Mai 27, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Immobilienkrise in China hinterlässt bei Country Garden unbezahlte Arbeitskräfte und stille Grundstücke

Die Immobilienkrise in China hinterlässt bei Country Garden unbezahlte Arbeitskräfte und stille Grundstücke

TIANJIN, China (Reuters) – In einem unfertigen Apartmentkomplex am Rande der nordchinesischen Stadt Tianjin sind die Bauarbeiten auf ein gedämpftes Tempo verlangsamt, während ein paar arbeitslose Arbeiter durch ein fast leeres Gebäude schlendern. Standort.

„Seit dem chinesischen Neujahr (im Januar) haben sie uns unseren Lohn nicht ausgezahlt. Wir sind alle besorgt“, sagte ein Arbeiter namens Wang, 50, der sagte, er habe letzte Woche seine Arbeit am Standort Yunhe Shangyuan aufgegeben.

Der weitläufige Komplex ist eines von zwei Projekten, die Reuters am Freitag in Tianjin, einer Hafenstadt mit 14 Millionen Einwohnern 135 km südöstlich von Peking, besuchte. Beide Standorte werden von Country Garden betrieben, Chinas umsatzstärkstem Projektentwickler vor diesem Jahr, und stecken derzeit in einer Schuldenkrise, die sich auf die Gesamtwirtschaft auszuweiten droht.

An beiden Standorten sind die Bauarbeiten teilweise oder vollständig zum Erliegen gekommen – auf dem größeren Standort stehen einige Reihen unfertiger fünfstöckiger Wohnhäuser, auf dem anderen stehen leblose Kräne und dicke grüne Gerüste über den hohen Gebäuden. Die Arbeiter in den Wohnheimen an den Standorten beschwerten sich darüber, dass sie seit mehreren Monaten keinen Lohn erhalten hätten.

„Ich stehe unter großem Druck“, sagte ein Arbeiter auf der Baustelle von Yunhe Shangyuan mit Nachnamen Wei, der ebenfalls über 50 Jahre alt ist, und fügte hinzu, dass er in diesem Jahr bisher nur ein einmaliges Lebensunterhaltsstipendium von 4.500 Yuan (618 US-Dollar) erhalten habe. .

„Ich habe eine Frau und ein Kind, das bald wieder zur Schule geht, und auch ältere Eltern … Davon können die Arbeiter nicht leben.“

Country Garden galt einst als einer der finanziell solidesten Entwickler und leistete nun Pionierarbeit bei der Wende für Entwickler.

Siehe auch  Batterieanschlüsse von Elektrofahrzeugen machen es zu einem Wildcard-Problem

Seine finanziellen Probleme haben zu einer Schuldenkrise im chinesischen Immobiliensektor geführt, der fast ein Viertel der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt ausmacht und der derzeit aufgrund stagnierender Immobilien und schwacher Konsumausgaben an Schwung verliert.

Der Projektvertreter Yunhe Shangyuan von Country Garden sagte in einer Wechat-Erklärung, dass alle „registrierten Mitarbeiter“ bezahlt wurden.

Am Standort Yunjing Huateng ordnete die Regierung im Juni einen Baustopp an, um Managementprobleme zu beheben, teilte ein Projektvertreter Reuters in einer separaten Erklärung mit. Die Inspektion wurde inzwischen bestanden und die Arbeiten werden voraussichtlich nächste Woche wieder aufgenommen, sagte die Quelle und fügte hinzu, dass die Aussetzung keine Auswirkungen auf den geplanten Fertigstellungstermin Oktober 2024 haben werde.

Ein Vertreter von Yunjing Huating sagte, dass einige der Arbeiter nicht direkt beim Bauträger beschäftigt seien, sondern beim Auftragnehmer, der „versprach, den Arbeitern die Löhne bis Ende dieses Monats zu zahlen“.

Der Auftragnehmer des Projekts, Shenyang Tingyu Construction, erhielt weder Anrufe von Reuters noch antwortete er auf E-Mails mit der Bitte um Stellungnahme.

Das Wohnungsbauministerium äußerte sich nicht zu Reuters-Anfragen bezüglich eines Baustopps im Immobiliensektor im Allgemeinen oder bei Country Garden im Besonderen.

Unfertige Häuser

Nach Schätzungen der japanischen Investmentbank Nomura befinden sich in Country Garden fast eine Million Häuser im Bau. Es hat nicht öffentlich bekannt gegeben, ob der Bau eines seiner Projekte aufgrund finanzieller Engpässe eingestellt wurde.

In einem Börsenantrag vom 10. August sagte Country Garden, dass es „keine Mühen scheuen werde, um die Lieferung der Wohnungen sicherzustellen“ und dass es „sicherstellen werde, dass landesweite Projekte in Betrieb sind“, um seine Verpflichtung gegenüber Hauskäufern zu erfüllen.

Siehe auch  Aktien, Nachrichten, Daten und Gewinne

Country Garden baute seinen Erfolg auf, indem es schnell eine große Anzahl von Einheiten zu geringen Gewinnspannen verkaufte und „Fünf-Sterne-Wohnen“ in kleineren, weniger beliebten Städten versprach.

Gao Fei, Direktor für Investitionsberatung in der Tianjin-Filiale der Immobilienagentur Santalen, sagte, dass es in Tianjin etwa ein Dutzend ländliche Gartenprojekte gebe, von denen die meisten abgeschlossen und übergeben seien.

Gao sagte, ins Stocken geratene Bauprojekte seien in der Stadt „relativ selten“ und machten etwa zehn der 300 zum Verkauf stehenden Grundstücke aus, aber „es gibt bereits Projekte, deren Entwicklungsfortschritt sich verlangsamt hat.“

„In China ist das ein weitverbreitetes Phänomen, weil jetzt alle Bauträger das Bautempo anhand der Verkaufsrate kontrollieren“, sagte Gao gegenüber Reuters. „Wenn also die Verkäufe nachlassen, wird sich auch der Bau verlangsamen.“

Das Vertrauen in den Sektor erlitt im vergangenen Jahr einen großen Schlag, nachdem viele chinesische Hauskäufer damit drohten, die Zahlung ihrer Hypotheken einzustellen, da Bauträger den Bau zuvor verkaufter Wohnprojekte aufgrund mangelnder Liquidität und strenger Beschränkungen im Zusammenhang mit COVID-19 stoppten.

Chinas Immobilienmarkt habe sich im ersten Quartal 2023 leicht erholt, sagte Gao, doch das Transaktionsvolumen sei seitdem zurückgegangen, und die Mehrheit der städtischen Wohnungsmärkte bleibe „in der Flaute“.

„Wir haben gesehen, dass viele Hauskäufer von einem Einkommensmangel betroffen sind, was wiederum Auswirkungen auf ihre Kaufentscheidungen für ein Haus und auf die Möglichkeiten, die sie sich leisten können, hat.“

(Berichterstattung von Laurie Chen in Tianjin; Berichterstattung von Mohamed für das Arabic Bulletin) Zusätzliche Berichterstattung von Claire Jim in Hongkong. Bearbeitung durch Sumit Chatterjee und Sonali Paul

Unsere Standards: Thomson Reuters-Grundsätze des Vertrauens.

Erwerben Sie Lizenzrechteöffnet einen neuen Tab

Lori Chen ist China-Korrespondentin für Reuters in Peking und berichtet über Politik und allgemeine Nachrichten. Bevor sie zu Reuters kam, berichtete sie sechs Jahre lang für Agence France-Presse und die South China Morning Post in Hongkong über China. Sie spricht fließend Mandarin.

Siehe auch  UAW erzielt vorläufige Einigung mit Stellantis