Mai 21, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die deutsche Wirtschaft ist im vierten Quartal geschrumpft, aber geringer als ursprünglich angenommen

Die deutsche Wirtschaft ist im vierten Quartal 2021 geschrumpft, als die Zahl der Covid-19-Fälle zunahm und die Beschränkungen wieder eingeführt wurden, so eine zweite Schätzung, die am Freitag vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht wurde.

Das BIP sei im Vergleich zum Vorquartal um 0,3 % gesunken, teilte Destatis mit. Die Zusammenfassung war geringer als der Rückgang von 0,7 % in der ersten Schätzung und die Erwartungen der Ökonomen von einem Rückgang von 0,7 % in der Umfrage des Wall Street Journal.

Im vierten Quartal wuchs das BIP im Jahresvergleich auf kalender- und preisbereinigter Basis um 1,8 %, mehr als die 1,4 %-Prognose von Ökonomen, die von der Zeitschrift gewählt wurden.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) fiel im vierten Quartal 2019 um 1,1 % im Vergleich zum Quartal vor Beginn der Govt-19-Krise.

Die im Zuge der vierten Govt-19-Welle auferlegten Beschränkungen bremsten die Endverbrauchskosten der Haushalte, sagte Testadis. Der Eigenverbrauch fiel im vierten Quartal um 1,8 % nach einem Anstieg über zwei Quartale, gefolgt von Preis-, Saison- und Kalenderschwankungen.

Die Konsumausgaben des Staates erhöhten sich um 1,0 %. Die gesamten Anlageinvestitionen in Maschinen und Ausrüstung stiegen im Quartal um 0,9 %. Der Außenhandel nahm im Quartal zu. Preis-, saison- und kalenderbereinigt stiegen die Exporte von Waren und Dienstleistungen im Vergleich zum dritten Quartal 2021 um 4,8 %. Die Gesamtimporte seien mit einem Plus von 5,1 % etwas höher ausgefallen, teilte Destatis mit.

Schreiben Sie an Maria Martinez unter Maria.martinez@wsj.com

Siehe auch  Evergreen Müller will für Deutschland spielen