April 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Das Lithiumprojekt Zinnwald in Deutschland ist mittlerweile das zweitgrößte in der EU

Das Lithiumprojekt Zinnwald in Deutschland ist mittlerweile das zweitgrößte in der EU

Europas größte Hartgesteins-Lithiumlagerstätte und das viertgrößte Nicht-Salz-Asset der Welt ist das Sinovec-Lithiumprojekt in der Tschechischen Republik, das sich im Besitz von European Metals (ASX, LON: EMH) und dem staatlich kontrollierten Energieversorger CEZ befindet.

Die Aktien von Zinnwald Lithium stiegen um mehr als 41 % und schlossen am Mittwoch bei 7,55 Pence. Damit erreicht das Unternehmen eine Marktkapitalisierung von 35,84 Mio. £ (45,2 Mio. $).

Die neueste Ressourcenschätzung des Projekts umfasst 26.911 Meter neue Diamantkernbohrungen in 84 Bohrlöchern sowie ein neu interpretiertes und aktualisiertes geologisches Modell einer früheren Schätzung, die im September 2018 veröffentlicht wurde, sagte das Unternehmen.

Die Aktie stieg aufgrund dieser Nachricht um mehr als 41 % und schloss am Mittwoch bei 7,55 Pence. Dies verschaffte dem Unternehmen eine Marktkapitalisierung von 35,84 Millionen Pfund (45,2 Millionen US-Dollar).

Das Projekt liegt im Herzen der europäischen Chemie- und Automobilindustrie, etwa 35 km von Dresden entfernt und soll Lithiumcarbonat, Lithiumhydroxid und Lithiumfluorid (Li2CO3, LiOH, LiF) oder eine Mischung davon in Batteriequalität produzieren.

Die Preise für Lithium, einst als „Weißöl“ bekannt, sind seit ihrem Höchststand im Jahr 2022 um mehr als 80 % gefallen, da der Verkauf von Elektrofahrzeugen, auch im führenden Elektrofahrzeug-Verbraucherland China, das Überangebot auf dem Markt abbaut.

Siehe auch  Deutschlands wahre Wirtschaftskrankheit