Februar 21, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der CEO von Boeing räumt ein, dass eine „ernsthafte Herausforderung“ bevorsteht

Der CEO von Boeing räumt ein, dass eine „ernsthafte Herausforderung“ bevorsteht

Boeing steht bei der Wiederherstellung des Vertrauens vor einer „ernsthaften Herausforderung“ und unsicheren Aussichten, gab sein Vorstandsvorsitzender Dave Calhoun zu, als er am Mittwoch die neuesten Finanzergebnisse des Unternehmens bekannt gab.

Das Vertrauen in das Unternehmen ist erschüttert, seit die Verkleidung eines seiner 737 MAX 9-Flugzeuge mitten in der Luft zerbrach.

Der Vorfall warf fünf Jahre nach zwei tödlichen Unfällen mit einer anderen Version seines Flugzeugs erneut Fragen auf.

Herr Calhoun versucht zu zeigen, dass das Unternehmen die Situation ernst nimmt.

In einem Telefonat mit Finanzanalysten entschuldigte er sich und sagte, dass das Unternehmen die Verantwortung trage, unabhängig von den Schlussfolgerungen der laufenden offiziellen Untersuchung zum Grund dafür.

„Wir haben das Problem verursacht und verstehen das“, sagte er. „Wir müssen es einfach besser machen.“

Das vierteljährliche Investoren-Update ist das erste des Unternehmens seit dem Flugunfall mit Alaska Airlines, der Passagiere terrorisierte und eine Notrückkehr zum Flughafen Portland, Oregon, ohne ernsthafte Verletzungen erzwang.

Herr Calhoun hatte zuvor einen „Qualitätsflug“ dafür verantwortlich gemacht.

Berichten zufolge war das Panel falsch installiert, als das Flugzeug das Boeing-Werk verließ.

Dies hat zu einer erneuten Überprüfung der Produktionsbilanz des Unternehmens geführt, die laut Kritikern gelitten hat, da das Unternehmen versucht, Kosten zu senken und Lieferungen zu beschleunigen.

Die Federal Aviation Administration (FAA) hat eine Untersuchung des Herstellungsprozesses von Boeing eingeleitet und dem Unternehmen die Ausweitung der Produktion seiner beliebten 737-Flugzeuge untersagt.

Herr Calhoun sagte, das Unternehmen werde sich den Aufsichtsbehörden unterwerfen.

„Ich weiß, dass diese Momente, die sich auf Lieferpläne auswirken können, unsere Kunden und Investoren frustrieren können, aber Qualität und Sicherheit müssen an erster Stelle stehen“, sagte er.

„Wir werden langsam vorgehen und die Mitarbeiter ermutigen und belohnen, wenn sie sich zu Wort melden und die Dinge langsamer angehen, wenn das nötig ist“, sagte er.

Bei dem Telefonat mit den Investoren beschränkte Herr Calhoun seine vorbereiteten Bemerkungen auf die Reaktion des Unternehmens auf den Notfall bei Alaska Airlines.

Das Unternehmen sagte außerdem, dass es keine formelle Finanzprognose für 2024 vorlegen werde.

„Obwohl wir diese Jahreszeit oft nutzen, um unsere finanziellen und betrieblichen Ziele mitzuteilen oder zu aktualisieren, ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt dafür“, schrieb Calhoun in einem Brief an die Mitarbeiter, der die Ergebnisse begleitete.

Analysten drängten Calhoun darauf, was die Turbulenzen für das Unternehmen in den kommenden Jahren bedeuten würden, wobei einer fragte, wie es zu dem Zusammenbruch kommen konnte, nachdem das Unternehmen nach den Zusammenbrüchen in den Jahren 2018 und 2019 im Rampenlicht gestanden hatte.

Unter Flugsicherheitsaktivisten löste der Notfall Forderungen nach einer neuen Führung und der Absetzung von Calhoun aus, der seit 2009 im Vorstand tätig war und nach früheren Vorfällen zum CEO ernannt wurde.

Das Investoren-Update vom September/Dezember ergab, dass der Fertigungsriese derzeit 737 Flugzeuge mit einer Rate von 38 pro Monat produziert.

Der Umsatz stieg um 10 % auf 22 Milliarden US-Dollar, während sich die Verluste des Unternehmens im Quartal auf 283 Millionen US-Dollar verringerten.