April 12, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der wichtigste Inflationsindikator der Fed stieg erwartungsgemäß jährlich um 2,8 %

Der wichtigste Inflationsindikator der Fed stieg erwartungsgemäß jährlich um 2,8 %

Unter Berücksichtigung der schwankenden Lebensmittel- und Energiekosten zeigte der PCE-Gesamtwert einen Anstieg von 0,3 % für den Monat und 2,5 % für den 12-Monats-Durchschnitt, verglichen mit Schätzungen von 0,4 % und 2,5 %.

Die Aktien- und Rentenmärkte waren wegen des Karfreitagsfeiertags geschlossen.

Während die Fed bei ihrer Politikgestaltung beide Messgrößen berücksichtigt, hält sie die Kerninflationsrate für ein besseres Maß für den längerfristigen Inflationsdruck. Die Federal Reserve strebt eine jährliche Inflationsrate von 2 % an; Die PCE-Kerninflation lag seit drei Jahren nicht mehr unter diesem Niveau.

„Nichts wirklich Überraschendes. Offensichtlich sind das nicht die Zahlen, die die Fed sehen möchte, aber ich glaube nicht, dass das irgendjemanden überraschen wird, wenn sie am Montag wieder an die Arbeit gehen“, sagte Victoria Green, Chief Investment Officer bei G Squared Private Wealth . Für CNBC. „Ich denke, jeder wird ziemlich schnell umschwenken und sagen: Wenn wir hier einige Schwächen und Risse sehen, wird diese kleine Stagnation bei der Inflation und den persönlichen Konsumausgaben vielleicht nicht so viel ausmachen.“

Steigende Energiekosten trugen mit einem Anstieg von 2,3 % zu einem Anstieg der Schlagzeilen bei. Der Lebensmittelindex stieg um 0,1 %. Der Inflationsdruck kam stärker von den Gütern, die um 0,5 % zunahmen, im Vergleich zu einem Anstieg von 0,3 % bei den Dienstleistungen. Damit kehrte sich der Trend im vergangenen Jahr um: Dienstleistungen stiegen um 3,8 %, während Waren tatsächlich um 0,2 % zurückgingen.

Ein weiterer Aufwärtsdruck kam von internationalen Reisedienstleistungen, Lufttransporten, Finanzdienstleistungen und Versicherungen. Auf der Warenseite leistete die Kategorie Automobile und Ersatzteile den größten Beitrag.

Zusammen mit dem Anstieg der Inflation stiegen die Verbraucherausgaben im Monatsvergleich um 0,8 % und lagen damit deutlich über den Schätzungen von 0,5 %, was auf zusätzlichen Inflationsdruck hindeuten könnte. Das persönliche Einkommen stieg um 0,3 % und lag damit leicht unter den Schätzungen von 0,4 %.

Siehe auch  Aktien fallen hauptsächlich aufgrund von Zinssorgen, China senkt LPR

Die Veröffentlichung erfolgt etwas mehr als eine Woche, nachdem die Zentralbank ihren Leitzins für kurzfristige Kredite erneut stabil gehalten und angedeutet hat, dass sie bei der Inflation noch nicht genügend Fortschritte erzielt habe, um über eine Senkung nachzudenken. In ihrer vierteljährlichen Aktualisierung der Zinsprognosen wiesen die FOMC-Mitglieder erneut auf drei Zinssenkungen um einen Viertelpunkt in diesem Jahr und im Jahr 2025 hin.

Die Märkte gehen davon aus, dass die Fed bei ihrer Entscheidung am 1. Mai erneut in der Warteschleife bleiben und dann auf ihrer Sitzung am 11. und 12. Juni mit den Zinssenkungen beginnen wird. Laut der FedWatch-Messung der Futures-Marktbewegung der CME Group entspricht die Marktpreisgestaltung der Prognose des Federal Open Market Committee von drei Senkungen.