Oktober 16, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Deutschland und Frankreich müssen die allgemeinen Regeln der polnischen EU respektieren

Der deutsche und der französische Außenminister haben in einer gemeinsamen Erklärung erklärt, dass Polen eine moralische und rechtliche Verpflichtung hat, die allgemeinen Regeln der Europäischen Union zu respektieren, die 2004 beigetreten ist.

Heiko Moss aus Deutschland und Jean-Yves Le Drian aus Frankreich haben am späten Freitag ihre Erklärungen als Reaktion auf das Urteil des polnischen Verfassungsgerichts von dieser Woche veröffentlicht, in dem die EU-Rechtsstaatlichkeit angefochten wird. Das Gericht entschied am Donnerstag, dass die polnische Verfassung in einigen Fällen dem EU-Recht Vorrang einräumt.

„Die EU-Mitgliedschaft geht mit voller und uneingeschränkter Treue zu gemeinsamen Werten und Regeln einher“, sagten Le Trian und Moss.

„Die Achtung und Einhaltung dieser muss von jedem Mitgliedsstaat eingehalten werden“, fügten sie hinzu. “Natürlich geht es auch nach Polen, das einen sehr wichtigen Platz innerhalb der EU einnimmt.”

“Dies ist nicht nur eine moralische Verpflichtung. Es bedeutet auch eine rechtliche Verpflichtung”, sagten die Minister.

Einige europäische Staats- und Regierungschefs befürchten, dass das Urteil zu Rechtsverwirrung für die Föderation führen könnte, während viele Polen befürchten, dass es ein Schritt in Richtung Polens Austritt aus der EU sein könnte.

Donald Tusk, Polens wichtigster Oppositionsführer, forderte die Polen bei Protesten, die am Sonntagabend in Warschau und anderen polnischen Städten organisiert wurden, zur Verteidigung ihrer EU-Mitglieder auf.

Kritiker weisen darauf hin, dass das Verfassungsgericht von Polen ein politisiertes Gremium mit vielen illegal ernannten Richtern ist. Sie argumentieren, dass das Tribunal nicht zuständig sei, um über die Zukunft Polens in der EU und seinen Platz im Westen zu entscheiden.

Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs im März begann das Tribunal mit der Prüfung der Petition des polnischen Premierministers Matos Morawicki, da die neuen Regeln für die Ernennung von Richtern des Obersten Gerichtshofs gegen EU-Recht verstoßen könnten. Der Oberste Gerichtshof der Europäischen Union hat der rechtsgerichteten Regierung Polens angeordnet, die Regeln auszusetzen.

Siehe auch  Frankreich, Deutschland und Argentinien wurden ausgewiesen, weil Spanien die 92. Klasse erfüllte

Jaroslav Kursky, der erste stellvertretende Redakteur der liberalen Zeitung Gazeta Vyborka, hatte am Samstag eine Botschaft an die polnische Regierung gerichtet, in der er am Sonntag zum Protest aufrief: „Ihr werdet uns nicht aus der EU ausschließen! Ihr werdet die Träume unserer Kinder nicht verlieren und ihre Zukunftshoffnungen Wenn Sie nach Osten ziehen wollen, fahren Sie auf alle Fälle fort, aber ziehen Sie uns nicht mit.

Unterdessen rief ein rechtsextremer Führer “alle Patrioten, denen die Souveränität unseres Staates am Herzen liegt”, zu den Protesten in Warschau auf.