Dezember 2, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Halter verblüfften Frankreich Kanada; Sex Deutschland Stress-Sport Nachrichten, Firstpost

Belgien, Spanien und die Tschechische Republik gingen mit Siegen ins Spiel und holten sich einen Vorsprung vor dem zweiten und letzten Remis in der dreiköpfigen Gruppe.

Rebecca Marino (R) und Gabriel Dabrowski (L) gewannen im Billy Jean King Cup-Finale die entscheidende Doppel-Trophäe. AP

Prag: Meister Frankreich stolperte im Hinspiel, nachdem er am Montag im Eröffnungsspiel des ersten Billy-Jean-King-Cup-Finales in Prag gegen Kanada verloren hatte.

Die ersten Samen des Fed-Cup-Meisters 2019 und seiner umbenannten Ausgabe müssen am Mittwoch ein starkes russisches Team schlagen, um die Hoffnungen auf eine Wiederbelebung der Play-offs aufrechtzuerhalten.

Belgien, Spanien und die Tschechische Republik gingen mit Siegen ins Spiel und holten sich einen Vorsprung vor dem zweiten und letzten Remis in der dreiköpfigen Gruppe.

Die Französin Fiona Ferro verlor 6-4, 4-6, 4-6 gegen die Nummer 353 der Welt, Francois Abonda.

Alice Garnett teilte Rebecca Marino mit 6-4, 7-6 (7/5), verlor dann aber gegen das entscheidende Doppelduo Clara Proul mit 3-6, 6-7 (6/8) gegen Gabriela Dabrowski. Marino.

Nachdem man Budapest Brock die Gastgeberrechte zugesprochen hatte, wurde Kanada spät ins Spiel aufgenommen, um Ungarn zu ersetzen.

„Es ist natürlich unglaublich, die Nummer eins zu besiegen, und ich denke, wir sollten wirklich stolz auf uns sein“, sagte Marino nach dem Doppelgummi.

„Wir haben als Team mit großem Enthusiasmus zusammen gekämpft“, fügte er hinzu.

In einem weiteren Spiel am Nachmittag gewann Belgien beide Einzel und besiegte Weißrussland mit 2:1.

Die Belgierin Crete Minen besiegte Irina Shymanovic mit 6:2, 6:2 im ersten Satz.

Ellis Mertens fügte 2-2, 4-6, 6-2 hinzu und schlug Alexandra Sasnovich, um den zweiten Punkt zu erhöhen.

Siehe auch  Merkels Parteichef beharrt auf Einheit nach deutscher Wahlniederlage

Sasnovich und Vera Lapko schlugen Weißrussland mit 6-4, 6-3 und schlugen Mertens und Kirsten Flipkens.

„Wir haben sehr stark angefangen und Kreta hat gut funktioniert und es hat es mir leichter gemacht“, sagte Mertens.

„Heute sind wir glücklich, zwei Einzel gewonnen zu haben, also haben wir endlich gewonnen.“

Tschechisch vom Spieler gerettet

Die Tschechische Republik, die sechs der letzten neun Fed-Cup-Ausgaben gewonnen hat, besiegte Deutschland mit 6:1, 6:3, nachdem Margotta Vondrosova zuerst Andrea Petkovic besiegt hatte.

Die Nummer 9 der Weltrangliste Angelique Gerber besiegte die drittplatzierte Barbora Gryzhikova mit 6:7 (5/7), 6:0, 6:4 im Achterbahn-Rugby-Turnier und warf die bestplatzierte Spielerin des Turniers aus.

Nach dem 136-minütigen Epos sagte Gerber: „Wir haben beide ein tolles Spiel auf höchstem Niveau gespielt, bei dem nur ein, zwei Punkte das Spiel bestimmten.

„Natürlich ist es immer eine Ehre, für Deutschland zu spielen, also versuche ich immer, mein Bestes zu geben“, fügte er hinzu.

„Ich habe es hundertprozentig gegeben und ich denke, es gibt nichts, wofür man sich schämen muss“, sagte Grezchikova, die diesjährige French-Open-Meisterin.

Die 36-jährige Lucy Hradecka ersetzte beim 6-4, 6-7 (2/7)-Sieg des tschechischen Paares über Anna-Lena Friedzam und Jul Niemier ihre reguläre Doppelpartnerin Katrina Siniakova. , 8.10.

Die Abwesenheit von Garbine Muguruza und Paula Badosa machte es Spanien schwer, gegen die Slowakei anzutreten, aber sie gewannen schließlich dank Sarah Soribes Tormo mit 2:1.

In der ersten Runde besiegte die Slowakin Victoria Kuzmova Carla Suarez Navarro, die ihre Karriere in Prag beendete, mit 6-2, 3-6, 6-3.

Sorbes Tormo teilte Anna Carolina Schmidt mit 6-3, 3-6, 6-2, und zusammen mit Suarez Navarro besiegten sie Theresa Mihalikova 4-6, 6-2, 10/7 im Doppel.

Siehe auch  Die Bundesliga schneidet gut ab und bindet deutsche Talente

„Ich denke, was wir heute gemacht haben, war ein wundervoller Tag, ein wundervolles Gefühl. Ich bin so stolz auf das, was wir geleistet haben“, sagte Sorops Tarmo.