Juni 26, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

3-Joel Embiids letzte Sekundenzeiger führen die Philadelphia 76ers zu einem weiteren Sieg, 3:0 in einer Serie gegen die Toronto Raptors

3-Joel Embiids letzte Sekundenzeiger führen die Philadelphia 76ers zu einem weiteren Sieg, 3:0 in einer Serie gegen die Toronto Raptors

Toronto – Vor drei Jahren, Kohi Leonard Er beendete die Saison der Philadelphia 76ers mit einem Schuss in letzter Sekunde in der Scotiabank Arena. Mittwoch Nacht, Joel Embiid Die Schönheit ist zurück.

Embiid erreichte zum zweiten Mal in Folge das NBA Most Valuable Player-Finale und hatte einen sofortigen MVP, um Spiel 3 der Playoff-Serie der ersten Runde gegen die Toronto Raptors zu beenden, indem er einen Drei-Punkte-Turnaround mit 0,8 Sekunden Verlängerung schaffte. Philadelphia 104-101 zu gewinnen und in der Serie mit 3-0 voranzukommen.

„Toller Anruf“, sagte Embiid. „Tobias [Harris] Erstaunliche Bildschirmeinstellung. Danni [Green] Toller Pass.

„Alles, was ich wirklich tun musste, war, es zu beenden, und ich bin froh, dass ich es getan habe.“

Laut ESPN Stats & Information war es das erste Mal in Embiids Karriere, dass er in letzter Sekunde geschossen hatte, um das Spiel im vierten Viertel oder in der Verlängerung zu gewinnen, nachdem er seine ersten 14 Versuche verpasst hatte.

Und er hat anscheinend mit dem Schmerz in seiner schießenden Hand umgegangen. Embiid kam fast zwei Stunden nach dem Ende des Spiels nach einer ausgedehnten Therapiesitzung zu seiner Pressekonferenz, trug eine Schiene in der rechten Hand und etwas, das wie ein Klebeband am rechten Daumen aussah.

„Ich weiß nicht genau, was passiert ist“, sagte Embiid. „Aber ich fange an, Schmerzen zu fühlen, und ich glaube, ich habe es verdreht. Also werden wir sehen, was passiert [Thursday]. „

Was auch immer es war, es hinderte Embiid nicht daran, die Raptoren erneut zu schlagen, um sie zur Kapitulation zu zwingen. Nach einer schrecklichen ersten Halbzeit, in der er fünf Punkte erzielte und vier Runden machte, kehrte Embiid zu der dominierenden Kraft zurück, die die Raptors während der ersten beiden Spiele der Serie in Philadelphia terrorisierte.

„Ich bin ihm nicht begegnet, aber ich habe mich in der ersten Halbzeit mit ihm auseinandergesetzt“, sagte 76ers-Trainer Doc Rivers. „So wie: ‚Du bekommst den Ball auf deinen Positionen.'“

Siehe auch  Dallas Mavericks-Star Luka Doncic entging einer Suspendierung, nachdem die NBA sein 16. technisches Foul abgesagt hatte

„Weißt du, ich denke, er sucht immer nach Doppelmannschaften, anstatt aggressiv zu sein. Und ich denke, das könnte ein großer Fortschritt für ihn im dritten Viertel sein. Es interessierte ihn nicht, ob sie reinkommen oder nicht. Aggressiv zu sein, und ich fand das in Ordnung.“ .

Das einzige, worauf sich als Nächstes jeder konzentrieren könnte, ist Embiids urkomischer Schuss – der, den er ungefähr an der gleichen Stelle gemacht hat, an der er versucht hat, ein spielgewinnendes Ziel am Ende der Tafel zu erreichen, nur um einfach aufzutauchen . kurz.

Als er von dieser Stelle aus eine zweite Chance hatte, war er sich sicher, dass er nicht denselben Fehler machen würde.

„Ich war eine ziemliche Sensation“, sagte Harris, der den Bildschirm aufstellte, der das Embiid des Gewinners öffnete. „Ich meine, nur der heißeste Moment im Spiel. Schuss war es irgendwie. Sehr schnell, drehend, Geld.

„Ich meine, wir sagen immer, er schießt einige dieser Dreier im Spiel. Sie sind nicht das, was viele Basketballspieler für die besten Schläge halten, aber sie gehen immer. Der Prozentsatz, wirklich. Besonders auf diesem Flügel „Ich meine, wir haben den Ball ein perfektes, perfektes Ende für diese Art von Spiel, wirklich.“

Der vielleicht brutalste Teil von allem war, dass Embiid überhaupt keine Chance hatte, den Schuss zu bekommen. Distanz OG Anunoby Philadelphia trennte sich 26,2 Sekunden vor dem Spiel mit zwei Freiwürfen, um das Spiel auszugleichen, und gab Embiid den Ball, um zu versuchen, das Spiel zu gewinnen – genau wie die 76ers es am Ende des Spiels taten. aber wenn Kostbarer Ichiwa – der im späten vierten Viertel zwei Freiwürfe verpasste, die Toronto die Führung hätten bringen können – schlug den Ball von Embiid weg, Rivers rannte nicht ganz in die Nähe der Bank in Toronto, um die Auszeit zu nehmen, die die Wurfuhr verhinderte Verstoß.

