August 10, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Freiburger Jäger gewann in Leverkusen und wurde Dritter in Deutschland

Veröffentlicht am: Geändert:

Berlin (AFP) – Am Sonntag erreichte Kevin Shade das Ziel eines späten Siegs, als Freiburg 2021 Tabellendritter der Bundesliga wurde und Bayer Leverkusen mit 2:1 besiegte.

Der 20-Jährige kam aus der Schattenbank und stahl Leverkusens Torhüter Lucas Hrotecki in einer Ecke den Marsch und schoss den Sieger sechs Minuten vor Schluss ins Netz.

Freiburg ging in Führung, als Italiens Pionier Vincenzo Griffo in der ersten Halbzeit im Europa-Park-Stadion im Schwarzwald einen Elfmeter zugesprochen bekam.

Leverkusen glich vor der Pause mit einem Pass von Deutschlands Verteidiger Jonathan Tha aus und köpfte den Freiburger Torhüter auf Charles Aranguiz.

Doch im Laufe der Zeit fing Shade den Dämon vor Hrotecki ein und Leverkusen schob den Ball frustriert über den Torwart ins Netz.

Freiburgs Abwehr fiel in der Hinrunde auf 16 Vereinstore.

Die Abwehr der Gastgeber arbeitete unermüdlich daran, Leverkusens Stürmer Patrick Schick zu kontrollieren, der in seinen letzten drei Bundesliga-Spielen acht Tore erzielt hatte.

Mit dem Sieg der Freiburger lag der Tabellenführer der Bundesliga 14 Punkte hinter Bayern München und rückte vor Leverkusen auf den dritten Platz vor.

Der bayerische Gigant ist nach dem 4:0-Sieg gegen Wolfsburg am Freitag mit zweiwöchiger Winterpause auf Kurs zum zehnten Bundesliga-Titel in Folge und einem klaren Neun-Punkte-Start in die Tabelle.

Als Hertha am Samstag in Berlin mit 2:3 verlor, vergab der Zweitplatzierte Borussia Dortmund die Chance, den größten Vorsprung der Bayern abzubauen.

Siehe auch  Tausende afghanische Einwanderer hielten sich auf einem US-Militärstützpunkt in Deutschland auf