April 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Anthony Kim spricht über eine 12-jährige Pause vom Golfsport nach einem mysteriösen Verschwinden

Anthony Kim spricht über eine 12-jährige Pause vom Golfsport nach einem mysteriösen Verschwinden

Francois Niel/Getty Images

Anthony Kim war bis zu seiner Rückkehr Anfang des Jahres zwölf Jahre lang dem Golfsport ferngeblieben.



CNN

Anthony Kim hat es zu Wohlstand gebracht Golf Seine berufliche Laufbahn begann im Alter von 26 Jahren.

Er hat mehrere Male auf der PGA Tour gewonnen, ist auf Platz 6 der Welt aufgestiegen und hat am siegreichen Ryder Cup 2008 und am Presidents Cup 2009 des Team USA teilgenommen.

Aber Dann verschwand er. Eine Reihe schwerer Verletzungen zogen sich über seinen Körper und seine öffentlichen Sichtungen wurden seltener.

Das war bis Anfang des Jahres, als Kim nach 12 Jahren ohne Golfspiel den Durchbruch schaffte Eine überraschende Rückkehr zum Wettbewerbsgeschehender auf der LIV Golf Tour auftrat, als er zu einem Sport zurückkehrte, der vor mehr als einem Jahrzehnt am Rande des Zusammenbruchs stand.

Zum ersten Mal seit seiner Rückkehr sprach Kim offen über sein plötzliches Verschwinden vom Golfsport und erklärte, dass einige der Menschen, mit denen er sich umgab, einen negativen Einfluss auf seine Karriere gehabt hätten.

„Ich werde nicht lügen, ich war mit einigen schlechten Menschen zusammen“, sagte Kim in einem Interview. Interview mit David Feherty für LIV.

„Leute, die mich ausgenutzt haben. Betrüger. Und wenn man 24 oder 25 oder sogar 30 Jahre alt ist, merkt man nicht, welche Schlangen unter seinem Dach leben.“

Kim wird wissen, wie man mit Tieren lebt. Im Interview erklärte er, dass er einmal mit sechs Hunden und zwei Affen zusammengelebt habe, während er eine Zeit lang das Haus nicht verlassen und viel Reality-TV geschaut habe.

Siehe auch  Wessen Wurzel | Wo stehen die Bills im Bild der AFC-Playoffs der Woche 16?

Er beschreibt es auch als einen Versuch, sein Leben neu zu strukturieren, indem er „ungefähr 98 %“ der Menschen losgeworden ist, mit denen er bei seinen ersten Golfausflügen zusammen war.

Kim erläuterte auch das Ausmaß seiner Verletzungsprobleme und sagte, er habe sich mehreren Operationen an der Achillessehne und der Schulter sowie Operationen an der Hand und einer Wirbelsäulenversteifung unterzogen.

Der dreimalige PGA-Tour-Gewinner drückte aus, wie sich eine Kombination aus Verletzungen und äußeren Faktoren in dieser Zeit auf ihn ausgewirkt habe.

„Golf ist mir wichtig und gleichzeitig nicht wichtig für mich“, sagte Kim. „Ich hatte einige sehr dunkle Momente. Ich hatte einige sehr schlechte Momente.

„Ich fühlte mich so allein, selbst als eine Million Menschen um mich herum waren. Ich musste mein Denken korrigieren und meinen Sinn auf diesem Planeten herausfinden.

Hunter Martin/Getty Images

Kim hält die Trophäe nach ihrem Sieg bei den Houston Open im Redstone Golf Club am 4. April 2010 in Humble, Texas.

Letzten Monat kehrte Kim zum ersten Mal seit Mai 2012 wieder in den Sport zurück und belegte beim dritten LIV-Golf-Event der Saison in Saudi-Arabien den letzten Platz. Kim sagte, er habe Angebote erhalten, zur PGA Tour zurückzukehren, bevor er sich entschied, stattdessen bei LIV zu unterschreiben.

Der 38-Jährige schlug 16 über Par, landete damit am Ende des 53-Spieler-Feldes und absolvierte alle 54 Löcher. Trotz der Leistung und Seine ehrliche Einschätzung Was seine eigene Produktion betrifft, war Kim durch seine Rückkehr auf die Rennstrecke insgesamt „ermutigt“.

Der Amerikaner schreibt seiner Frau und der Geburt seiner Tochter zu, dass sie ihm geholfen haben, zu einem Anschein von Normalität zurückzukehren und seine ersten Schritte zurück in den Golfsport zu machen.

Siehe auch  Zwei OL 2024-Vier-Sterne führen Michigan in ihre jeweiligen Top-Listen ein

Die gesamte Reise war für Kim eine Reise der Wiederentdeckung, da er herausfinden musste, was seine wahren Gefühle waren. Zu seiner Überraschung stand Golf ganz oben auf seiner Liste.

„Ich habe also eine interessante Beziehung zum Golf. Ich glaube nicht, dass ich es jemals geliebt habe. Das Seltsame für mich ist jetzt, dass ich mich in das Spiel verliebt habe“, sagte er.

„Das ist ein seltsamer Ort für mich, denn Golf war voller Druck, und Golf war für mich voller Emotionen, weil meine Familie viel durchmachen musste, um mir die Möglichkeit zu geben, Golf zu spielen. Und mit diesem zusätzlichen Druck.“ „Ich war bereit, viel zu riskieren. Das lag in meiner Natur.“ „Ich war auf dem Golfplatz aggressiv, und abseits des Golfplatzes war ich aggressiv. Das hat zu meinem Tod geführt.“