Mai 19, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der frühere Präsident Schröder hat Putin aufgefordert, zurückzutreten und die deutsche Regierungspartei zu verlassen.

(Bloomberg) – Deutschlands Sozialdemokraten haben Gerhard Schröder aufgefordert, die Partei zu verlassen, nachdem der frühere Präsident Wladimir Putin trotz Moskaus Invasion in der Ukraine lukrative Jobs in russischen Staatsunternehmen verteidigt und sich geweigert hatte, diese aufzugeben.

SPD-Co-Vorsitzende Saskia Esken sagte am Montag in einem Interview mit dem Deutschlandfunk, er müsse zurücktreten, er müsse „seinen Ruf als ehemaliger und einst erfolgreicher Bundespräsident retten“. „Leider ist er diesem Rat nicht gefolgt.“

Ein Verfahren zum Ausschluss Schröders aus der Partei habe begonnen, aber die Sanktionen seien zu hoch, sagte er.

Schröders Äußerungen gegenüber der New York Times am Wochenende folgten Putins Aussage, dass er seinen Job bei russischen Staatsunternehmen nur kündigen würde, wenn er die Gaslieferungen nach Europa einstellen würde.

Schröders Loyalität gegenüber Putin ist für Präsident Olaf Scholes, der mit seinen Sozialdemokraten zusammenarbeitete, als er die Regierung des Landes führte, zu einem Thema geworden. Deutschland steht unter starkem Druck, mehr zur Unterstützung der Ukraine zu tun, einschließlich der Lieferung von Panzern und anderen schweren Waffen.

Schröder, der 2005 vor Angela Merkel auftrat, unterstützte Putin wegen der Gräueltaten in Pucha und sagte, er glaube nicht, dass die Befehle von einem russischen Führer gekommen seien.

„Es ist einfach absurd, dass er Wladimir Putin gegen die Verleumdung von Kriegsverbrechen verteidigt hat“, sagte er.

© 2022 Bloomberg-LP

Siehe auch  Kommentar: Sind deutsche Unternehmen in Russland Kriegskollaborateure? | Feedback | DW