millionen US-Dollar für Sheldon Rankins' Produktivität, indem er den Passgeber auf der Innenlinie beschleunigte, was sie wirklich brauchten. Wir nennen es Doppelbasis.

Sie dachten, sie könnten sowohl Rankins als auch Reeder holen, aber Reeder reiste Ende der Woche nach Detroit.

„Es war ein guter Markt für D-Tackles. Ich denke, viele Teams haben gesehen, was im Draft auf sie zukam, und hatten das Bedürfnis, dort Geld auszugeben“, sagte Radicevic. „Wir hatten gehofft, dass wir versuchen könnten, DJ zu behalten. Leider hat es nicht geklappt. Ich denke, Rankins wird großartige Arbeit leisten und eine andere Art von Lücke füllen.“

Nachdem Reeder weg war, traten die Bengals einen Schritt zurück und betrachteten ihr Spielfeld durch eine große Linse. Der beste Spieler in einer hervorragenden Position. Es gab einige bengalische Insider, die sich an den Moment im letzten Jahr erinnerten, als die Vereinbarungen, Bell und Hayden Hurst zu behalten, scheiterten, und sie wandten ihre Aufmerksamkeit Orlando Brown Jr. zu.

Es gab einige interessante Spieler (Chase Young), aber die Position musste nicht nur gut passen, sie musste auch gut zum Wert passen, und Trent Browns Einjahresvertrag löste am Eröffnungstag das Rätsel um den richtigen Tackle.

Brown erhielt am Sonntag einen Anruf von seinem Agenten, dass die Bengals ihn zu einem Besuch und einer körperlichen Untersuchung einladen wollten. Mit Spielern wie Orlando Brown und Bengals-Center Ted Karras, die ihn unterstützten, hatte Trent Brown am Dienstag um 13 Uhr einen Vertrag abgeschlossen.

„Das Besondere an ihm ist, dass er schon so lange in der Liga spielt, dass er ein erfahrener Spieler ist, der gewinnen will“, sagte Orlando Brown Jr., der Trent beim Pro Bowl als die beiden Top-Tackles der NFL kennenlernte.

„Das ist es, was wir bekommen. Ein Spieler auf Pro-Bowl-Niveau, der motiviert ist. Er befindet sich in einer anderen Phase seiner Karriere und Perspektive und möchte Meisterschaften gewinnen. Das sind die Jungs, die uns helfen werden, dieses Niveau zu erreichen. Der nächste.“ Niveau erreichen und einen Super Bowl nach Cincinnati bringen und ich denke, Trent Brown ist einer dieser Leute.