Stattdessen hatte Embiid die Chance, das zu liefern, was in jeder Hinsicht ein Knockout für die Raptors war, die sich jetzt in einem Loch wiederfinden, in das ein NBA-Team noch nie zurückgekehrt ist: eine 0: 3-Niederlage in ihren besten sieben Serien.

Siehe auch  NFL-Insider-Notizen: Die Eagles glauben, dass Jalen Hurts die Antwort ist, plus Bruce Arians, der zu seinen Bedingungen ausfällt

„Es ist hart“, sagte Raptors-Trainer Nick Norse. „Ich sollte darüber nachdenken, aber das ist ungefähr ein schwerer Verlust, wie ich mich hier für meine Zeit erinnere. Wenn wir dieses Ding gezogen haben, haben wir natürlich eine Kette bekommen; stattdessen haben Sie sich ein wirklich tiefes Loch daraus gemacht.“

Es war eines, zu dem Toronto sicherlich mit Bedauern aufblicken würde. Er zwang die Philadelphia Raptors zu 24 Runden (was den Raptors 27 Punkte einbrachte). Sie bekamen eine weitere große Leistung von Anunoby (26 Punkte) sowie 24 Gary Trent jr.der endlich so aussah wie er, nachdem er sich in den ersten beiden Spielen der Serie mit einer Nicht-COVID-19-Erkrankung auseinandergesetzt hatte.

Die Raptors machten 12 Schüsse über 76 Sekunden und hielten Philadelphia größtenteils von der Foulserie fern. Aber nachdem Toronto die erste Halbzeit dominiert hatte, führte Toronto dank eines soliden Spiels von 76 Spielern nur mit 10 Punkten James Hardender das Spiel mit 19 Punkten, sechs Rebounds und 10 Assists in 38 Minuten beendete, bevor er spät auf der Plattform verlor.

Dadurch konnte Philadelphia herumhängen, bis Embiid im dritten Quartal das Kommando übernahm, als er Toronto selbst fast verdrängte, wobei die Raptors 19 und Embiid 18 gegen Philly 28 erzielten.

Das war jedoch nur der Auftakt zu seinen Heldentaten am Ende des Spiels.

„Ich meine, ich wusste, dass der Ball zu ihm geht“, bewacht Sixers Theres Maxi Sie sagte. „Und als ich sie gepackt habe … ich weiß nicht, Mann. Ich habe nichts zu sagen. Das war verrückt, Mann. Joel … Joel ist Joel.“

Das Spiel am Mittwoch war das erste Playoff in der Scotiabank Arena seit Spiel fünf des NBA-Finales 2019 und das vorletzte Spiel dieser Serie, in der Toronto seine einzige Meisterschaft gewann. Vor ein paar Wochen hatte Leonards Schuss Philadelphia in der zweiten Runde dieser Nachsaison auf herzzerreißende Weise nach Hause geschickt.

Harris sagte, er und Embiid hätten als die beiden wichtigsten Verbliebenen des Kaders von 2019 darüber gesprochen, wie wichtig es sei, Toronto zu schlagen und in diesem Gebäude zu gewinnen.

Siehe auch  Tsunoda bereitet sich nach dem Motorwechsel darauf vor, den Großen Preis von Kanada von hinten zu starten

Aber Embiid, der anerkennt, dass es schön ist, die Raptors zu schlagen und den ersten erfolgreichen Schuss des Spiels abzufeuern, sagt, sein Fokus liege nicht darauf, sich zu rächen. Stattdessen geht es darum, was er in dieser Serie oder in einem seiner anderen drei Playoffs in seiner Karriere nicht getan hat: in der zweiten Runde auszusteigen.

Auf die Frage, ob diese Serie eine zusätzliche Bedeutung habe, sagte er: „Nein, es ist nur die erste Runde.“ „Weißt du, sobald du die zweite Runde hinter dir hast? Ja, ich kann anfangen, mich so zu fühlen. Und dann beginnst du zu denken, weißt du, was nach der zweiten Runde passieren wird, weißt du, das Konferenzfinale und natürlich , das NBA-Finale und in allem gewinnen.

„Ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, was vor drei Jahren passiert ist. Offensichtlich gibt mir der Schuss ein gutes Gefühl für das, was passiert ist. Aber während dieser ganzen Serie habe ich nicht wirklich darüber nachgedacht, wissen Sie, hierher zu kommen und es zu versuchen Rache nehmen. Ich denke, ich konzentriere mich mehr darauf zu versuchen, zu gewinnen. Mit allem ein Spiel nach dem anderen und zu versuchen, alles Notwendige zu tun, um uns dorthin zu bringen.

Der nächste Schritt, sagte Embiid, sei es, das vierte Spiel am Samstag zu gewinnen. Als er das Feld verließ, unterhielt er sich mit dem kanadischen Rapper Drake, der während des gesamten Spiels auf seinem Platz auf dem Platz gesessen und Embiid und Team 76 getwittert hatte.

Es war ein nettes Gespräch, aber Embiid machte keinen Hehl aus seinem Wunsch, diese Serie am Samstagnachmittag zu beenden.

„Offensichtlich redet er immer“, sagte Embiid. „Aber natürlich musste ich ihm sagen, dass wir natürlich versuchen, Spiel 4 zu bekommen und den Sweep zu machen.“