April 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Deutschland verspricht Bürokratieabbau – DW – 13.03.2024

Deutschland verspricht Bürokratieabbau – DW – 13.03.2024

Die deutsche Regierung versprach, das Land abzuschneiden Der berüchtigte Busch der Bürokratie Am Mittwoch.

Nach einer öffentlichen Kampagne zum Bürokratieabbau für deutsche Unternehmen, Kommunen und Bürger stimmte das Kabinett dem Entwurf eines neuen Gesetzes zu.

Im Rahmen der Änderungen müssen Hotels deutsche Reisende nicht mehr registrieren, Unterschriften für einige Regierungsformulare werden durch E-Mails und SMS ersetzt und die Aufbewahrungsfrist für Steuererklärungsdokumente durch Unternehmen wird von zehn auf acht Jahre verkürzt.

Nach Angaben des Justizministeriums könnten Unternehmen dadurch jährlich 625 Millionen Euro (684 Millionen US-Dollar) an „Raum-, Miet- und Lagerkosten“ einsparen.

„Der Bürokratieabbau ist eine der Kernaufgaben der Bundesregierung, eines unserer Kernprojekte. Und wir haben heute einen weiteren großen Schritt nach vorne gemacht“, sagte die Kanzlerin. Olaf Scholes sagte Mittwoch.

Weltmeister in Bürokratie

Pläne zum Bürokratieabbau in Deutschland werden von vielen als längst überfällig angesehen, doch einige Politiker geben zu, dass die aktuellen Pläne möglicherweise nicht weit genug gehen.

Justizminister Marco Buschman ist wirtschaftsfreundlich Freiheitsdemokratische Partei Gäbe es eine „Weltmeisterschaft der Bürokratie“, sagte er, würde Deutschland siegen.

„Es ist, als würde man im Laufe der Jahre einen Bauchnabel aufbauen. Man kann nicht einfach einen Knopf drücken und ihn über Nacht loswerden“, sagte er in einem Interview. Öffentlich-rechtlicher Sender ARD Am Mittwoch.

Wirtschaftsminister Robert Habeck Die Grünen sagten, der Gesetzesentwurf sei ein Schritt in die richtige Richtung.

„Gleichzeitig ist klar, dass es hier nicht bleiben darf, um eine deutliche Entlastung zu erreichen“, sagte Habeck.

Die Chefin des Automobilindustrieverbands, Hildegard Müller, sagte, der Schritt sei „das richtige Signal“, bleibe aber dennoch „weit hinter den Erwartungen“ zurück.

Siehe auch  Deutschland: Zwei neue potenzielle Kandidaten für Das Deutsche Finale 2024! - Eurovision-Nachrichten | Musik

Wolfgang Groß-Entrup, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Chemischen Industrie, sagte, der Gesetzentwurf bringe „noch nicht einmal ansatzweise die notwendigen Erleichterungen im Alltagsgeschäft“.

zc/jsi (dpa, AFP)