Juni 15, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Auf der Suche nach Kanonenfutter nahm Putin gezielt in Russland lebende Deutsche ins Visier

Auf der Suche nach Kanonenfutter nahm Putin gezielt in Russland lebende Deutsche ins Visier

Andere Gruppen, wie das Deutsch-Russische Regionalhaus Nowosibirsk, sind Mitveranstalter von Gipfeltreffen zur Befürwortung der Invasion. Russlanddeutsche Jugendliche wurden massenhaft aufgefordert, sich für Wagner anzumelden, ein russisch-deutscher Gemeindevorsteher scherzte darüber, dass sie bewiesen hätten, dass sie keine Feiglinge seien.

„Die Russlanddeutschen Russlands müssen etwas Außergewöhnliches, Außergewöhnliches tun, um wiederhergestellt zu werden und zu überleben“, sagte Victor Dietz im März letzten Jahres der russischen Zeitung Realnoe Vremya. „Ich habe geliefert [advise] Alle Männer unseres Volkes [to] Bewerben Sie sich bei der Wagner Group – im Team, organisiert.“

Er fügte über Jewgeni Prigoschin hinzu, den Wagner-Führer, der später von Putin in einem Machtkampf getötet wurde:[Maybe] Die Hälfte unserer Männer wird zu Feiglingen und beginnt ins Ausland zu fliehen, die andere Hälfte wird sich jedoch weiterhin Prigozhins Gruppe anschließen … unter großem Lärm.

Der Telegraph hat auch „Kriegspapiere“ – russische Militärpropagandaflugblätter – gesehen, die Auszüge über die Arbeit des Russisch-Deutschen Regionalhauses Tomsk, einschließlich seiner Programme zur „patriotischen Erziehung“, enthalten.

Valentina Herzson, eine deutsche Dichterin, nahm an Gedenkfeiern in Russland teil und las dort ihre Werke für Soldaten vor, die „an einer besonderen Militäroperation teilnahmen“ – Putins Euphemismus für den Krieg in der Ukraine.

Der Verband der Deutschen von Saporischschja, eine Gruppe in der Ukraine lebender Deutscher, rief seine russischen Kollegen dazu auf, gegen die Invasion vorzugehen. Die Gesellschaft hoffte, dass die deutsche Regierung gegen die Verwendung ihrer Sprache und Kultur in der Kriegspropaganda vorgehen würde.

In ihrem jüngsten Brief an die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa schrieben sie: „Wir haben uns öffentlich an die Volksdeutschen der Russischen Föderation gewandt und sie aufgefordert, die Teilnahme am Krieg gegen die Ukraine zu verweigern.“

Siehe auch  Tschad weist deutschen Botschafter wegen "untypischer" Haltung aus - DW - 08.04.2023

„Wir glauben, dass dieser Schritt angesichts der Bedingungen der täglichen Informationskampagne, in der ethnische Deutsche in der Russischen Föderation leben, wichtig ist. Wir bitten die in Deutschland lebenden Vertreter russisch-deutscher Organisationen, unserem Beispiel zu folgen.“